Corona, Kreuzfahrt und Co. – teilt Eure Gedanken mit uns!

Liebe Kreuzfahrt-Community, in den letzten Tagen haben sich für uns alle die Ereignisse überschlagen…

Noch vor zwei Wochen hätte keiner gedacht, dass sich all das so entwickelt. Jeder hat in seinem privaten Umfeld Dinge, mit denen er jetzt zurechtkommen muss. Herausforderungen, Einschränkungen, Sorgen und vielleicht sogar Existenzängste. Für jeden von uns hat sich der Alltag verändert und es wird vermutlich noch weitere Einschnitte geben. Aber trotzdem muss das Leben ja weitergehen, und wir suchen nach Perspektiven, die uns Halt geben und uns vor allem gesund durch die kommenden Wochen und vielleicht Monate bringen. Wir hoffen natürlich, dass Ihr alle gesund seid und fragen uns, wie es bei Euch gerade aussieht und mit welchen Strategien Ihr Euren Alltag meistert?

Hier auf der Norwegian Spirit scheint das Virus noch weit weg

In Zeiten wie diesen sind jegliche Arten von Reisen und damit auch Kreuzfahrten natürlich besonders betroffen. Ehrlicherweise gibt es aktuell auch Wichtigeres, als sich um Absagen, Stornierungen und Urlaubsplanung zu sorgen. Doch wir alle Reisen gerne und wollen auch dies auch künftig wieder tun. Jetzt heißt es aber erstmal Zwangspause für Reedereien und Kreuzfahrtbegeisterte. Für die kommenden zwei Monate sind fast alle Kreuzfahrten abgesagt, mindestens! Was danach kommt, bleibt abzuwarten…

Schiffe werden jetzt wohl alle im Hafen bleiben

Ich bin von dieser Situation ganz akut betroffen, denn wir sind mit der Norwegian Spirit bereits seit 10 Tagen nur auf See unterwegs. Nach aktuellem Stand wird das auch bis mindestens zum 22.03 so weitergehen. Dann sollen wir in Kapstadt anlegen und können hoffentlich nach Hause fliegen. Hier an Bord hat mittlerweile, so glaube ich, jeder akzeptiert, dass es nicht die Schuld des Veranstalters ist und wir nun alle diese Situation meistern müssen. Die schon merklichen Einschränkungen beim Essen und den Getränken nehmen wir mittlerweile so an wie sie ist. Leider war es uns, seitdem wir den Oman verlassen haben, nicht gestattet zu laden. Nur auf den Seychellen durften wir mit den schiffseigenen Tenderbooten etwas Ladung aufnehmen. Wir sind aber laut jetzigem Stand alle gesund und das ist das wichtigste! Alle hoffen nun in Kapstadt nach Hause zurückkehren zu können. Mit den Veranstaltern, Reedereien und meinen Kunden bin ich, Dank der guten Internetanbindung, im engen Austausch und kann von hier soweit alles managen. Ich habe auch eine gute Vertretung zu Hause die sich rührend um alles Dringliche kümmert. Aber einfach ist und wird es für uns alle in den kommenden Wochen nicht werden.

Die Versorgung fand nur auf den Seychellen per Tenderboot statt

Irmela: „Hier in Hamburg ist die Stimmung noch vergleichsweise entspannt. Heute gingen Massen an Menschen an der Elbe spazieren und genossen das sonnige Wetter. Von Quarantäne-Stimmung ist das weit entfernt. Allerdings enden heute die Frühjahresferien und alle Hamburger, die z.B. in Italien, Österreich und der Schweiz waren, sollen sich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben (zum Teil abhänging von der Region, in der sie waren). Die Schulen und Kindergärten bleiben für weitere zwei Wochen geschlossen, und wir gehen davon aus, dass wir den Unterricht zuhause selber fortsetzen müssen. In den Geschäften spürt man die Hamsterkäufe. Aber, so wie ich das erlebe, gibt es noch von allem ausreichend. Da wir gerade privat viel um die Ohren haben, hatten wir die nächste Kreuzfahrt erst für die Herbstferien geplant. Bis vor ein paar Wochen fand ich das sehr bedauerlich, jetzt bin ich allerdings doch sehr froh darüber. Nun bleibt abzuwarten, wie sich die Lage insgesamt entwickelt und wie die Reedereien diese Phase überstehen werden. Ich persönlich fürchte mich nicht vor dem Virus (die meisten Verläufe sind ja eher hamlos), sondern vor seinen enormen Auswirkungen auf das Weltgeschehen. Die aktuelle Situation ist eine große Herausforderung für Politik, Wirtschaft und uns alle, und ich frage mich, welche notwendigen Maßnahmen die Bundesregierung kurzfristig ergreifen wird. Ruhe bewahren, Durchhalten und – vor allem langfristig – gesund bleiben ist die Devise!“

Jetzt heißt es zuversichtlich, besonnen und entspannt bleiben

Wie ist die Lage bei Euch? Wie hat sich Euer Leben aktuell verändert? Welche Einschränkunegn erlebt/erwartet Ihr und wie meistert Ihr sie im Alltag? Habt Ihr Tipps für aktuelle Herausforderungen? Und wie sehen Eure Reisepläne für 2020 aus? Musstet Ihr schon Reisen stornieren oder wurden Eure Fahrten bereits abgesagt? Wir freuen uns, wenn Ihr Eure Gedanken, Erfahrungen und auch Sorgen mit uns teilt!

Ahoi aus Hamburg und von der Norwegian Spirit,

Eure Irmela und Christian

8 thoughts on “Corona, Kreuzfahrt und Co. – teilt Eure Gedanken mit uns!”

  1. Bisher lief hier eigentlich alles mehr oder minder wie bisher. In der Firma ein paar Maßnahmen bezüglich Reisen und Meeting, so langsam dann auch in den Öffis (in Bremen darf man in Bussen nicht mehr vorne einsteigen) und das eine oder andere leere Regal im Supermarkt. Langsam wird es aber dann doch etwas ernster: Kollegin betroffen wegen der Kindergarten- und Schulschließung, sind wir jetzt von der Firma angehalten, ab morgen wenn möglich daheim zu arbeiten. Das wird dann wohl auch so die nächsten Wochen kommen, wobei mir das nicht so ganz unlieb ist. Ich hoffe, es kommt hier nicht zu Ausgangssperren wie in anderen Ländern, weil doch im Rahmen aller Vorsichtsmaßnahmen gerne auch mal raus gehen können möchte (im Sinne von frische Luft Schnappen und mal was anderes sehen ohne Menschenmengen etc versteht sich). Am liebsten möchte ich ans oder aufs Meer, das täte jetzt glaube ich sehr gut.

  2. Hallo Irmela, Christian! Ich finde es vor allem schade, das die Kreuzfahrt mit den tollen Destinationen leider nicht wie geplant stattfinden konnte. Allerdings freue ich mich das ihr auf dem Schiff gesund seid!!! Hoffentlich kommt ihr wohlbehalten und weiterhin gesund zu Hause an!!!
    Hier rund um Hannover wird das soziale Leben „ausgeschaltet“ – sportliche Aktivitäten erstmal bis nach Ostern ausgesetzt und ab morgen, werden alle Berufstätigen mit Kindern vor die Kür gesetzt, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen. Mein Wochenende verlief somit sehr ruhig und nur die Wollmäuse im Haus , hatten nichts zu lachen . Morgen geht es für mich wieder zur Arbeit. Allerdings mit einem Bauchgrummeln, denn ich bin zwar, soweit ich das weiß gesund, leider sind viele Kunden es nicht und suchen stark erkältet trotzdem die Bankfiliale auf. Wir desinfizieren sehr regelmäßig den Kundenbereich und unsere Arbeitsplätze. Aber ob das reicht ?
    Trotzdem versucht jeder von uns, alles so normal und ruhig zu meistern, wie es geht. Unseren Witz haben wir jedenfalls noch und schon wunde Hände vom vielen waschen 😉.
    Ich wünsche mir, das viele Geschäftsleute , Konzerne jeglicher Branche , diesen Einbruch einigermaßen gut überstehen und die Einschnitte nicht zu groß werden, oder Existenzen vernichtet werden.
    Ahoi! Bleibt gesund!
    Ganz liebe Grüße mit einem virtuellen Drücker, der hier ja zum Glück, gefahrlos geht ! 🤗🙋🏻

  3. Halli hallo.

    Da ich mich im Moment mit einem nicht verheilten Schenkelhalsbruch herumplage und auf eine OP warte, habe ich mir zurzeit selbst Quarantäne auferlegt. Aber es ist etwas anderes als auf einem Schhiff zu sein, und nicht an Land zu können. Da macht auch die schönste Kreuzfahrt keinen Spaß mehr.
    @Christian: Ich hoffe, dass ihr das Schiff bald verlassen könnt, und vor allem, dass Ihr gesund bleibt
    Letzteres gilt natürlich auch für Irmela.

  4. Hallo Ihr Lieben,
    erst einmal sind meine Gedanken bei Christian und seiner Reisegruppe. Auch wenn es doof klingt, aber macht euch eine schöne Zeit an Bord und lasst die Köpfe nicht hängen. Drücke ganz fest die Daumen, dass ihr alle Gesund in Kapstadt ankommt und ohne großen Umwegen nach Hause drüft.
    Für alle Firmen und Organisationen hoffe ich, dass die Regierung Wort hält und alle Betroffenen auch wirklich Finanziell unterstützt.
    Wie geht es mir? Ehrlich gesagt, ich weis es nicht! So langsam wird es mir ein wenig zu viel. Die Medien sollten mal aufhören alles so aufzubauschen und sich nur auf das Wichtige konzentrien. Jeder Sender(vor allem im Radio) berichtet etwas anderes und in der nächsten Stunde wird alles wieder geändert.
    Um mich und meine Mitmenschen zu schützen, meide ich Veranstaltungen und verzichte auf das Hände schütteln. Und ganz wichtig für mich, wenn ich von Draußen rein komme, Hände waschen!!!
    Bis jetzt hat ist mir noch nicht bekannt, dass sich jemand aus meinem Ort infiziert hat. Hoffe das bleibt auch für eine ganze Weile so.
    Wünschen allen noch ein angenehmes Wochenende.
    Bleibt alle Gesund!!
    Ganz Liebe Grüße, ganz Besondes auf sie Norwegian Sprit
    Claudia

  5. Hallo Irmela, Hallo Christian, ich als Rentnerin musste mein Leben nicht so fürchterlich ändern, habe heute die Sonne und Wärme auf Terrasse und Garten genossen ,aber zu den Risiko Menschen gehöre ich halt. Aber auch im TV kann man sich nicht ablenken, keinen Sport schauen ,nur bei jedem Sender das gleiche Thema. Das ganze Leben ist auf Slow motion. Christian du hängst ja mit deinen Kunden ganz schön in der Luft, nur Seetage ist auch nicht so interessant,haltet durch bis 22. Und hoffentlich lässt man euch landen in Frankfurt oder woanders.

  6. Lieber Christian
    Eine sehr schwere Lage,so hattet ihr euch die Reise nicht vorgestellt. Als langjähriger Fan von Verrückt nach Meer habe ich deine Laufbahn verfolgt und mich über deine neuen Aktivitäten gefreut. Ein Wunschtraum ist mal eine Gruppenreise mit dir. Das euch das Essen und Wasser knapp wird hatte ich erwartet. Nun hoffen wir dass ihr in Kapstadt heim fliegen dürft. Hoffentlich wackelt deine Existens nicht dadurch.Wir wohnen an der Grenze zum Elsass . In der Geschäften Hamsterkäufe, Kindergarten und Schulen geschlossen, Familienfeste abgesagt, lang geplante Arzttermine werden von den Fachärzten storniert. Unsere Tochter(39) zum 1. mal schwanger. Wir haben Angst,es gibt keine Erfahrung bei Schwangerschaft mit Covid19. Mein Mann und ich sind schwer chronisch krank, somit Top-risikopatienten.
    Letztes Jahr mussten wir wegen einem Infakt alle Reisen stornieren und nun wegen Covid19. Ob wir nochmal das Meer sehen werden`?
    Haltet durch und kommt gut heim.

  7. Hallo miteinander, bei uns ist die Lage im Moment noch ein wenig entspannt. Aber auch wir in BW sind von Schul- und KiTaschließungen betroffen, auch arbeiten einige von zuhause aus. Regale sind eigentlich noch voll und Hamsterkäufe habe ich noch nicht bemerkt. Theater, Museen, Kinos und Diskos sind geschlossen. Im privaten Umfeld ist es auch noch ruhig, obwohl bei dem einen oder anderen doch leichte Nervosität einsetzt. Ich persönlich glaube, dass es leider durch Presse, TV zu leichter Hysterie kommt und es zu viele nicht richtiger Informationen kommt. Nicht das Virus an sich ist tödlich, sondern die Begleitumstände und Vorerkrankungen. Grippe ist sehr viel schlimmer bei gut über 30.000 Toten im Jahr. Das ist aber nur meine Meinung.

  8. Lieber Christian,
    das ist alles sehr bedauerlich. Hier in Baden – Württemberg kommen täglich neue Einschränkungen. Ich sehe es aber für Notwendig an,es dient dem Schutz der Bevölkerung.
    Ich wünsche dir u.allen Menschen auf eurem Schiff,dass ihr gesund in einem Hafen an Land gehen könnt u.in die Heimat zurück kehren könnt.
    .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen