Nieuw Statendam – ein Seetag im Hafen

Heute kommen wir schon um 7:00 Uhr in Livorno an, damit unsere Mitreisenden ihre Ausflüge Richtung Pisa, Florenz und in die weitere Toskana antreten können.

Wir haben uns für heute einen Seetag verordnet. Dass diese Reise gar keinen Seetag hat, finden wir wirklich schade. Erstens lieben wir es, tagsüber auf See zu sein, uns den Wind um die Nase wehen zu lassen und auf die Weite des Meeres zu schauen. Und zweitens verschafft so ein Tag auch mal eine Atempause von den vielen neuen Eindrücken – oder um einmal Dinge zu erledigen, z.B. Postkarten zu schreiben, Sport zu treiben, die nächste Kreuzfahrt auszusuchen… ;-). Außerdem wollten wir unserer Kreuzfahrt-Novizin mal eine Pause gönnen. So müssen wir eben auf den Fahrtwind verzichten und genießen dafür das relativ leere Schiff.

An Bord der Nieuw Statendam gibt es zwei Pools: Den Lido-Pool im Innenbereich, dessen Dach man öffnen kann, und den Sea-View Pool am Heck. Letzterer ist eigentlich nur für Erwachsene, aber da kaum Kinder an Bord sind (die meisten scheinen zur Crew zu gehören), stört es aktuell niemanden, wenn unser Sohn ihn benutzt. Wir sind keine Freunde von Innen-Pools. Die Luft in diesen Solarien ist meist sehr stickig und die Akustik wie im Hallenbad. Erstaunlich, dass sich hier täglich so viele Menschen aufhalten.

Der Lido Pool mit geöffnetem Dach

Der Pool am Heck ist zwar leider sehr kurz, vermutlich ungefähr 7-8 m, aber da er wenig genutzt wird, gelingt es einem trotzdem, ein Gefühl von „Schwimmen“ aufkommen zu lassen. Das passt gut zu unserem Sportprogramm, das zunächst aus Walken und Wassersport besteht.

Der Sea-View Pool am Heck

Dann wird aber auch unsere Kreuzfahrt-Novizen endlich in die Geheimnisse des Shuffle Bord eingeführt. Wie nicht anders zu erwarten, springt der Funke dieser maritimen Beschäftigung sofort über, und es entspinnt sich ein heiß umkämpftes Familienduell in unterschiedlichsten Konstellationen: Mutter und Sohn gegen Mutter und Sohn, Omi und Enkel gegen Mama und Papa, Jungs gegen Mädels… herrlich! 

Alle Mann beim Shuffle-Board

Der Sieger muss natürlich auf einen Drink einladen 😉 – und das zum Auslaufen, das heute ganz besonders wunderbar ist. Die Temperaturen sind noch hochsommerlich, als sich die Nieuw Statendam von Livorno verabschiedet und das Hafenbecken langsam verlässt. 

Heute haben wir im Hauptrestaurant einen Tisch direkt am Heckfenster. So können wir beim Essen die immer kleiner werdende Silhouette von Livorno sowie die hinter uns fahrende Regal Princess verfolgen. Schöner könnte dieser Tag nicht enden, den wir alle vier sehr genossen haben.

Tisch mit Aussicht

Auch der Absacker auf dem Balkon ist heute noch lauschig. Die Vorhersage von Captain Noel für morgen ist allerdings nicht mehr so friedlich. Schon in der Nacht sollen heftige Böen aufkommen, die uns bis Marseille begleiten. Na, mal sehen, ob unsere Kreuzfahrt-Novizin seefest ist…

I’ll keep you posted!

Herzlichst,

Eure Irmela

P.S. Diese Kreuzfahrt haben wir Ende Mai gemacht und berichten jetzt im Rückblick.

2 thoughts on “Nieuw Statendam – ein Seetag im Hafen”

  1. Moin Irmela!
    Ein wirklich entspannter Tag und Shuffleboard habe ich immer noch nicht gespielt- mal sehen, ob ich demnächst diese „Bildungslücke“ schließen kann 😉!
    Liebe Grüße 🙋🏻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA
Refresh

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen