8.-11. Tag mit Valencia, Kloster Monserrat und FAZIT

News Foren Gastblogger/Reiseberichte ! Aktuelle Gastblogger ! Mittelmeer mit Malaga mit Mein Schiff 2 (Klaus) 8.-11. Tag mit Valencia, Kloster Monserrat und FAZIT

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Klaus Brokmann vor 2 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #18105 Antwort

    Klaus Brokmann

    Sonntag, 30.12.18 – dritter Seetag
    Ich schlafe heute bis kurz vor 9 Uhr, um mich von den Strapazen der beiden letzten Tage zu erholen!
    Nach einem ausgiebigen Frühstück gehe ich zu 11 Uhr ins Theater zur Käpitänsfragestunde, an der auch der Chief und die Umweltoffizierin teilnehmen! Auch der KFD ist dabei!
    Die ersten drei präsentieren kurz ihre Bereiche mit Fotos und Erklärungen, danach folgt eine etwa 40-minütige Fragezeit mit mehr oder auch weniger spannenden Fragen durch die Gäste!
    Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem Gruppenfoto, die ich ebenfalls nutze!

    Fragestunde

    Danach gehe ich ins GOSCH zum Mittagessen und um 13 h wieder ins Theater zum Lektorat über Valencia. Nach einer knappen Stunde mit meinem eBook-Reader in der TUI-Bar folgt dann um 15 Uhr der letzte Vortag der Reise mit dem Thema „Barcelona“. Ich muss allerdings gestehen, hierbei in den letzten vielleicht 20 Minuten einzunicken und erst durch den abschließenden Applaus wieder wach zu werden …

    Im Fotoshop bestelle ich zwei der gemachten Fotos von der Fragestunde, die ich hier und in meinem Urlaubsfilm verwenden möchte.

    Als ich gegen 16:30 Uhr ins Außenalster komme, deutet sich ein traumhafter Sonnenuntergang an. Ich hole also noch schnell meinen Kamerakoffer und bleibe dann bis gegen viertel nach sechs dort sitzen und genieße es.

    Sonnenuntergang

    Nachdem Umziehen gehe ich zum Abendessen wieder ins Atlantik, wo ich diesmal einen sehr netten 6er Tisch erwische.

    Um 21:30 h bin ich dann noch mal im Theater, wo ein Gastcomedian, Carsten Höfer, seine zweite Show präsentiert! Die erste ist komplett an mir vorbei gegangen, was aber auch nicht tragisch ist, da ich auch diesen Vortrag nicht sehr witzig finde. Er arbeitet recht lange auf sehr absehbare Pointen hin. Da zudem in den beiden Reihen hinter mir einige Damen wie wild über über jedes zweite Wort lachen, verziehe ich mich nach 20 Minuten noch mal kurz ins Außenalster und bin dann relativ früh im Bett, um ein wenig für Silvester vorzuschlafen 🙂

    Montag, 31.12.18 – Valencia
    Der Morgen wird mir zunächst versaut durch ein Toilettenproblem. Plötzlich zieht die Spülung nicht mehr. Dafür läuft jede Menge Wasser nach – circa alle 30 Sekunden – und plätschert fröhlich das Bad voll. Zum Glück läuft es aber direkt in den Abfluß in der Ecke und nicht in die Kabine!
    Ich melde es der Rezeption, die erstmal das Wasser abstellen läßt, und nach knapp einer Stunde ist der Spuk wieder vorbei.

