Celebrity Constellation – Neujahr in Cozumel

01.01.2022: Heute kommen wir erst um 11.00 Uhr an und können entspannt in das neue Jahr starten…

Wir wachen bereits um 7.30 Uhr gut ausgeschlafen auf, frühstücken in der Sonne und schwimmen noch ausgiebig. Heute werden wir in Cozumel, Mexiko, sein. Wir waren vor ein paar Jahren schon mal hier, wobei es den ganzen Tag geregnet hat und wir nicht wirklich viel unternehmen konnten.

Ich muss gestehen, Mexiko gehört zu den Ländern, die es noch nicht bis in mein Herz geschafft haben. Vermutlich liegt das daran, dass wir auf unseren Reisen bisher immer nur die recht touristischen Gebiete des Landes gesehen haben und sich mir der wirkliche Charme des Landes noch nicht erschlossen hat. Zudem ereilte mich gleich bei meiner ersten Stippvisite (2007) nach einem kurzen Landgang in Acapulco Montezumas Rache. Dabei habe ich an Land nichts konsumiert. Das hat mich wahrscheinlich für mein Leben geprägt. Dass sich meine Einstellung heute großartig ändert, ist allerdings nicht zu erwarten. Denn zum Ende unserer Reise haben wir uns nochmals einen eher touristischen Strandtag verordnet. Bevor es übermorgen zurück in die kalte Heimat geht, wollen wir nochmals den „Sommer“ genießen.

Ankunft in Cozumel

Nach der Ankunft im Hafen von Cozumel entscheiden wir uns vor Ort spontan für eine Taxifahrt zum relativ nah gelegenen Paradise Beach. Wirklich erstaunlich, wie viele Paradise Beaches es auf der Welt gibt ;-). An diesem Strand allerdings  ist der Name leider nicht Programm.

Paradise Beach sieht hier noch ganz gut aus…
… aber hier schwimmt etwas viel Plastik

Vielleicht hätten wir im Vorfeld etwas besser recherchieren sollen… Das Meer ist gefüllt mit jeder Menge hässlichem Plastikspielzeug. Was uns entsetzt, ist allerdings ein Fest für unseren Sohn. Der ward die kommenden zwei Stunden nicht mehr gesehen. Und wenn die Kinder glücklich sind, sind es die Eltern ja bekanntlich auch. Und immerhin kann ich beim Strandspaziergang noch einige schöne Fotos machen.

Dieser Steg hat es mir angetan
Es kommt immer auf die Perspektive an 😉

Gegen 13:30 Uhr reicht es aber auch unserem Sohn und wir machen uns auf den Rückweg. Zur Feier des Tages gibt es für mich heute köstliche Ceviche und Corona Bier zum Lunch.

Corona und Ceviche

Danach chillen wir wieder auf unserem herrlichen Balkon. Heute liegt die Adventure of the Seas direkt neben uns, was besonders beim Auslaufen zu einem stimmungsvollen Happening wird.

Heute haben wir eine Nachbarin
Erster Sonnenuntergang des Jahres

Nach dem ersten und gleich spektakulären Sonnenuntergang des Jahres, verabschiedet sich die Constellation mit einem emotionalen Hupkonzert von ihrem Kaiplatz und der Adventure of the Seas. Gefühlt die Hälfte aller Passagiere steht an Deck und auf ihren Balkonen und winkt einander zu. Ein wunderbarer Kreuzfahrtmoment…

Adios Adventure of the Seas

Nun bleibt uns nur noch ein Seetag, bevor es wieder nach Hause geht.

I’ll keep you posted!

Herzlichst,

Eure Irmela

P.S.: Wie der Kapitän uns informiert, ist es bis heute bei 12 positiven Covid-Fällen an Bord geblieben.

2 thoughts on “Celebrity Constellation – Neujahr in Cozumel”

  1. Hallo Irmela!
    Auch wenn der Strand nicht so schön war, denke ich, war es trotzdem ein rundum gelungener Jahreswechsel. Freue mich für euch, das Ihr sie machen konntet und ohne nennenswerten Einschränkungen.
    Vielen Dank wieder für die Fotos und Berichte !!
    Liebe Grüße, Kerstin

  2. Liebe Irmela,
    die Begeisterung oder gar Liebe zu einem Ort/Land/Ziel ist auch meiner Erfahrung nach von Erlebnissen, Begebenheiten geprägt, die sich manchmal – oft auch etwas verklärt 😉 – halten. Meistens ist es bei mir „Liebe auf den ersten Blick“, manchmal ist es auch ein Wiederkommen zu einer anderen Zeit: Oslo fand ich z. B. bei meinem ersten Besuch, das Wetter Anfang Mai war nicht gerade prickelnd, überhaupt nicht ansprechend, die Stadt erschien mir trist und die Menschen eher weniger zugänglich. Bei meinem zweiten Besuch sah dies überraschend positiv ganz anders auch: Die Sonne lachte uns an, die Einwohner und Besucher genossen die Outdoor-Aktivitäten und Straßencafés und -Bars, die Stadt wirkte lebendig, die Menschen waren sichtlich „aufgetaut“ und seitdem liebe ich diese Stadt und ihre Halbinseln.
    Also bleiben wir offen und lassen uns immer wieder gerne überraschen.
    Danke für diesen Neujahrstag in der Ferne.

    Viele Grüße
    Helga E.-D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen