Auch die „Aida Blu“ von Magen-Darm-Virus betroffen

News Foren Reedereien Auch die „Aida Blu“ von Magen-Darm-Virus betroffen

  • Dieses Thema hat 7 Antworten und 1 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 2 Jahre, 6 Monaten von Klaus Brokmann.
Ansicht von 7 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #17148 Antworten
      Käpt´n Blaubär
      Gast

      Auf mehreren Aida-Schiffen gab es Probleme mit Magen-Darm-Viren.

      Zum kompletten Bericht hier lang > http://www.reisereporter.de/artikel/6324-aida-cruises-aidablu-durchfall-alarm-immer-mehr-aida-schiffe-betroffen-passagiere-enttaeuscht

    • #17153 Antworten
      Helga E.-D.
      Gast

      Da kann AIDA wahrscheinlich am wenigsten etwas dafür, sondern es sind Passagiere, die oftmals den Virus schon mit an Bord bringen und dieser sich rasch bei der bekannten Abneigung oder gar Weigerung mancher Reisenden, sich die Hände zu desinfizieren, verbreitet und dann auch die Crew befällt.
      Der Noro-Virus ist an Land schon seit ca. zwei Monaten im Umlauf und hat leider mal wieder Hochkonjunktur – gefährdet sind besonders ältere Menschen und Kinder, aber erwischen kann es jeden.

      In meine Reiseapotheke gehören deshalb entspr. gute Mittel, auch zur Vorbeugung, desinfizieren was das Zeug hält, keine öffentliche Schiffstoilette aufsuchen, sondern sich lieber den Weg machen und in seine eigene Kabine gehen, keine Speisen mit der Hand essen und hoffen, dass den unbelehrbaren Desinfektionsverweigerern endlich das Licht aufgeht – sie versauen sich u. U. selbst die Reise und den Mitreisenden auch. Im Übrigen – auch die nächste Grippe-Welle kommt bestimmt – leider!

    • #17156 Antworten
      Kerstin Krückeberg
      Gast

      Ich habe leider auch auf meiner letzten Reise feststellen müssen, das auch gerade im älteren Sekment, in Sachen Hygiene, recht beratungsresident waren. Ich habe mich immer gefragt, warum im Vorbeigehen die Handdesinfektion so ein Problem ist. Und eigentlich sollte dort nicht extra ein Crew-Mitglied abkommandiert sein müssen, um zu überwachen, das alle es auch einhalten. Für mich eine Selbstverständlichkeit. Sitze ich doch viel lieber an Deck, als auf dem P…!

    • #17159 Antworten
      Irmela Tölke
      Verwalter

      Ich bin noch nie AIDA gefahren, aber meine Schwester und ihre Familie war in den Herbstferien auf der Perla unterwegs – mit 1.800 Kindern. Auch sie haben sich einen fiesen MD-Virus von Bord mitgebracht… ;-(

      Ich kenne das nur von den amerikanischen Reedereien, dass immer ein Crewmitglied am Eingang der Restaurants steht und den Passagieren das Desinfektionsmittel geradezu aufnötigt… Da gibt es kaum einen Weg dran vorbei. Und bei Holland America (abhängig von Schiff und Saison) darf man sich am Buffet oft auch nicht selbst bedienen, sondern bekommt das Essen vorgelegt. Das dauert zwar länger, aber hat auch seine Vorteile…

    • #17161 Antworten
      Helga E.-D.
      Gast

      Dass am Eingang der Restaurants neben den Desinfektionsbehältern ein Crew-Mitglied „Wache“ steht, kenne ich von früheren Reisen bei Phoenix – fand ich sehr gut! Leider fehlt an Bord wohl überall Personal, dies scheint mir in Anbetracht der anschl. Probleme und schlechten öffentlichen Wahrnehmung eher wieder angebracht. Auch dass man an Buffets vorgelegt bekommt, wie Irmela beschreibt, ist eine hervorragende Maßnahme – die Amerikaner sind in Sachen Hygiene zwar manchmal fast manisch-hysterisch, aber lieber ein wenig zu viel, als zu wenig. Vielleicht hält jetzt all das Einzug auch auf „deutschen“ Schiffen – wenn einer anfängt, ziehen die anderen nach… So manchem deutschen Passagier wird das zwar nicht gefallen, hat er doch ständig das Gefühl, er kommt zu kurz 😉 Welchen Kommentaren man da manchmal notgedrungen zuhören muss…

    • #17166 Antworten
      Klaus Brokmann
      Gast

      Moin,

      ich komme ja nun gerade von der AIDAsol und muss sagen, dass es aktuell keinerlei Probleme zu geben scheint.
      Ok, dass therapieresistente Gäste immer mal wieder auf die Handdesinfektion hingewiesen werden müssen ist sicher traurig, wobei ich auch nicht einschätzen kann, ob das Auftreten eines solchen Virus ausschließlich (!!) nur daran liegt.

      Zudem muss ich sagen, dass ich den oben verlinken Artikel rsp. die ganz Seite schon als ziemlich aufreißerisch empfinde. Das Ganze hat IMHO ein bisschen was von BILD-Zeitung …

      VG Klaus

    • #19870 Antworten
      Caro
      Gast

      Aida kann eben schon etwas dafür. Wenn neue Speisen am Büfett nachgefüllt werden, könnte ja auch mal das Vorlegebesteck gewechselt werden. Oder darauf achten, dass keine benutzen Gläser an die Nachfüllvorrichtungen von Bier und Softgetränken gehalten werden. Oder die Gläser und Tassen nicht mit der Trinkfläche nach unten auf den Esstisch oder die verschmutzte Tischdecke stellen. Aida reagiert sehr kundenunfreundlich auf jegliche Reklamation. In Rostock ist mal wohl der Meinung, dass es auf die paar unzufriedenen Kunden nicht ankommt. Aber – unzufriedene Kunden erzählen 10 – 15 Freunden und Bekannten von ihren Erlebnissen. Für mich ist AIDA ein für alle mal erledigt. So billig kann die Reise gar nicht sein, dass ich nochmal auf ein AIDA Schiff gehe.

    • #20248 Antworten
      Klaus Brokmann
      Gast

      Hallo Caro,

      sicher hast Du mit Deinen angesprochenen Punkten Recht, sowas sollte nicht vorkommen!
      Und nur weil einmal das Vorlegebesteck nicht gewechselt wird, bricht nicht gleich der Noro-Virus aus!

      Wenn dem so wäre, würde vermutlich KEIN Kreuzfahrtschiff mehr auslaufen …..

      Ich hatte im Laufe der Jahre auch schon mehrfach Kontakt mit Rostock (wegen verschiedener Dinge) – war stets problemlos! Nun ist es ja oft auch so: wie man in den Wald rein ruft, so schallt es raus …. 😉

      VG Klaus

Ansicht von 7 Antwort-Themen
Antwort auf: Antwort #17153 in Auch die „Aida Blu“ von Magen-Darm-Virus betroffen
Deine Information:




Abbrechen