    Wir haben um 9:30 Uhr zwar schon strahlenden Sonnenschein, aber sind es erst 4°!! Es soll aber bis zum Nachmittag noch an die 20° werden …
    Das Schöne an dieser Wetterlage ist aber, dass sie sehr klare Luft und somit ideales Foto- Videowetter bringt 🙂

    Ich lasse mir etwas Zeit und fahre dann mit dem normalen Stadtbus, der Linie 95 (für 1,50 € pro Einzelfahrt), in Richtung CAC, die ‚Ciudad de las Artes y las Ciencias‘ (zu deutsch ‚Stadt der Künste und der Wissenschaften‘). Beim meinem ersten Besuch 2010 bin ich nur im Dauerregen mit dem Taxi dran vorbeigefahren, aber heute ist das Wetter fantastisch und ich bin geradezu geflasht – wie es auf neudeutsch so schön heißt – und halte mich hier fast zwei Stunden auf.
    Ich habe von so tollem Fotowetter geträumt, aber nicht ernsthaft darauf zu hoffen gewagt!!
    Hieße ich nicht Klaus, sondern Zalando, würde ich jetzt schreien vor Glück :-))

    Ich schieße Dutzende Fotos und Take von den tollen, futuristisch wirkenden Bauten, die sich über ca. 800 m im ehemaligen Flußbett des Turia hinziehen!


    CAC: L’Àgora – Konzert und Sporthalle

    Valencia_Museu de les Ciències Príncep Felip-2

    das Museu de les Ciències Príncep Felip


    L’Umbracle, Grünanlage und Outdoor-Nachtclub


    Palau de les Arts Reina Sofía (li., die Oper) und L’Hemisfèric (IMAX-Kino und Planetarium)

    Valencia_CAC

    Valencia_CAC

    Valencia_Reina
    nochmal die Oper

    Dann geht es mit dem Stadtbus weiter zum Stadttor „Torres de Serranos“.

    Valencia_Stadttor

    Hier mache ich erst Aufnahmen von außen. Und dann muss ich ja auch unbedingt nach oben klettern. Es kostet nur 2 € und es geht über steile Treppen bis in etwa 40 m Höhe. Die Geländer an den Treppen sind zum Teil sehr niedrig (vielleicht 40 cm), was ich beim raufgehen noch gar nicht mal so extrem merke, aber beim runtergehen!!
    Zudem sind im obersten Geschoß ca. 40×40 cm große Glasplatten in den Boden eingelassen, durch die man ca. 35 m senkrecht nach unten auf die Menschen schauen kann!
    Meine Höhenangst feiert wahre Freudenfeste … aber der Ausblick entschädigt dafür!

    Danach gönne ich mir dann unten in einer kleinen Bar erstmal eine Pause, esse eine kleine Kleinigkeit und trinke ein lokales Bier. Anschließend geht es weiter in Richtung Kathedrale.

    Valencia_Stadthaus
    besonders schöne Stadthaus-Fassade

    Dann geht es weiter zur Besichtigung der Kathedrale. Dort nimmt man satte 8 Euro Eintritt!! Respekt!!!!

    Valencia_Kathedrale

    Valencia_Kathedrale

    Ich gehe weiter über den Plaza Reial zur Seidenbörse. Leider ist diese heute schon geschlossen – schade! Der gegenüberliegende Central-Markt hat zwar noch auf, soll aber auch in zehn Minuten schließen, obwohl noch reichlich Betrieb ist. Also flitze ich schnell noch rein und mache auf die Schnelle ein paar Filmaufnahmen.

    Dann gehe ich weiter über den Plaza del Ayuntamiento de Valencia (Rathausplatz), der schon für die abendliche Silvesterfeier gesperrt ist, zum Keramikmuseum mit seiner fantastischen Fassade.

    Valencia_Keramikmuseum]

    Valencia_Keramikmuseum

    Hier mache ich dann noch eine zweite Pause, ehe ich mit dem Stadtbus zurück zum Hafen fahre.
    Hier komme ich gegen 16:30 Uhr an und bleibe noch bis 18 Uhr im Außenalster und genieße den letzten Sonnenuntergang.
    Dann ist es Zeit, mich für den Abend fertig zumachen. Um 19 Uhr bin ich im Steakhouse und esse ein weiteres tolles Steak – diesmal vom Wagyu-Rind aus Japan!

    Um 21:30 Uhr jetzt geht es noch einmal ins Theater, wo eine Shanty-Show läuft. Ist für mich die beste Show der ganzen Reise, auch wenn der KFD eine sehr zentrale Rolle am Klavier spielt und immerhin wie André Rieu persönlich über die Bühne stolziert …

    Danach schaue ich über verschiedene Decks. Mitternacht verbringe ich am Pooldeck, wo dann auch ein gut 5-minütiges Feuerwerk zu sehen ist, dass vom Vorderschiff aus gezündet wird! Toll!

    Prosit Neujahr

    Feuerwerk

    Danach geht es flux ins Bett, da morgen früh sogar schon um 8 Uhr (!!) mein Ausflug nach Monserrat beginnt …

    Dienstag, 1.1.19 – Monserrat
    Heute morgen erwartet mich die nächste böse Überraschung: ich mache eine falsche Bewegung im Bad und habe einen Nerv eingeklemmt. Was tun?
    Ich überlege zunächst, Monserrat zu streichen, zum Doc zugehen und mir eine Spritze abzuholen. Aber dann versuche ich es doch erst einmal im Guten, schlucke 2 Paracetamol und beiße die Zähne zusammen.
    Ich laufe zwar zunächst ziemlich unrund, aber nachdem ich mich ein wenig bewegt habe, geht es halbwegs …

    Unsere Fahrt beginnt mit circa 20 Minuten Verspätung, da drei Personen viel zu spät am Bus sind und alles muss warten! Die drei scheinen sich aber auch keiner Schuld bewusst zu sein, als sie in aller Seelenruhe eintreffen. Von ihnen wird später nochmal die Rede sein!!
    Der Reiseleiter ist jedoch ein wenig in Sorge, da für eine bestimmte Zeit die Zahnradbahn vorbestellt ist.

    Die Busfahrt über die Autobahn dauert circa eine Stunde. Dann steigen wir um in die Zahnradbahn, die wir so eben noch erwischen, und die uns von 170 auf 700 m transportiert. Dann haben wir insgesamt zweieinviertel Stunde Zeit für die schwarze Madonna (naja), die Kirche (tolle Fassade und innen auch toll) und die tolle Landschaft rund um uns herum. Wir können sogar die schneebedeckten Pyrenäen sehen!!

    Monserrat-1


    Kloster Monserrat

    Monserrat-3


    die Klosterkirche


    Blick bis zu den Pyrenäen

    Da unsere Rückfahrt um 11:55 Uhr gehen soll, ist als Treffpunkt vor dem Eingang 11:45 Uhr vereinbart.
    Wer fehlt um 11:50 Uhr immer noch? Genau, die selben drei Personen wie heute morgen. Ok, einer von ihnen ist leicht gehbehindert, aber gerade dann würde ich ja versuchen, besonders pünktlich zu sein!! Der Rest der Reisegruppe mosert schon kräftig rum und verlangt die drei stehen zu lassen.
    Cindy vom Reiseleiter-Team der Mein Schiff bleibt dann oben, will aber auf jeden Fall mit der nächsten Bahn kommen. Der Rest fährt runter.
    „Leider“ findet sie die drei dann auch, und kommt mit ihnen mit der nächsten Bahn nach. Auch diesmal erweisen sich die drei als sehr Kritik-resistent, denn als einige Mitreisende ihren verständlichen Unmut über diese zweite unnötige Wartezeit äußern, sind sie sich immer noch keiner Schuld bewusst …..
    Somit findet hier wohl kein Lernprozess statt!!

    Gegen 13:30 Uhr sind wir dann endlich wieder am Schiff. Diesmal möchte ich in Barcelona nicht mehr in die Stadt gehen. Ich war ja im November gerade erst da und will von daher lieber noch einen entspannten Nachmittag an Bord verbringen. Zudem ist heute am 1. Januar auch wieder fast ales geschlossen!

    Meinem Nerv geht es zwar inzwischen ein wenig besser, aber ich bin doch auch irgendwie ein wenig platt (oder sollte ich sagen: urlaubsreif ??)

    Ich gehe kurz auf die Kabine um meine Jacke wegzubringen und esse dann nochmal im GOSCH den leckeren Fisch-Grillteller.
    Danach filme ich vom Außenalster aus noch ein wenig von Barcelona und setze mich dann mit meinem eBook Reader in die TUI-Bar auf Deck 6. Sie ist ziemlich hell gehalten und somit meiner Meinung nach für eine innenliegende Bar top! Außerdem ist es hier nicht so windig wie oben und schön ruhig.
    Hier bleibe ich bis gegen 17 Uhr, als ich auf die Kabine gehe, um mich an das lästige Kofferpacken zu machen.
    Auf dem Weg dorthin werfe ich noch einen Blick auf die Speisekarte des Atlantik-Restaurants! Soll ich heute dort einmal die Seezunge versuchen, oder doch lieber noch mal ein leckeres Steak im Steakhaus essen? Ich kann mich jetzt spontan noch nicht entscheiden und verschiebe das auf später.

    Das Bordprogramm das letzten Abends ist für mich relativ dröge.
    Nach der Seezunge im Atlantik packe ich den Rest soweit es geht in den Koffer.
    Um 21:30 Uhr Uhr ist dann eine Abschiedsparty im Theater. Ist zwar ganz nett, aber mehr auch nicht. Auch das kann AIDA deutlich besser!!
    Ich mache anschließend noch eine Runde durch zwei Bars, ehe ich dann um 23:00 Uhr im Bett bin.

    Mittwoch, 2.1.19 – Abreise
    Die Kabine muss bis 9 Uhr geräumt werden, die Abfahrt zum Flughafen ist bei mir um 10:15 Uhr Uhr angesetzt. Ich lasse meinen Koffer für gut eine Stunde im Theater und mache eine letzte Runde über das Schiff, das ich durchaus lieb gewonnen habe 🙂

    Am Flughafen herrscht dann ein wenig Chaos, da von zehn Eurowings-Schaltern anfangs nur drei geöffnet sind. Aber es gehen vier Flüge fast gleichzeitig raus!!
    Mit den fexiblen Absperrbändern hatte man ein Schlange von gut und gerne 50 oder 60 m Länge mit 7 Spuren erstellt. Um 13 h soll der Flieger gehen! Das kann ja heiter werden.
    Ok, im Endeffekt sind es dann rund 60 Minuten Wartezeit, da letztlich doch neun Schalter offen sind! Es folgt ein gefühlter Halbmarathon durch die Hallen, da mein Gate eines der Hinteren ist – und der Flughafen in Mallorca ist weitläufig.
    Rückflug nach Hannover und die Rückfahrt nach Osnabrück verlaufen (bis auf einem anfänglichen 8 km langen Stau auf der Autobahn) ruhig und zufriedenstellend!

    FAZIT DER REISE
    Insgesamt hat mir die „Mein Schiff 2“ sehr gut gefallen und die Route sowieso!

    Meine Innenkabine 4070 fand ich auch gut! Sie war relativ groß (ca. 17 m²) und sehr sauber!

    Ihre Ausstattung:
    – zwei große Schränke mit viel Stauraum (auch Schubladen für Kleinkram)
    – Flachbild mit ca. 40 Programmen (auch Info-Kanälen), den ich allerdings nicht benutzt habe!
    – unter der TV eine recht gut bestückte Minibar mit durchschnittlichen Preisen
    – über dem Schreibtisch und hinter dem Spiegel der Safe (im Gegensatz zu MSC mit Hinweis darauf!!)
    und weiteren Ablageflächen
    – eine kleine Kapsel-Kaffeemaschine, die ich auch nicht benutzt habe (mag die Kapseln aus
    Umweltgründen grundsätzlich nicht)
    – in der Schreibtischschublade oben rechts ein eher leistungsschwacher Föhn
    – zwei Bademäntel (nicht benutzt) und Badelatschen (für mich deutlich zu klein)
    – ein gut regelbare Klimaanlage
    – im Bad mehrere Ablageflächen sowie Seife, div. Haarpflegemittelchen, Nagelpfeile etc.
    – auf die drei energetischen Steine fürs Mineralwasser gehe ich lieber nicht ein …

    Leider waren Bett und Oberbett für mich (1,88 m) ein bisschen zu kurz, so dass meine Füße nachts oft im Freien hingen, was ich nicht so mag!

    Kabine_01

    Kabine_02

    Kabine_03

    Seltsamerweise stand das Bett auch nicht mittig in der Kabine. Links war sehr viel Platz, rechts überhaupt nicht. Für mich alleine sicherlich toll,
    aber zu zweit eher blöd! Aber vielleicht war das auch Service für mich als Alleinreisenden, und die Betten werden auseinander geschoben mit einem breiten Mittelgang!

    Kabine_04

    Kabine_05

    Kabine_06

    Kabine_07

    Die Bars fand ich eigentlich allesamt top, am besten gefiel mir aber das Außenalster mit seinem tollen Ausblick nach achtern.
    Das Buffetrestaurant ‚Ankelmannsplatz‘ ist eher eine Kantine (was sowohl das Ambiente als auch das Essen betrifft) und nMn nicht sehr toll.
    Ich war nur einmal gleich zu Beginn dort, sonst habe ich einige Male im GOSCH oder im Atlantik gegessen. Beide fand ich klasse!

    Ganz toll ist das Steakhaus an Bord! Zwar relativ teuer aber es war das Geld wert.

    Spa und Sport habe ich nicht genutzt

    Die Shows fand ich insgesamt eher dürftig, gerade auch wenn man sie mit AIDA oder MSC vergleicht.
    Zudem werden die nur einmal am Abend angeboten, in einem Theater das rund 1000 Leute fast.
    Sprich die Hälfte der Gäste muss sowieso draußen bleiben …

    Sehr gewöhnungsbedürftig fand ich auch den tief dunkelblauen Anstrich auf dem Promenadendeck (Deck 6), das hierdurch irgendwie ungemütlich und bedrohlich wirkt!

    Panoramadeck

    Aber insgesamt war es eine tolle Cruise mit tollen Zielen und auch tollen Wetter !!
    Schade nur, das Mein Schiff i. d. R. für Alleinreisende meist viel zu teuer ist!!

    Ich freue mich aber jetzt schon wie Bolle auf den 25. März, wenn ich in Dubai auf die ‚Mein Schiff 4‘ gehe !!
    Dort sind dann auch meine Cousine und ihr Mann dabei – absolute KF-Neulinge! Hach, wird das spannend … :-))

    Aber wie heißt es so schön?
    Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub und vorher fliege ich am 15. Februar noch zur Erholung für eine Woche nach La Gomera …

    Danke an alle für Lesen – dann bis Anfang April :-))

  • #18107 Antwort

    Claudia Dörl
    Teilnehmer

    Hallo Klaus,
    erstmal wünsche ich Dir ein frohes neues Jahr.
    Habe heute gleich mal das Schmuddelwetter ausgenutzt um Deine tollen Berichte zu lesen. An einigen Stellen habe ich sehr geschunzelt ( „geht es hier zur den Ausflügen?“ „Nein“ erschallt eine Antwort, „hier ist das Casting für die Crewshow heute Abend“ :-)).
    Vielen Dank das Du uns wieder einmal mitgenommen hast und freue mich schon sehr auf Deine Reise im März. Wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße aus Dramfeld.
    Claudia

  • #18108 Antwort

    Klaus Brokmann

    Hallo Claudia,

    Danke schön 🙂
    Freut mich, dass es Dir gefallen hat!

    Ja, so manche Sprüche bleiben einfach hängen 🙂

    VG Klaus

  • #18112 Antwort

    Helga E.-D.

    Hallo Klaus,

    am Silvestertag warst Du aber richtig gut drauf;-) Ich kam aus dem Schmunzeln gar nicht mehr raus!
    Dafür begann dann das neue Jahr rückentechnisch nicht so traumhaft, hoffe mal, dass alles wieder gut ist. Ähnliche Erlebnisse mit nicht Schuld bewussten Mitreisenden hat man wohl leider immer wieder, egal auf welchem Schiff, sie fühlen sich als der „Mittelpunkt der Erde.“ Von gutem Benehmen und Höflichkeit ist solches Verhalten weit entfernt, dumm ist es ebenso, da sie sich selber schaden, denn die Zeit an Land geht auch ihnen verloren…
    Ich freue mich für Dich, dass das gute Wetter bis zum Schluss durchgehalten hat, ist ja nicht unbedingt um die Jahreszeit zu erwarten – aber nach dem vielen „flüssigen Gold“ der letzten Reise hast Du es absolut verdient!

    Danke fürs Mitnehmen und die schönen Ausblicke (morgen dürfen wir noch mal Bilder schauen) – viel Spaß und Erfolg beim Urlaubsfilm!
    Da hast Du ein strammes Reiseprogramm 2019 – das Schöne, wir dürfen „mit“ 😉

    Viele Sonntagsgrüße
    Helga E.-D.

  • #18113 Antwort

    Klaus Brokmann

    Moin Helga,
    Danke, so richtig fit ist mein Rücken noch nicht wieder, aber dank Ibuprofen und Voltaren geht es 😉
    Ja, Valencia war schon (Foto-)Traum !!
    Hatte ich bislang mit solchen Mitreisenden noch nicht erlebt, zumindest nicht so penetrant!!
    Ich hoffe, das Christian die letzten Fotos morgen einfügt!!
    Wünsche Dir auch einen schönen Sonntag
    VG Klaus

  • #18157 Antwort

    Helga E.-D.

    Hallo Klaus,

    super die Fotos – für mich besonders interessant das moderne Valencia, das gab es vor vielen Jahren auf meiner Reise so noch nicht! Und was für ein blauer Himmel, da hast Du wirklich in den Glückstopf zum Jahresende gegriffen!!!

    Viele Grüße und weiterhin gute Besserung
    Helga E.-D.

  • #18183 Antwort

    Irmela Tölke
    Keymaster

    Hallo Klaus,

    wieder zuhause habe auch ich endlich die Möglichkeit, Deine tollen Berichte in Ruhe zu lesen und mich für Deine lieben Grüße zu unserer Abreise zu bedanken.

    Mein Schiff 2 wäre genau mein Ding. Diese Schiffsklasse ist von der Größe super und es ist schade, dass es nur noch so wenige erschwingliche Schiffe dieser Art gibt. Deine Route finde ich auch super. Die Ziele kenne ich zum Teil sehr gut und würde sie immer wieder besuchen. Das moderne Valencia habe ich allerdings noch nicht entdecken dürfen (unser Sohn will immer an den Strand ;-)). Daher haben mich diese Bilder ganz besonders beeindruckt.

    Dann erhol‘ ich mal gut auf La Gomera und ich bin gespannt, ob Deine Verwandtschaft im März auch dem Virus verfällt. Ich hoffe, Du hältst uns informiert ;-)??

    Liebe Grüße durch das schmiddelige Norddeutschland und nohmals vielen Dank für deine Mühe,
    Irmela

  • #18188 Antwort

    Klaus Brokmann

    Moin Irmela,

    Dankeschön 🙂

    Ja, war schon eine traumhafte Reise (Route, Wetter und auch Schiff), steht jetzt zusammen mit der Karibik mit der AIDAmar vor zwei Jahren auf Platz 1 meiner bisher 14 KFs 🙂

    >> Ich bin gespannt, ob Deine Verwandtschaft im März auch dem Virus verfällt
    tja, gute Frage … eigentlich kommen sie eher aus der Camping- oder Giechenland-Island hopping-Schiene! Mal schauen!
    Auf jeden Fall kommen sie in einem Jahr auch mit in die Karibik, wenn ich vor meinem 60. flüchte :-)))

    VG Klaus

  • #18192 Antwort

    Rolf Schädlich

    Hallo Klaus,
    ein toller Bericht und super Fotos.
    Da merkt man Deine jahrelange Kreuzfahrterfahrung 🙂
    Wir planen zum runden Geburtstag meiner Frau (im nächsten Jahr) auch eine Kreuzfahrt.
    Die Erste. Zum Schnuppern.
    Aber wenn wir jetzt so überlegen: wohin soll es gehen?
    Es gibt so wahnsinnig vieles, was uns interessiert. Wir sind aber auch realistisch, dass wir uns das nur selten leisten können.
    Es soll abwechslungsreich sein. Wir wollen vieles sehen. Auch mal einen oder zwei Seetage haben. Es soll preiswert sein, auch wenn man die Zusatzkosten mit kalkuliert. Es soll nicht unbedingt in zu kalte Regionen gehen. Das Schiff soll nicht zu groß sein, also keine 3.000 Passagiere 🙂
    Ja… ein gutes Jahr haben wir noch zum Überlegen.
    Auf jeden Fall helfen Deine Berichte doch eine ganze Menge.
    Viele Grüße
    Rolf

  • #18197 Antwort

    Klaus Brokmann

    Hallo Rolf,
    Danke schön!
    VG Klaus

  • #18201 Antwort

    Kerstin Krückeberg

    Hallo Klaus!
    In einem Rutsch gelesen und jede Zeile und jedes Foto genossen. Untermalt mit dem Sturm um Hannover, kam ich mir ohnehin vor, richtig mit auf dem Schiff zu sein!
    Meine Fazit! Richtig toller Bericht !!! Bombastische Fotos!!!! Geil! Vielen lieben Dank fürs Mitnehmen und juhu- neue Berichte werden folgen! 🙂
    Ich könnte mir auch vorstellen, sowohl Schiff als auch Route einmal selbst zu machen. Zwischendurch muss ich ja „leider“ immer ein wenig arbeiten 🙂 – ich kann dir nur sagen: genieße deine Reisen, lass es dir gut gehen und hab Spaß! Ich freue mich wirklich wieder auf eine weitere, die ich „mitfahren“ kann!
    Ganz liebe Grüße (Ziegel sind doch noch auf dem Dach!)
    tschüß, Kerstin

  • #18202 Antwort

    Klaus Brokmann

    Moin Kerstin,

    Danke schön 🙂

    Arbeiten wird doch völlig überbewertet, oder?? :-))
    Ich werde ab Februar kürzer treten und verkürze jetzt meine Wochenarbeitszeit von 40 auf 32 Stunden und werde nur noch von Mo-Do arbeiten 🙂

    VG Klaus

  • #18276 Antwort

    Michaela

    Hallo Klaus,

    ich kann mich nur anschließen, tolle Berichte und Fotos! Lissabon kommt auch mal auf meine To Do Liste 😉 Die Fotos von Valencia sehen auch echt interessant aus 🙂
    Sag mal, hieß der KFD evtl. Anton (oder war es Toni?)?

    LG Michaela

  • #18280 Antwort

    Klaus Brokmann

    Moin Michaela,
    >> Sag mal, hieß der KFD evtl. Anton (oder war es Toni?)?
    Weder noch !
    Es war ein Sönke 🙂
    VG Klaus

  • #18294 Antwort

    Michaela

    Moin Klaus,

    vielen Dank für die Info. Ich habe nämlich ähnliche Geschichten von nervigen An- und Durchsagen von einem KFD Namens Anton gehört. Hätte ja sein können, dass er das Schiff gewechselt hat 😉

    LG Michaela

  • #18297 Antwort

    Klaus Brokmann

    Moin Michaela,

    obwohl das dann ja nun auch nicht gerade FÜR MS spricht 😉
    Mal schauen, wie es Anfang April auf der MS4 wird …

    VG Klaus

Antwort auf: 8.-11. Tag mit Valencia, Kloster Monserrat und FAZIT
Deine Information: