Abschiedszeremonie für Kreuzfahrtschiffe – Gänsehaut für Passagiere und Zuschauer

Yokohama macht aus dem Auslaufen von Kreuzfahrtschiffen ein Event. Eine super Idee, finden wir…

Heute stolperten wir über diese News und sind total verzückt:
„Passagiere und Kreuzfahrtschiffe, die Yokohama anlaufen, werden seit März mit einer feierlichen Zeremonie verabschiedet. Wie ein offizielles Statement des Hafens besagt, versammeln sich bei jedem Schiffsanlauf Touristen, Einheimische und Terminalmitarbeiter am Hafen und winken mit gelben Taschentüchern, die vor Ort kostenlos gestellt werden. „Diese Abschiedszeremonie soll in Kreuzfahrtpassagieren den Wunsch wecken, bald wieder nach Yokohama zurück zu kommen“, so ein Hafensprecher. Angeblich hat dieses Event schon so eine große Eigendynamik entwickelt, dass sich bei jedem Schiffsanlauf Rekordmenschenmassen am Terminal einfinden. Im März z.B. seien rund 25.000 Menschen gekommen, um die Asuka II auf ihre Weltreise zu schicken. Bis heute kamen bereits 30 Schiffe in den Genuss dieser Verabschiedung.“
Kreuzfahrt Begeistert Kreuzfahrtgeflüster Kreuzfahrtblog

Die Pier von Yokohama in 2016. Obwohl es damals noch keine Abschiedszeremonie gab, waren zahlreiche Menschen zum Winken gekommen. Jetzt soll es da brechend voll sein

Wir sind der Meinung: Was für eine coole Idee! Schon der Gedanke daran löst bei mir Gänsehaut aus, denn das ist doch eine ganz klare Win-Win-Win-Situation: Die Passagiere werden gebührend verabschiedet und erleben den großen Moment des Auslaufens noch intensiver. Shipspotter und kreuzfahrt-begeisterte Zuschauer werden Teil der Auslaufaktion und fühlen sich fast selbst wie auf dem Schiff. Die Hafenstädte sind um eine zusätzliche Attraktion reicher und der Boom der Kreuzfahrt wird weiter angefeuert, was die Reedereien freut. Warum sind wir nicht schon selbst auf diese geniale Idee gekommen?
Kreuzfahrt Begeistert Kreuzfahrt-Portal Kreuzfahrt-Blog Kreuzfahrtbaricht

So könnte es an den Landungsbrücken aussehen, wenn Tausende ein Schiff verabschieden. Fehlen nur noch die Taschentücher 😉

Also, liebe deutsche Hafenstädte (Kiel, Hamburg, Bremerhaven, Rostock-Warnemünde und Lübeck-Travemünde): wer von Euch etabliert als erstes ein Kreuzfahrtschiff-Verabschiedungs-Ritual? Wir haben ja schon ein Willkomm-Höft in Hamburg, das auch verabschiedet, aber da fehlen natürlich noch die winkenden Menschenmassen. Zudem ist es ein bisschen weit weg vom Hafen. Christian und ich könnten das natürlich auch als ein Kreuzfahrt-Begeistert-Event aufziehen und kostenlos Taschentücker mit unserer Website-Adresse ausgeben ;-). Bestimmt fallen auch Euch ganz viele tolle Ideen und Schauplätze für ein deartiges Event ein, die Ihr unbedingt hier mit uns teilen solltet. Vielleicht hat sogar schon jemand von Euch das Spektakel von Yokohama oder etwas Vergleichbares live erlebt?
Kreuzfahrt-Begeistert Das Kreuzfahrt-Portal Kreuzfahrtblog

Wie wäre es jetzt, wenn hier an der Pier zum Sail-Away ganz viele Menschen stehen und winken würden? Schön, oder?

Kreuzfahrt Begeistert Kreuzfahrtgeflüster Kreuzfahrtblog

Wer kennt nicht dieses Bild: Winkende Menschen an der Hafenausfahrt von Malta. Schon ein Anfang, aber durchaus stiegerungsfähig

Wir fangen schon mal an Taschentücher zu bedrucken 😉 und senden winkende Grüße in die Kreuzfahrtgemeinde!

Herzlich,

Eure Irmela

P.S.: Wer gerade keine Schiffe zum Verabschieden vor der Haustür hat und es auch nicht rechtzeitig nach Paris schafft, um dort Christian morgen auf seine Reise zu schicken, kann sich aktuell tolles Schiffs- und Gänshautfeeling bei unseren Gastbloggerinnen Michaela und Jule holen. Danke Euch beiden für Eure lebhaften Berichte, und auf bald beim Posten oder auch Winken 😉

21 thoughts on “Abschiedszeremonie für Kreuzfahrtschiffe – Gänsehaut für Passagiere und Zuschauer”

  1. Vielleicht liegt es daran, dass uns ein wenig die Zeit fehlt oder es einfach zu viele Schiffe sind um bei jedem Schiff zu winken?

    Wenn ich mir das so in Venedig vorstelle, täglich 10 Kreuzfahrer verabschieden. Puh.

    Bei mir stand mal die Familie in Cuxhaven am Segler weil eh Familientreffen war und hat Musi denn zum Städele hinaus gesungen. In Brest musste wir das auf dem Segler selbst zur Gitarre singen, da war keiner da und hat gewunken nach 4 Tagen Zwangsaufenthalt zwecks Maschinenschaden.

    Mich würde das eher traurig machen wenn ich so verabschiedet werden würde, ich fände es besser wenn die winken wenn ich ankomme.

  2. Genau so wie Mascha es schildert , sehe ich das auch. Es müssen ja dann Dauerurlauber sein , wegen der Zeit oder Rentner, die bekannterweise überhaupt keine zeit haben. Am besten rund um die Uhr am Hafen stehen auch die Marine Schiffe kommen und gehen und die Familien sagen Tschüss, also Idee gut Umsetzung????

    1. P.S. wenn Warnemünde für dieses Fest soviel Geld ausgeben kann , nur weil ein Schiff wegfährt. Und wenn Kistenladies mit Passagieren wegfährt, wird dann auch so ein Hype gemacht? Die müssten ja dann ein Feuerwerk nach dem anderen starten

  3. Winken beim Abschied ist doch was Schönes, allerdings kommt es auf den Ort und den Zeitpunkt an. Es sollten dann auch unterschiedliche Farben genutzt werden, passend zu den einzelnen Schiffen. Z.B. Phoenix = Türkis ;-))
    Aber es ist wohl nicht so einfach dies umzusetzen, aber ein prima Idee finde ich.

  4. Hallo zusammen,
    so intensiv winken kann nur eine Nation mit so vielen freundlichen Menschen wie Japan.

    Wenn wir das das mal nach hier mit unserem Zeitmagel übersetzen und japanische Technik dabei
    einsetzen dann lässt sich das mit „Winkerobotern“ bestimmt gut umsetzten.

    Bei Phoenix gibt es die Winkezeremonie ja schon in die andere Richtung (also von Bord zum Land)

    Mit einem neuen Beruf (Berufswinker) lässt sich das von den Häfen sicher leicht umsetzen. 😉

    Winke winke
    Bernd

    1. Hallo Bernd!
      Dein Kommentar ist total genial !
      Da hast du wirklich gut den Nagel auf den Kopf getroffen!

      Ich glaube auch, das Zeitmangel ein Handicap sein könnte- allerdings verbietet es ja niemand zu winken, wenn man gerade am richtigen Ort und Stelle ist und die Gelegenheit günstig 😉! Einfach als freundliche Geste!

      Ich wünsche euch allen einen schönes Wochenende!
      Christian: dir eine tolle Reise und Irmela: es ist nicht mehr lange hin- dann geht es auch bei dir los!

      Ganz liebe Grüße und Ahoi! ⚓️🚢
      Ich werde das Meer 🌊 von euch allen Grüßen!
      Tschüss, Kerstin 🙋🏻

      1. Liebe Kerstin,

        ich wünsche Dir eine tolle Reise! Genieße die Zeit und danke, dass Du das Meer von uns grüßt!

        Bis ganz bald & ganz liebe Grüße,

        Irmela

  5. Ich hatte im April eine wunderschöne Kreuzfahrt entlang der japanischen Küste und dort gab es in JEDEM japanischen Hafen eine Abschieds-/Wink-Zeremonie. Häufig spielte eine Schüler-/High Shool-Band Musik und die Herzlichkeit der Verabschiedung hat viele Leute auf dem Schiff zu Tränen gerührt – mich auch!

    Schwenk nach Deutschland:
    Kürzlich habe ich einige Ablegemanöver in Bremerhaven am Pier beobachtet und gemeinsam mit mir haben einige Besucher von der Pier aus gewunken. Von dem riesigen TUI „Mein Schiff“ hat gerade mal EINE einzige Person zurückgewunken, die anderen (Deutschen) standen regungslos an Deck (siehe „Beweisfoto“ anbei). Auf den Schiffen der Phoenix-Flotte an den Folgetagen war es genauso, bis auf die Phoenix-Mitarbeiter mit der großen Winke-Hand. Das war mal wieder erschütternd und Beleg, dass wir das in Deutschland mit der Herzlichkeit nicht so drauf haben …

    1. Hier haben uns die Japaner wirklich aus den Socken gehauen und da blieb kein Auge auf dem Schiff trocken: Familien, Alt und Jung, so eine Herzlichkeit, das war unglaublich schön! – siehe Foto.

  6. Hallo Stefan,

    das ist ja mal ein interessanter Kommentar, nebst interessanter Fotos! Vielen lieben Dank!

    1. Mit welcher Reederei warst du denn in Japan unterwegs? Das steht ganz oben auf unserer To-Cruise-Liste.
    2. Du sprichst mir aus der Seele. Leider haben wir Deutschen es wohl nicht so mit der Begeisterung und der Emotion. Aber bei der Queen Mary 2 rasten hier in HH alle aus. Ich denke, da ist Potenzial, das man nur richtig aktivieren muss … 😉

    1. Meine Tochter in Flensburg erzählte mal , dass sie mal ein Kreuzfahrtschiff in der Förde anlegen sehen wollten , Das Ufer war mit Gittern gesperrt , sie bekamen von irgendjemanden deutsche Papierfähnchen in die Hand gedrückt und die Aufforderung beim Auslaufen kräftig zu winken. Das fanden die paar Leute, die dort standen gar nicht lustig und sind weg.

  7. Hallo zusammen,
    ich finde die Idee super 🙂 Zeit, ja schwierig, aber es müssen ja nicht immer die gleichen bei allen Schiffen stehen und winken. Wenn ich es gerade mal schaffe zufällig beim Auslaufen dabei zu sein. Bin ich immer am Winken, also bin ich da ganz weit vorne 😉 (Natürlich auch, wenn ich an Bord bin) Aber es ist mir auch schon aufgefallen, das teilweise nicht all zu viele Passagiere zurück winken 🙁 Finde ich schade. Letztes Jahr waren 2 Freunde von mir mit der Mein Schiff 3 unterwegs. Da war ich natürlich zum Winken da 😉 Und wenn erstmal einer anfängt, dann ist es doch erstaunlich, wer sich dann manchmal so anschließt.
    Als ich letztes Jahr mit der Color Line gefahren bin, standen in Möltenort so 4 oder 5 Leute, die wohl jemand an Bord kannten. Auf jeden Fall haben die ein großes Plakat als Verabschiedung mitgebracht. Das hat unser Kapitän wohl auch gesehen, denn er hat ordentlich mit dem Typhon gegrüßt und alle haben sich gefreut 🙂

    Irmela & Christian, euch beiden eine wunderschöne Reise mit vielen tollen Eindrücken 🙂

    VG Michaela

  8. Hallo Irmela
    Es wirklich eine schöne Geste die Leute an Bord mit einem Taschentuch oder ähnliches zu winken. Wenn ich nicht so weit vom Wasser weg wohnen würde,würde ich bestimmt das ein oder andere mal an der Pier stehen und winken.
    Euch allen ein schönes Wochenende und für alle diejenigen die jetzt an Bord gehen wünsche ich eine tolle Zeit und freue mich jetzt schon auf eure Berichte.
    LG Claudia

  9. So, so nur wir Deutschen haben wegen so viel Arbeit keine Zeit zum Winken;-) Und das im Vergleich zu Japan??? Für mich doch eher eine Frage der Mentalität!!
    Ich bin auch immer wieder erstaunt, dass so wenige Passagiere von Bord zurück grüßen.
    Mein Lieblingshafen Warnemünde bietet zumindest eine tolle Port Party am Pier Nr. 7/Cruise Terminal mit Feuerwerk, Schlepperballett, Wasserfontäne etc. an, wenn drei Schiffe zusammen im Hafen liegen und dann feiern selbstverständlich die Einwohner, aber auch die Touristen kräftig mit und winken mit allem, was sie in der Hand halten können. Da sage mal einer was gegen die immer als so trocken beschriebene „Fischköppe“ -;)
    Vielleicht traut sich keiner hier zu grüßen und zu winken, weil ja mittlerweile bald jede Woche auf irgendeinem Sender oder in irgendeiner Zeitung ausschließlich einseitig über die Umweltverschmutzung und Begleiterscheinungen von Kreuzfahrtschiffen berichtet wird – warum verbeißt sich keiner in Flugreisen und andere Reiseformen.
    Ich habe erst kürzlich auf der Albatros wieder erlebt und schon darüber berichtet, dass so mancher Passagier wohl zu dieser Reise „gezwungen“ worden ist, ansonsten kann ich mir diese vielen verkniffenen, unzufriedenen und kaum lächelnden Gesichter nicht erklären. So etwas habe ich auf einem AIDA-Schiff noch nie erlebt, evtl. eine Generationenmentalität?
    Ich lebe ja leider zu weit weg von der Küste, aber wenn ich hier am Rhein die Möglichkeit habe, dann grüße/winke ich immer gerne den Flusskreuzfahrtpassagieren zu und treffe ich sie an Land, dann suche ich auch gerne den Kontakt zu ihnen, manchmal kann man ihnen auch gute Insider-Tipps geben. Dies auch eine meiner Ideen für meinen späteren Unruhestand: Als „Greater“ kostenlos und nur aus Lust und Laune Touristen die eigene Heimat zeigen – dies habe ich z. B. in Le Havre kennengelernt (gibt es auch in anderen Städten) und kann es nur empfehlen! Bezgl. der deutschen Mentalität – als Dankeschön sollte man den „Greater“ wenigstens zu einer Tasse Kaffe/Kuchen o. ä. einladen 😉 Immerhin schenkt er/sie mir seine Freizeit!!!
    An alle sommerliche Grüße vom Rhein
    Helga E.-D.

  10. Hallo Kerstin,

    ich wünsche Dir auch einen wunderschönen und erlebnisreichen Urlaub auf dem „Kussmund-Schiff“ – ich beneide Dich, aber es sei Dir von Herzen gegönnt! Ich freue mich schon auf Deinen Bericht.
    Viele Grüße
    Helga E.-D.

    1. Liebe Helga!
      Dankeschön 😊! Freu! Vielen Dank! Ich habe eben hier nochmal hineingeschaut und beginne jetzt das finale Kofferpacken 😉 !
      Ich werde morgen mal das Thema Winken gleich beobachten!
      Mit lieben Gruß!!!
      Tschüss, Kerstin 🙋🏻

        1. Brav Bernd, schön winke winke machen , sonst gibts vielleicht ärger weil die Deutschen wohl winkmuffelig sind🙌👋

  11. Im Oktober 2017 bei der Kreuzfahrt Indian Summer mit der Artania haben wir in Havre-Saint-Pierre, Kanada eine wunderschöne Abschiedszeremonie erlebt. Am Kai standen unzählig viele PKW´s und haben gehupt.
    Gefühlt – alle Wagen des Ortes waren vorhanden, dazu viele Menschen. Auch morgens bei der Ankunft begrüßten uns bereits einige Bewohner, ein Akkordeonspieler und sogar eine Kindergartengruppe. Wir waren sehr erfreut und haben kräftig gewunken.

  12. Die Japaner scheinen ein Faible für nette Abschiedszeremonien für Kreuzfahrer zu haben: wir wurden im April 2017 auf der „Celebrity Millennium“ in Kobe von Hunderten von Japanern winkend verabschiedet; dazu spielte auf dem Dach des Terminals die „Kobe City Fire Band“, die Miss Kobe mit Strohhut und Schärpe winkte ca. 30 Minuten lang, es wurden Hunderte von bunten Ballonen in die Luft entlassen und das Feuerlöschboot begleitete uns mit roten, gelben und blauen Fontänen aus dem Hafen. Ein tolles Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen