2. Tag Seetag

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Michaela vor 1 Monat, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #23639 Antwort

    Michaela

    2. Tag Seetag

    Ein Seetag zum Start. Wie wunderbar. Erholung auf See, den ganzen Tag nur faul irgendwo an Deck sitzen oder essen… Aber Moment, wer behauptet denn so was? Der war wohl noch nie auf einem Kreuzfahrtschiff. So ein Seetag ist „Streß pur“ 😉
    Morgens um kurz vor 7 Uhr ging der erste Weg erstmal auf den Balkon. So eine frische Seebriese gleich am Morgen ist doch etwas Wunderbares. Mal abgesehen davon, dass wir die Tür eh die ganze Nacht auf hatten. Nachdem wir dann die Augen ganz auf hatten, drehen wir erstmal eine Runde an Deck, bevor es gegen 7:30 Uhr zum Frühstück ging. Danach hatten wir erstmal Zeit das Schiff richtig kennen zu lernen.

    Diamant

    Mehrleben

    Um 10 Uhr ging es dann zur Ausflugsvorstellung ins Theater. Gut, wir hatten bereits die Ausflüge die wir wollten gebucht, aber wer weiß, ob sich da nicht noch ein kleiner Tip für den einen oder anderen Landgang versteckt 😉 Im Anschluss daran konnten wir gleich sitzen bleiben, da nun der erste Vortrag des Lektors folgte. Ich fand seine Vorträge echt gut. Er hat immer erst ein bisschen über das Land & die Leute berichtet, bevor er dann auf das jeweilige Ziel, heute Vormittag also erstmal Tallinn, eingegangen ist. Nach so viel Input war es dann auch schon Zeit fürs Mittagessen. Diesmal ging es dann aber zu Gosch 😉 Ein kleiner Verdauungsspaziergang bei Sonnenschein an Deck war dann auch noch drin, bevor es wieder ins Theater zum nächsten Lektorenvortrag über St. Petersburg ging.

    Ausguck

    Schattenspiele

    Ich sag’s ja, „Terminstreß“ pur, und so was nennt sich jetzt Erholung auf See 😉 Zur Abwechslung will man ja auch mal wieder was fürs leibliche Wohl tun. Also ging’s zum Kuchenbüffet. Immerhin war es mittlerweile Kaffeezeit. Nach so viel anstrengender Zeit den ganzen Tag über, hatte wir jetzt endlich mal Zeit, um die Erholung auf See so richtig zu genießen. Aber Moment, was steht denn da im Tagesprogramm? Im Klanghaus gibt es eine Lesung vom kleinen Prinzen. Ach, das wird bestimmt toll. Lass uns mal da hin. Und richtig, es war wirklich schön. Es wurde von 2 Mitgliedern der Entertainmentgruppe (so nenne ich sie jetzt einfach mal, also alle Künstler die mit an Bord sind) wunderbar vorgelesen. Und am Schluß hatten wir einen Passagier dabei, der anscheinend den großen Auftritt liebt (mein liebstes Hobby ist es ja schließlich Leute zu beobachten, aber noch besser ist es, wenn sich Leute freiwillig vor versammelter Mannschaft zum Affen machen…). Der meinte allen von seinem Schulauftritt, der im Übrigen mindestens 50 Jahre her ist, erzählen zu müssen, wo er beim kleinen Prinzen mitgespielt hat und erst nicht spielen durfte und was dann sein Lehrer erzählt hat usw. Ich hätte die Story vielleicht auch erzählt, allerdings nur denjenigen mit denen ich an Bord bin, sprich im kleinen Rahmen. Aber manche Menschen brauchen wohl so große Auftritte. Hat nur noch gefehlt, dass er auf die Bühne gesprungen wäre…
    Nach diesem etwas irritierendem Ende, war es Zeit endlich mal wieder was zu Essen (zum Glück ist morgen Landgang 😉 ) Diesen Abend ging es dann ins Büffetrestaurant. Als wir zurück in die Kabine gegangen sind, war ein wunderschöner Regenbogen am Himmel. Leider hatte ich dieses Mal meine Kamera nicht mit. Schade fürs Foto, aber das wichtige ist ja schließlich, dass man ihn gesehen und den Moment genossen hat (war das jetzt die versprochene Erholung auf See? 😉 ).

    Sonnenuntergang

    Abends ging es dann noch mal ins Theater zur Willkommensshow „Leinen los“. Ich fand sie wirklich gut. Außerdem wurde noch die „obere Heeresführung“ vorgestellt. Die hatten den richtig großen Auftritt, da alle zusammen von unten mit der Hebebühne nach oben gefahren wurden. Angeführt natürlich von unserem Kapitän Christian (ein Schelm wer böses dabei denkt 😉 ) Lerche. Den meisten Applaus, wie könnte es anders sein, hat der Chefkoch bekommen. Dieser meinte dann: Man könne nur einem dicken Koch vertrauen und da wären wir ja bei ihm in besten Händen. Und außerdem wären wir vor der Einschiffung gewogen worden. Dies würde dann bei der Ausschiffung auch noch mal passieren und die Differenz wäre dann sein Gehalt. Er müsse ja schließlich noch sein Haus abbezahlen. Und so wie es im Moment aussieht, wäre dies bald der Fall!“ Damit hatte er natürlich die Lacher auf seiner Seite 😉 Außerdem war noch der Staff Captain, Der Hoteldirektor, Der Bordarzt, der Chefingenieur und noch ein paar mehr „Chefposten“ auf der Bühne versammelt. Nach diesem anstrengenden und erlebnisreichen Seetag sind wir dann doch sehr müde ins Bett gefallen.

  • #23659 Antwort

    Claudia Dörl

    Hallo Michaela, da kann ich nur dazu sagen, ein leerer Magen studiert nicht gerne 😃😃. Also kein Wunder, dass du nach soviel Inputs zwischendurch immer wieder etwas essen musstest. Hoffe das dein Landgang genauso kurzweilig wie der Seetag war und freue mich schon auf deinen nächsten Bericht.
    Wünsche euch allen hier einen schönen 2. Advent 🎄🎅.
    Ganz liebe Grüße
    Claudia

  • #23672 Antwort

    Helga E.-D.

    Liebe Michaela,

    Dein Seetag war einfach köstlich „mitzuerleben“ – diese verlaufen bei mir auch meistens anders als vorhergesehen. Es gibt so Vieles, was man tun möchte, schafft es oftmals nicht, weil man ganz woanders landet 😉 Ich freue mich, mit dir weiter zu fahren!!!

    Viele Grüße
    Helga E.-D.

  • #23691 Antwort

    Kerstin Krückeberg

    Hallo Michaela!
    Und spannend an Seetagen ist ja auch immer: ich habe immer ein Buch mit und nehme es mir fest vor, es an einem Seetag zu lesen ( so mal einen längeren Abschnitt)- aber Pustekuchen. Wenn ich insgesamt 10 Seiten schaffe, bin ich schon gut- es ist einfach viel zu viel Ablenkung auf dem Schiff. Nicht zu vergessen , flanieren in den Shops, hinausschauen aufs Meer, vom ersten Kaffee zum Zweiten, Bordprogramm studieren, schnell im Reiseführer schmökern, was man am morgigen Tag nochmal ansehen wollte und und und. Und schwups ist man schon wieder am Abend angekommen.
    Leute beobachten ist in der Tat manchmal wirklich kurzweilig!
    Vielen Dank fürs Mitreisen lassen! Ganz liebe Grüße ! Allen noch eine schöne Adventszeit!
    tschüß, Kerstin

  • #23764 Antwort

    Michaela

    Hallo ihr drei,

    es freut mich, dass ihr Spaß am mitfahren habt 🙂 Vielleicht schaffe ich diese Woche noch einen Teil, mal sehen… Ich wünsche euch einen schönen 3. Advent und eine schöne restliche Vorweihnachtszeit 🙂

    @ Helga: Wir wollten dieses Mal ganz stilecht Shufflebord ausprobieren… Es hat zeitlich leider nie gepasst 😉

    @ Kerstin: Ich habe mir früher auch immer ein Buch in den Urlaub mitgenommen. Früher, als wir noch „ganz typisch“ 2 Wochen Strandurlaub gemacht haben, bin ich auch zum lesen gekommen. Mittlerweile nehme ich schon seit einigen Jahren kein Buch mehr mit, weil ich komme da einfach nicht zu. Da geht es mir wie dir 😉

    LG Michaela

Antwort auf: 2. Tag Seetag
Deine Information: