Costa neoRiviera – wir sind in Mumbai

Kennt Ihr diesen Moment, wenn man nach einer hektischen Vorurlaubsphase endlich im Flieger sitzt und diese ganze Last von einem abfällt…

Genauso ging es mir am Mittwoch. Wohlig in den Sitz gekuschelt gab es endlich Gelegenheit, all die Filme zu schauen, die ich das ganze Jahr im Kino verpasst habe. Nach einer Zwischenübernachtung in Dubai sind wir am Donnerstag Nachmittag guter Dinge in Mumbai gelandet. Das Wetter hier ist natürlich kein Vergleich mit der grauen Suppe zuhause in Hamburg, und allein das ist schon ein Grund bester Stimmung zu sein.
Die Einreise nach Indien war übrigens sehr entspannt. Mit unserem E-Visum mussten wir nur noch einen kleinen Zettel ausfüllen und dann an die zum Glück fast leere Passkontrolle gehen. Die erste Hürde wäre also schon mal geschafft. Etwas schwieriger war es zur Rush-Hour mit dem Taxi zu unserem Hotel zu kommen. Aber nach knapp einer Stunde waren wir dann auch dort angekommen.

Incredible India: An jeder Ecke wird Essen angeboten

Gestern, an unserem ersten Tag vor Ort, war Akklimatisierung angesagt. Daher haben wir den Vormittag zunächst ganz entspannt am Hotel-Pool verbracht und uns auf unseren Ausflug am Nachmittag vorbereitet. Da haben wir uns nämlich direkt vom Hotel aus zu Fuß ins Getümmel gestürzt. Wer schon mal in Mumbai war, wird wissen: Die erste Stunden vor Ort sind eine echte Herausforderung: die hohen Temperaturen, der tosende Verkehr, die fehlenden Ampeln, die nicht ganz europäischen Standards genügende Luftqualität ;-), die nicht vorhandenen Fußwege… Die Straßen sind voll mit Dingen, die man dort erwartet – oder auch nicht (Kinder, Kühe, Kisten…). Und man selbst weiß gar nicht, was man zuerst tun soll: auf seinen Schritt achten, die Umgebung bestaunen oder aufpassen, dass man nicht überfahren wird oder in einen Kuhfladen tritt. Klingt jetzt vielleicht nicht nach Urlaub, aber nach Abenteuer, und das ist ja bekanntlich auch irgendwie Urlaub ;-). Nach Mumbai kommt man schließlich nicht hauptsächlich um das Schöne zu suchen, sondern um das Andere zu erleben.

Diese Wäscherei ist immer wieder spektakulär. Was machen die wohl, wenn es regnet?

Da wir bei unserem letzten Aufenthalt so begeistert davon waren, hatte sich unser Sohn einen erneuten Besuch von Dhobi Ghat gewünscht. Zum Glück lag diese Sehenswürdigkeit direkt auf unserem Weg. In der größten Open-Air Wäscherei der Welt arbeiten rund 6.000 Männer. Täglich werden dort in 700 Becken rund eine Mio. Kleidungsstücke gewaschen. Mir ist und bleibt es ein Rätsel, wie die Wäsche hier sauber werden soll, geschweige denn, wie man überhaupt Kleidungsstücke wiederfinden kann…? Diese Attraktion ist und bleibt auf ihre ganz eigene Art AMAZING, wie man so schön sagt.

Dhobi Ghat liegt mitten im Großstadtgetümmel

Zu Fuß ging es dann weiter zu unserem eigentlichen Ziel. Mittlerweile hatten wir uns auch schon ganz gut an das ständige Hupen aller Verkehrsteilnehmer (was soviel heißt, wie: „Platz da, ich habe Vorfahrt“) sowie die Bedingungen für Fußgänger gewöhnt. In Berichten über Mumbai hatte ich von einer ganz besonderen Sehenswürdigkeit gelesen, dem Haji Ali Dargah. Es ist Mumbais meist besuchtes islamisches Heiligtum. Das Grabmal von Haji Ali liegt auf einer kleinen Insel rund 500 Meter vor Mumbai, die nur über einen aufgeschütteten Weg erreichbar ist. Der Knackpunkt: Nur bei Ebbe ist der Weg zu begehen, weshalb wir unseren Besuch auf den Nachmittag gelegt haben.

Die Pilgerströme wandern über den kleinen Damm

Es war ein spannendes Erlebnis – weniger das Heiligtum selbst als der Weg dorthin über das Wasser. Da Freitag war, also Wochenende im Islam, wurden wir von zahlreichen Menschen begleitet. An manchen Tagen sollen bis zu 40.000 Gläubige zu der Moschee pilgern. Das stelle ich mir wirklich abenteuerlich vor… Am Wegesrand kann man allerlei Sachen erwerben: von Snacks über Souvenirs bis zu Devotionalien. Ein schöner Ausflug, den wir mit dem Rückmarsch zum Hotel entlang der Küste beendeten.

Sonnenuntergang am Hotelfenster

Heute ist Einschiffen angesagt. Da die neoRiviera noch eine Nacht in Mumbai bleibt bevor sie ablegt, wird wahrscheinlich alles ganz entspannt ablaufen. Dennoch ist die ganze Familie gespannt auf das unbekannte Schiff und unsere, wie wir es nennen, „Fellow Passengers“. Gibt es dafür eigentlich ein schönes deutsches Wort? „Mitreisende“ trifft es ja nur halb, und „Mitpassagiere“ muss wohl noch seinen Weg in den Duden finden, oder habt Ihr einen Vorschlag… 😉
Ich verabschiede mich gleich vom komfortablen Wlan des Hotels, aber sofern es mit dem Internet an Bord klappt, gilt:
I’ll keep you posted!
Herzlich,
Eure Irmela
P.S.: An dieser Stelle wünsche ich Euch allen schon mal ein schönes Weihnachtsfest!

11 thoughts on “Costa neoRiviera – wir sind in Mumbai”

  1. Vielen Dank für den interessanten ersten Bericht! Bin gespannt, wie es weiter geht, da ich diese Reise auch schon lange angeschaut und gedanklich vorreserviert habe! Ebenfalls ein frohes Fest und gutes neues Jahr!

  2. Hallo Irmela,

    Danke für Deine ersten Eindrücke und die endrucksvollen Bilder!
    Kann mich noch gut an den Bericht aus der Wäscherei in der ich meine vorletzten Staffel von VnM erinnern!

    Wünsche euch weiterhin eine tolle Cruise!
    Für mich geht es gleich ans Koffer packen 🙂

    VG Klaus

    1. Hallo Klaus,

      ich wünsche Dir auch eine schöne und interessante Kreuzfahrt mit dieses Mal hoffentlich tollem Wetter und netten Menschen an Bord. Meine erste Kreuzfahrt war 1995 über Weihnachten und ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie schön die Weihnachtstage an Bord eines Schiffes sind. Genieße die Zeit, lass die Seele baumeln und füttere sie mit schönen Erlebnissen und Eindrücken – setzt auch nicht so an wie Weihnachtsplätzchen und man hat länger etwas davon;-)

      Schöne Weihnachten, alles Gute für 2019 und viel Gesundheit, damit es auch im kommenden Jahr wieder heißen kann: „Willkommen an Bord, Willkommen zu Hause.“

      Viele Grüße
      Helga E. D.

    2. Lieber Klaus!
      Ich wünsche dir eine ganz tolle Reise! Genieße die Zeit auf dem Schiff und hab tolle Ausflüge! Packe bloß nicht unser Hannoversches Wetter mit ein! Es schüttet wie aus Kübeln ! Ich wünsche dir ganz viel Sonne 🌞, bzw schönes Reise-Wetter!
      Ganz liebe Grüße, Kerstin 🙋🏻

  3. Liebe Irmela,
    leider habe ich Deine Abreise verpasst – dann hole ich es jetzt gerne nach und wünsche Dir und Deiner Familie eine schön-aufregende Zeit an Bord und auf Euren Landausflügen. Dein eindrucksvoller Bericht über Mumbai und Deine Bilder lassen einen förmlich spüren, auf welch pulsierenden und außergewöhnlichen Wegen und Plätzen ihr euch bewegt! Ich hoffe, ihr konntet euch in eurem Hotel schon etwas erholen, so dass euer Abenteuer spannend weitergehen kann. Ich wünsche Euch ein tolles Schiff, wo ihr euch wohl fühlt und auch die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage und den Start ins neue Jahr wohlig-heimelig genießen könnt. Ich wünsche euch faszinierende Eindrücke und alles Liebe für 2019!!!
    Herzliche Grüße
    Helga E.-D.

  4. Hallo Irmela!
    Ich habe echt Respekt vor diesen doch leicht chaotischen Städten mit ihren eigenen Regeln! Obwohl ich sie eher nur aus dem Fernsehen kenne. Ich habe sehr viel Hochachtung vor den Menschen, die unter solchen Arbeitsbedingungen, wie zum Beispiel bei dieser Wäscherei, arbeiten. Und bin auch fasziniert, das alles wieder da ankommt, wo es hin soll!
    Toller Start!
    Das ist schon lustig, wenn man etwas bei Ebbe besuchen muss, damit man übers Meer kommt. Das hatte ich vor ein paar Jahren in Cornwall. Zurück mussten dann aber Boote bestiegen werden, sonst hätten wir damals schwimmen müssen. Da war nur der Hinweg zu Fuß möglich.
    Ich wünsche euch ebenfalls eine schöne Zeit an Bord! Schönes Wetter für tolle Ausflüge und eine entspannte Seereise!

    Ich wünsche dir liebe Irmela, deiner Familie, Lieber Christian , Dir und deiner Familie, allen Kreuzfahrt-Begeisterten ( so , nun hoffe ich keinen vergessen zu haben 😉😊

    Ein schönes besinnliches Weihnachtsfest 🎄🎅🏻!
    Lasst euch reich beschenken, macht es euch gemütlich und stellt den Alltagsmodus um, auf den Ruhemodus!

    Freue mich immer, hier von euch zu lesen!
    Mit einem ganz lieben Gruß!
    Kerstin 🙋🏻

  5. hallo Irmela,

    schöner Bericht..
    Dein Satz.. nach Mumbai kommt man halt nicht, um das Schöne zu suchen, sondern um das Andere zu entdecken.. find ich unglaublich, der hat mich gleich geCATCHt.. WOW !! den schreib ich mir gleich auf einen Zettel und hänge ihn an eine meiner zwei Pinnwände. Mumbai ist hier natürlich wahllos austauschbar..

    und das Amazing ersetze ich mal in das typisch amerikanische AWESOME .. 🙂 wobei ich denke, die AMIS hätten hier bei der Wäscheparty ein anderes Wort.. 🙂

    nun denn.. Leinen los.. zu Weihnachten im Indischen Paradies..

    Herzliche Grüße und Frohes Fest !!

    Christiane

  6. Danke für den Mumbai Bericht. Wir werden im Februar dort sein. Wünsche euch eine wunderschöne Reise und ein frohes Weihnachtsfest.
    Liebe Grüße aus Österreich
    Helga

  7. Hallo zusammen,

    Wünsche euch allen Frohe Weihnachten & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Irmela & Klaus: Für euch eine wunderschöne Fahrt mit tollen Eindrücken!

    LG aus Kiel Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen