Im Nord-Ostsee-Kanal und der Ostsee

News Foren Gastblogger/Reiseberichte Frachtschiffreisen Von Hamburg in die Ostsee (Bernd) Im Nord-Ostsee-Kanal und der Ostsee

  • Dieses Thema hat 5 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 6 Monaten von Michaela.
Ansicht von 5 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #13613 Antworten
      Bernd_vom_TV
      Gast

      Hallo zusammen,

      nachdem die Ladearbeiten in Bremerhaven abgeschlossen waren wurde am Mittwoch gegen 22:00 Uhr abgelegt.

      Die Brücke ca. 40 Minuten vor Abfahrt

      Ein Container rauscht am Brückenfenster vorbei

      Blick von der Brücke auf den Stauraumboden

      Ablegemanöver von der Brücke aus gesehen

      Donnerstag den 15.5.2017, nachts gegen 3:00 wurde ich vom veränderten Maschinengeräusch geweckt. Da kam gerade vor Brunsbüttel der Kanallotse an Bord. Im Kanal hatten wir komplett freie Fahrt und keine Wartezeiten wegen Gegenverkehr. Morgens war es noch leicht diesig.

      Radarbild vom einem kleinen Kanalausschnitt

      Kleiner Begegnungsverkehr

      An der Rendsburger Brücke ist die Schwebefähre für Autos und Fußgänger immer noch außer Betrieb. Die hatte vor ca. 2 Jahren eine Kollision mit einem Schiff. Ende offen.

      Nanu, da kam uns im Kanal doch ein großes Freifallrettungsboot für Passagierschiffe mit mehr als 6000 Gästen an Bord entgegen. Die Farbgebung passte leider nicht ganz.

      Scherz beiseite, es handelt sich tatsächlich um eine „Garage“. So nennt man hier die Autofrachter mit Ihrer eigenwilligen „Designsprache“ um es mal höflich auszudrücken.

      Gegen 11:00 sind wir in die Kieler Schleuse eingefahren. An der Schleusenmauer liegen im Wasser Schwimmpontons die einen Abstand zwischen Schiff in Mauer gewährleisten sollen. Unser Kapitän hat es geschafft das komplette Schiff mit einem Abstand von ca. 10 cm parallel an diesen Pontons entlangzufahren. Wahnsinn, da ist schon „etwas“ Erfahrung im Spiel. Erst kurz vor dem Tor wurde angelegt.

      Einfahrt in die Schleuse

      Das hintere Schleusentor fährt zu

      Nachdem uns die Schleuse entlassen hatte ging es durch die Kieler Förde in die Ostsee. Inzwischen hatten wir kühles Kaiserwetter.

      Kaiserwetter über der Ostsee vom „Promenadendeck“

      Am Nachmittag ergab sich die Möglichkeit für eine Besichtigung vom Maschinenraum mit dem Chief (Bord-Ing). Das war für mich sehr informativ. Motoren, Pumpen, Aufbereitungsanlagen, Vorwärmungen, Kühlungen ………

      Küche, nee, Maschinensteuerstand, egal, beides gleich sauber !!!

      Die Vera Rambow hat für den Antrieb einen einzelnen Dieselmotor mit 8 Zylindern der immer mit gleicher Drehzahl arbeitet. Er treibt über ein Getriebe einen einzelnen Propeller von ca. 5,20m Durchmesser an. Fahrtgeschwindigkeit und Fahrrichtung wird mit den verstellbaren Propellerblättern eingestellt.
      Motordaten: MAN B&W 8L 58/64 11.200 kW 8 Zylinder

      Durchschnittlicher PKW-Motoren haben ja heute einen Hubraum von etwa 1-3 Liter.
      Der Hubraum von diesem Schiffsmotor beträgt etwa 1225 Liter.

      Der Motor

      Ersatzteile, rechts ein Ersatzkolben, links ein Ersatzpleul.

      Der Motor hat auch so etwas wie ein Gaspedal. Nennt sich hier aber Drehzahlregler.
      Ein grüner Motor in der Bildmitte wirkt über eine lange Schubstange auf den Hebel oben am Motor.

      Der Drehzahlregler

      Auch sehr interessant ist die Motordreheinrichtung. Manche Wartungsarbeiten müssen bei stehendem Motor ausgeführt werden. Dabei muss der Motor auch mal in verschiedene Positionen gedreht werden können. Das macht der Chief mit diesem kleinen Hifsmittel mit dem niedlichen Zahnrad.

      Die Motordreheinrichtung

      So, was fehlt noch? Richtig! Kreuzfahrt-Begeisterte wissen es – die Ruderanlage. Das Ruder mit einer Fläche von 26 m² wollte der Chief mir leider nicht zeigen. Es ist zwar nicht geheim, aber es verrichtet seinen Job unter Wasser. Für eine Besichtigung ist die Ostsee noch zu kalt. Aber die Steuerung für das Ruder durfte ich sehen.

      Die Rudersteueranlage

      Solche technischen Infos bekommt man nur auf einem Frachter geboten. Ich hoffe es gab für Euch einige interessante Einblicke in die Schiffstechnik.

      Ein herzliches AHOI von der Vera Rambow
      Bernd

    • #13648 Antworten
      Kerstin Krückeberg
      Gast

      Hallo Bernd!
      Vielen Dank für den „Rundgang“ – schon spannend – als „nur Gast“ in die Materie eintauchen zu dürfen. Auf einem herrkömmlichen Kreuzfahrtschiff sicherlich eher unmöglich, in diese Bereiche zu kommen. Liebe Grüße und weiterhin eine gute Fahrt! tschüß, Kerstin

    • #13649 Antworten
      ulla schneider
      Gast

      Hallo Bernd , sehr interessant, auch für Frauen! Freue mich auf weitere Kommentare

    • #13650 Antworten
      Irmela Tölke
      Verwalter

      Hallo Bernd,

      super, Dein Bericht. Wie Du siehst, hast Du (bisher) vor allem weibliche Grupies, die Deinen (zuweilen technischen) Ausführungen begeistert folgen. Was machst Du den zwischendurch, wenn du der Crew mal nicht auf die Finger schaust und etwas entspannen möchtest? Lesen auf Sonnen- und Promenadendeck, Blogtexte schreiben ;-)…?

      Weiterhin viel Spaß und gutes Wetter!

      LG Irmela

    • #13652 Antworten
      Gudrun
      Gast

      Hallo Bernd,
      hochinteressant und sehr informativ, was Du von Deiner Frachtschiff-Reise zu berichten hast. Ich bin sehr davon beeindruckt, wie sauber die Vera Rambow überall wirkt, selbst im Maschinenraum scheint man vom Boden essen zu können. Das hätte ich von einem Arbeitsschiff nicht erwartet!
      Gestern morgen habe ich Euch im NOK lokalisiert und von der Webcam an der Rendsburger Brücke vorbeifahren sehen. Leider war die Cam an der Schleuse Holtenau nicht in Betrieb, sonst hätte ich dort auch gern gespannt.
      Ich wünsche Dir noch eine gute Weiterfahrt und sag auch mal danke für Deine Mühen!
      Viele Grüße
      Gudrun

    • #13654 Antworten
      Michaela
      Gast

      Hallo Bernd,

      wirklich spannend dein Bericht 🙂
      Die Schwebefähre soll neu gebaut werden, da die alte nicht mehr reparabel ist. Aber wann es soweit ist, man weiß es nicht. Mal gucken, ob die Schwebefähre oder der Flughafen zuerst fertig ist 😉
      Ich habe morgens auch geguckt, welche Höhe ihr seit. Leider wart ihr noch vor Rendsburg, so daß ich es nicht vor der Arbeit zum Kanal geschafft habe. Aber wer weiß, es geht ja nochmal in die andere Richtung 😉
      Weiterhin eine tolle Fahrt und schöne Pfingsten.

      VG Michaela

Ansicht von 5 Antwort-Themen
Antwort auf: Im Nord-Ostsee-Kanal und der Ostsee
Deine Information: