Erholung auf See

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Klaus Brokmann vor 3 Monate, 1 Woche.

  • Autor
    Beiträge
  • #20759 Antwort

    Michaela

    Erholung auf See oder Traumschiff meets Verrückt nach Meer

    Heute war es wieder soweit. Die mittlerweile schon zur (bisher zwar recht kurzen) Tradition gewordenen Stena Fahrt. Die Nacht war wieder recht kurz, aber was soll’s, es ist nur einmal im Jahr Kieler Woche 😉 Dieses Jahr waren wir nicht nur zu dritt, sondern zu sechst unterwegs. Im nächsten Jahr werden wir mindestens zu viert sein. Da haben wir wohl jemanden angefixt 😉 Gut, meine Freundin liebt es mit dem Schiff zu fahren, aber bisher war sie beim Fördetörn nicht dabei. Meine Cousine hatte sich dann tatsächlich auch noch überlegt es auszuprobieren und hat noch Karten bekommen. Sie war auch mit 5 anderen Unterwegs (unter anderem ihre Mutter, die ja gestern schon ihr erstes Night Glow erlebt hatte).
    Dieses Jahr war die Aufregung am Schalter groß, denn es wurden die Ausweise benötigt. Dies war bisher nicht erforderlich, aber da es jedes mal mit bei den Unterlagen steht, dass man den Perso dabei haben muß, ist es schon erstaunlich, was ich bei der kurzen Zeit am Schalter schon alles mitbekommen habe. Von unserer kleinen Gruppe fehlte noch jemand, wir durften aber trotzdem schon die anderen Bordkarten abholen. Von unserer Gruppe hatten auch alle den Ausweis dabei. Unser Nachzügler musste dann hinterher nochmals vorsprechen, den Ausweis zeigen und bekam dann die Bordkarte. Am Schalter neben uns wurde eine Teilgruppe wieder weggeschickt. Dort fehlten auch noch 2 Personen. Puh, Glück gehabt. Die nächsten hatten keinen Ausweis dabei und ein weiter war abgelaufen. „Entweder sie gehen zur Bundespolizei am Bahnhof, oder sie können nicht mitfahren“. Ich habe nicht mitbekommen, ob die zum Bahnhof oder wieder zurück nach Hause gegangen sind. Naja, er lesen kann ist klar im Vorteil. Da wir mit mehreren Unterwegs waren, haben sich meine Mutter und ihre Freundinnen schon mal, klar zur Einschiffung, vors Bording gestellt. So hatten wir Glück, dass wir zum einen bereits um 9:55h (Eigentliche Einschiffung war erst um 10:15h angesetzt) aufs Schiff durften und als 6. schon an der Reihe waren. Juhu, ein Platz an Deck ist uns sicher 😉 Also rauf aufs Schiff und den schönsten Tisch an Deck ansteuern.
    Dieses Jahr ging es mit der Stena Scandinavica auf große Fahrt.

    Sobald wir uns unseren Tisch ausgeguckt & erobert hatten, ging es erstmal auf Fotosafari mit Deckstour. Am Norwegenkai hatte gerade erst das Traumschiff, die Amadea festgemacht. Da konnte man, zumindest ein bisschen, sich mal Beatrice alten Arbeitsplatz von oben angucken 😉 Da unser Schiff ein bisschen höher ist konnte man einen kleinen Ausblick aufs Sonnendeck erhaschen. Nicht dass man es aus dem Fernsehen kennen würde, aber so in echt ist es schon anders 😉

    Während wir aufs Ablegen gewartet haben, sind nach und nach auch mehrere Segelschiffe ausgelaufen. Die Freya, unser Raddampfer, hat auch abgelegt und fuhr, mit doch einiger Schlagseite Richtung Amadea, los. Da ist wohl auch der eine oder andere Traumschiff Fan an Bord 😉 Fast vorne an der Bahnhofsbrücke lag die Sans Souci, ein Flusskreuzfahrtschiff das seinen Liegeplatz am Norwegenkai für die Amadea freigemacht hatte. Kurzum, es war schon ordentlich was los auf dem Wasser. Irgendwann hat es dann auch unser Nachzügler an Bord geschafft und gesellte sich zu uns. Nun, da wir alle vollzählig waren und aufs Ablegen warteten, haben wir erstmal unser Picknick ausgepackt. Man muß ja schließlich auf einer Kreuzfahrt und sei sie noch so kurz auch kulinarisch verwöhnt werden 😉 Der eine oder andere Passagier hat da doch etwas neidisch geguckt. Wir sind halt Profis 😉
    Dann legten wir auch Pünktlich um 11h ab. Noch im Rückwertsgang ging es am Ostseekai an der AIDAluna vorbei.

    Gerade legte dort auch noch das zweite Flusskreuzfahrtschiff, die Johannes Brahms, ab, um einem weiteren Gast, der bereits unterwegs war, Platz zu machen…
    An der Kiellinie war, trotz der frühen Uhrzeit, auch schon einiges los. Aber ich genieße die Kiellinie zur KiWo lieber vom Schiff aus. Es ist dort weniger voll, weniger laut und der Alkoholpegel liegt deutlich niedriger.
    Das Treiben auf dem Wasser zu beobachten ist einfach herrlich. Es tummeln sich Segelschiffe, Traditionssegler, historische Schiffe und so ziemlich alles was sonst noch Schwimmen kann, auf dem Wasser.

    Für Unterhaltung ist an Bord auch gesorgt. Es gab unter anderem ein Glücksrad, wo man eine Minikreuzfahrt nach Göteborg gewinnen konnte. Es stand an der Bar, wo auch ein Mädels – Junggesellinnen Abschied es sich gemütlich gemacht hatte. Die Braut durfte dann als erstes drehen und ihr wurde gesagt, wenn sie die Reise erdreht, kommt sie nicht in die Lostrommel (es gab 3 Reisen zu gewinnen), sondern bekommt die Reise gleich. Und, wie könnte es anders sein, sie hatte Glück und hat die Reise erdreht. Sie konnte vor lauter Glück gar nichts mehr sagen und war völlig überwältigt. Naja, das haben ihre Mädles dann übernommen. Ich glaube, den Jubelschrei hat sogar die Brücke gehört 😉
    Ich hatte übrigens kein Glück. Meine Freundin war zumindest im Stechen, dort gab es dann aber leider nur einen Trostpreis. Einen Kugelschreiber, aber den kann man ja auch immer gebrauchen.
    Mit langsamer Fahrt ging es immer weiter raus aus der Förde (können wir nicht einfach geradeaus weiter fahren?). Man konnte dann auch schon die verschiedenen Regattabahnen erkennen. Es sieht echt beeindruckend aus, so viele verschiedene Segelschiffe auf verschiedenen Bahnen zu sehen.

    Gut, ich kenn mich mit Segelschiffen nicht aus. Den Optimisten erkenne ich gerade noch, aber dann ist es vorbei 😉 Aber schön anzusehen sind sie alle mal.
    Und dann kam unser weiterer Gast in Sicht. Die Artania hatte Kurs auf Kiel genommen. Sie blieb auch über Nacht in Kiel.

    Auf Höhe der Lotsenstation haben wir dann gedreht und den Rückweg angetreten. Schade, hat mit der Weiterfahrt irgendwie nicht geklappt. Ich habe dann die Chance zum Shoppen genutzt. Man muß ja seine Chance nutzen.
    Wir haben auch den Rest der Fahrt noch ordentlich an Deck ausgekostet. Die Colorline hatte auch bereits abgelegt und kam uns entgegen, während die Artania mittlerweile am Ostseekai angelegt hatte. Warum habe ich eigentlich eine Jacke mitgenommen? Es würde doch zur KiWo niemals regnen, oder… Bei gefühlt tropischen Temperaturen und kaum einer Wolke am Himmel.
    Leider ist die Fahrt naturgemäß viel zu schnell vorbei. Kaum hatten wir angelegt, wurden auch schon die LKWs & Trailer auf die Fähre gefahren. In 365 Tagen (oder weniger) geht es wieder an Bord 😉
    Als wir von Bord waren, hatte die Amadea gerade abgelegt. Während wir an der Haltestelle auf unseren Bus gewartet haben (hatte dann auch „nur“ 40 Minuten Verspätung) haben wir noch ein wunderschönes Typhonkonzert vernommen (unser Kapitän war da heute leider sehr geizig mit). Ich wage da mal die Vermutung, das es sich um unsere Fernsehstars handelte 😉

  • #20761 Antwort

    Kerstin Krückeberg

    Hallo Michaela!
    Ich finde es es cool, das du immer die Mini-Kreuzfahrt machst! Man lässt sich einfach mal frische Luft um die Nase wehen!
    Ich wollte nur mal kurz in den Blogg schauen und sehen, ob es was Neues zu Lesen gab und freue mich deinen zweiten Bericht von der KiWo hier zu sehen.
    Heute ist für mich ein komischer Tag- durch die Hitze (im Studio laue 28 Grad auf der Terrasse 40) habe ich beschlossen, erstmal im Haus zu bleiben, denn ich beginne gerade meine ersten Sachen für den Koffer herauszusuche- ja- jetzt liege ich auf der Zielgeraden und heute in einer Woche bin ich schon ein Tag auf dem Schiff- Samstag geht es nach langer Wartezeit los und irgendwie fängt die Zeit bis dahin richtig an zu rasen. Vorher tröpfelte es nur so. In Hannover ist heute der Schützenausmarsch mit dem Beginn des weltgrößten Schützenfestes. Wer sich noch erinnert- letztes Jahr bin ich zu dieser Zeit mit einer Irrfahrt durch Hannover zum Bahnhof gebracht worden, weil eben dieser Ausmarsch an dem Tag war und ich eigentlich nach Kiel zur AidaBella wollte, zur Norwegen-Reise.
    Samstag früh geht es los und ich hoffe die DB verhält sich fair und bringt uns mit dem Zug vernünftig nach Hamburg. Nach meiner Reise, werde ich ganz bestimmt wieder im Blogg schreiben.
    Ich wünsche euch allen hier einen schönen Sonntag und hoffe, jeder kann das Sommerwetter auf seine Weise genießen !
    Liebe Grüße und guten Start in die neue Woche!
    tschüß, Kerstin

  • #20791 Antwort

    Claudia Dörl

    Hallo Michaela,leider bin ich heute erst dazu gekommen deinen Bericht zu lesen aber vielen danke fürs mitnehmen auf deiner Mini Kreuzfahrt. Das Tyfonkonzert hat bestimmt bei ganz vielen einen gänsehaut Moment ausgelöst. Danke nochmal fürs mitnehmen. Ganz liebe Grüße Claudia

  • #20794 Antwort

    Irmela Tölke
    Keymaster

    Hallo Michaela,

    das liest sich wirklich wie ein Kurzurlaub. Vielen Dank für Deinen Bericht. Wie lange genau dauern denn diese Fahrten immer? 3 Stunden?

  • #20818 Antwort

    Michaela

    Danke euch für die lieben Worte 🙂

    @ Kerstin: Ja an deine kleine Irrfahrt und Irrlauf Richtung AIDA kann ich mich noch sehr gut erinnern 😉 Dieses Jahr wird es bestimmt besser & ich freue mich schon auf deinen Bericht und wünsche dir natürlich einen tollen Urlaub.

    @ Irmela: Ja, die Fahrt ist wirklich wie ein kleiner Urlaub 🙂 Es sind ca. 4 Stunden. Leinen Los um 11 und gegen 15 Uhr sind wir wieder zurück. Die Stena legt dann bereits um 17:45h wieder ab Richtung Göteborg.

    LG Michaela

  • #20925 Antwort

    Klaus Brokmann

    Hallo Michaela,

    schöner intensiver Bericht mit tollen Fotos!

    Ich glaube, ich muss doch mal zur Kieler Woche kommen 🙂
    Kann man derartige irgendwo vorbuchen oder nur spontan vor Ort ??

    LG Klaus

Antwort auf: Erholung auf See
Deine Information: