Celebrity Apex – die See bringt es an den Tag

Ein erster Tag auf See ist doch was Feines. Da kann man Schiff und Leute gleich besser kennenlernen…

So bedauerlich es für die Kreuzfahrtindustrie auch ist, für uns Passagiere ist es der Himmel, dass die Schiffe dieser Tage alle nur spärlich gefüllt sind. Der Urlaub auf See wird dadurch noch entspannter, weil es keine Wartezeiten oder sonstige Engpässe gibt. Man kann ausschlafen und hat trotzdem noch fast freie Wahl bei den schönen Frühstücksplätzen auf der Terrasse.

Im Anschluss kann man, wenn man beim sehr guten Buffet, bei dem die Crew das Essen vorlegt, nicht zu sehr zugeschlagen hat, auf dem schiffseigenen Jogging- und Walkingtrack ein paar Runden drehen. Hier gibt es kein Promenadendeck, daher muss man seinen Bewegungsdrang auf diesem sehr speziellen Parcours austoben. Er schlängelt sich in Form einer Acht über zwei Decks und hat eine veritable Steigung, die sich wie ein Steg am Pool vorbei von Deck 15 auf Deck 16 bringt.

Da erhebt sich der Joggingtrack über die Decks und den herrlich langen Pool

Unterwegs geht es u.a. vorbei am Rooftop Garden, einer grünen Oase mit Sitzgelegenheiten, einer Bar, einem Restaurant und einem riesen Bildschirm. Danach passiert man die Sunset Bar, eine herrlich gestaltete und wunderbar am Heck gelegene Bar, die mich allerdings am Vormittag noch nicht verführen kann. Auch der so genannte Magic Carpet (der fliegende Teppich) liegt an der Strecke. Dieses orangene Gebilde gibt der Apex ihr spezielles Aussehen, denn es hängt außen an der Steuerbordseite. Es ist eine bewegliche Allzweckwaffe, weil es über alle Etagen des Schiffes hoch- und runtergefahren werden kann wie ein Aufzug. Oben dient es als Bar oder Restaurant, unten als Tenderplattform. Das werde ich im Verlauf der Reise noch genauer zeigen können.

Impressionen der Sunsent Bar

Zurück geht es Richtung Hauptpool. Der ist mindestens 20 Meter lang (manche behaupten auch 25 ;-)), und bietet nach dem Workout noch die Gelegenheit ein paar sportliche Bahnen zu ziehen. Selbst das geht heute problemlos, denn noch hat keiner Lust auf Schwimmen, bzw. auf das, was man hier so im Pool tut. Von den knapp 800 Passagieren sind die meisten US-Amerikaner, wie sooft bei Celebrity. Nur rund 100 Europäer sollen sich darunter gemischt haben. Diese Gemengelage hat auch zur Folge, dass die meisten Passagiere ohnehin nicht schwimmen, sondern mit ihrem Glas in der Hand im Pool stehen. Eine Eigenart, die wir vor allem auf amerikanischen Schiffen beobachten ;-).

Im Oceanview Café am Heck sind immer genug Plätze frei

Celebrity hat ein sehr abwechslungsreiches Tagesprogramm. Von Meditation über alle möglichen Sportkurse über Weinproben, Kochkurse, Kunstseminare und die üblichen Unterhaltungsprogramme bis zu diversen Vorträgen zu den Reisezielen. Aber wir sind ja eine Outdor-Schiffsfamilie und nutzen die Zeit zum Lesen, Dösen und Meer genießen. Eine Partie Tischtennis geht auch immer. Wer will kann sich auch in einem der gigantischen „Champaignflutes“ entspannen, die die zwei großen Whirlpools beherbergen.

Whirlpool gefällig? Cheers!

So ein Seetag geht dann ja doch immer schneller vorbei, als einem lieb ist. Zwischendrin hält Captain Dimitri eine einer amüsanten Ansagen und schwupps sitzen wir schon wieder auf unserem Lieblingsplatz am Heck und genießen das Abendessen bei Sonnenuntergang…

I’ll keep you posted!

Herzlichst,

Eure Irmela

5 thoughts on “Celebrity Apex – die See bringt es an den Tag”

  1. Huhu Irmela!
    Also ich finde, das hört sich alles super an!!! Und ich finde auch, Seetage gehen immer fix um. Beschäftigung gib’s eigentlich immer genug und einfach nur mal so mit einem Kaffee aufs Meer schauen, ist Entspannung pur !
    Ganz liebe Grüße und euch noch eine schöne Zeit!!
    Ganz liebe Grüße, Kerstin 🙋🏻

  2. Lieben Dank für die Eindrücke. Wir sind im September an Bord, freuen uns schon sehr. Allerdings sind wir gerade etwas aufgeschreckt, da Celebrity auf deren Homepage schreibt, dass trotz Impfpflicht sowohl innen als auch aussen komplett Maskenpflicht herrscht. Erlebt ihr das aktuell so?

    1. Hallo Christian,

      tatsächlich mussten wir in Bewegung drinnen und draußen Maske tragen. Beim Sitzen am Tisch, auf der LIege oder im Pool konnte man die Maske abnehmen. Draußen laufen auch viele ohne Maske und es wird da auch nicht wirklich „nachgehalten“. Wir fanden das gut machbar. Jetzt ändert Celebrity aber die Routen und die Ausflugsmöglichkeiten wegen der sich ständig ändernden Zustände der Zielregionen.

      1. Vielen Dank Irmela, wir werden das mal beobachten. Wir haben das so auch schon 2x bei TUI mitgemacht aber so langsam vergeht uns die Lust dabei..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen