Meine ersten Eindrücke

News Foren Gastblogger/Reiseberichte Phoenix Adventszauber MS ARTANIA Meine ersten Eindrücke

  • Dieses Thema hat 4 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 9 Monaten von Helga E.-D..
Ansicht von 3 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #9953 Antworten

      So, da bin ich wieder.
      Heute ist Donnerstag, der 30.11. und schon mein 3. Abend auf der Artania.
      Es ist unglaublich, welche Eindrücke man bekommt, wenn man zum ersten Mal im Kreuzfahrt-Terminal steht und sich wie ein kleines Kind an Weihnachten auf seine erste Fahrt freut.
      Da wir aus unserem Hotel relativ früh auschecken mussten, waren wir sehr sehr früh am Terminal. Was ich wiederum spannend fand, denn ich hab alles miterlebt: eine leere Halle, geschäftige Mitarbeiter, die den Check-In und den Begrüßungs-Sekt aufbauen. Dann kamen so nach und nach die Passagiere. Bei vielen konnte man an den Gesichtern die Erwartungen erahnen.
      Ich stand vermutlich mit einem Dauergrinsen in der Ecke.
      Es war alles so gut vorbereitet, dass alles reibungslos ablief, der Check-in, das Abholen der Schlüsselkarten und die Sicherheitskontrolle.
      Dann war es soweit. An der Gangway gab es dann noch das obligatorsche Begrüßungsbild und dann war es so weit. Mein erster Schritt auf die Artania. Das ist ja beim ersten Mal noch nicht genügend Aufregung, nein. Dann steht direkt am Eingang Kreuzfahrtdirektor Thomas Gleiß, der auch noch nach vermutlich tausendem Händeschütteln ein Strahlen in den Augen hat und jedem Gast das Gefühl gibt, dass genau er derjenige ist, auf den er sich am meisten gefreut hat.
      Da sind wir also. Zum Glück wurden wir zur Kabine begleitet, sonst wären wir vermutlich noch heute auf der Suche.
      Relativ schnell kam die Seenotrettungsübung. Sie verlief genau so, wie man sie aus dem Fernsehen kennt und es dauerte auch gar nicht lange.

      Danach führte der erste Weg natürlich gleich mal nach ganz weit oben aufs Deck, damit wir Kapitän Jens Thorn beim Ablegen zuschauen konnten. Es war sehr beeindruckend mit der Musik und dem dreimaligen Ertönen des Schiffs-Hornes. Jetzt war es also wirklich wahr.
      Meine erste Kreuzfahrt begann.

      Danach gingen wir essen und das Schiff erkunden. Müde fielen wir zu später Stunde ins Bett.

      Der nächste Tag war gleich ein Seetag. Ich, als süddeutsche Landratte dachte, dies wird ein sehr relaxter Tag. Von wegen. Leider ging es meiner Mutter nicht wirklich gut. Sie wurde sehr von einem unruhigen Magen geplagt, was mir zum Glück erspart blieb. Deshalb zog ich alleine los, während sie in der Kabine blieb.

      Um 11 Uhr hatten ein paar Mitglieder der Facebook-Gruppe „MS Artania Fans und Freunde“ ein Treffen geplant, nachdem Phoenix dies mitbekommen hatte, stand das Treffen sogar im Tagesprogramm. Ich machte mich auf den Weg und nach anfänglichen Startschwierigkeiten fanden wir doch zusammen. Für mich als Neuling war es sehr interessant von erfahrenen Mehrfachtätern so viele Infos zu bekommen.


      Plötzlich stand Bernd aus VnM bei uns und spendierte uns allen ein Glas Sekt und plauderte ein wenig mit uns.
      Schnell hatte ich gemerkt, dass man auf so einem Kreuzfahrt-Schiff sehr schnell und sehr einfach andere Passagiere kennenlernt.
      Am Nachmittag schaute ich mir das Schiff nochmal bei Tag an und machte viele Bilder, z. B. von der neuen Atlantik-Show-Lounge. Sie ist wirklich sehr schön, wobei ich sie vor der Renovierung nie gesehen hatte.


      Am Abend gab es dann gleich Fotos mit dem Kapitän und dem Kreuzfahrtdirektor und die Begrüßung durch Jens Thorn und Thomas Gleiß. Danach waren wir im Restaurant „Vier Jahreszeiten“ zum Galadinner.
      Das Essen war sehr sehr gut und die Atmsophäre sehr besonders.
      Nach dem Essen ging es in die Atlantik-Show-Lounge zur Show. Das ist alles sehr beeindruckend hier.
      Eines hab ich in dieser kurzen Zeit schon gemerkt, egal welchem Mitarbeiter man hier über den Weg läuft, sie sind alle mega nett und es wird alles dafür getan, dass die Wünsche der Passagiere erfüllt werden.

      Am Donnerstag wollten wir ganz bald frühstücken um danach beim Anlegen in Dover wieder an Deck zu sein. Auf dem Weg ins Restaurant sahen wir, dass wir schon fast da waren und gingen gleich nach oben ans Deck. Es ist beeindruckend, der Mannschaft bei diesem Manöver über die Schulter zu schauen.

      Dann ging es zum Ausflug nach London. Die Organisation verlief sehr reibungslos, keine langen Wartezeiten, jeder wusste, wo er hin muss, alle Busse waren da, die Guides waren da. Es konnte losgehen.


      In London angekommen fuhren wir an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Da gibt es so viele, dass man sich gar nicht alles merken konnte. Unser Guide, der aus dem Ruhrgebiet kam und seit 20 Jahren hier lebt, hat natürlich viele Informationen, für die man kein schlechtes nicht mehr gebrauchtes Schulenglisch braucht. Nach 2 Foto-Stopps konnten wir dann noch 2 Stunden selbst durch London schlendern und kamen dann müde nach einem sehr schönen Tag wieder in Dover an, wo wir ein paar Minuten später auch schon wieder ablegten.


      Nun freu ich mich auf einen ruhigen Abend und einen weiteren spannenden Tag morgen in Frankreich.

    • #9990 Antworten
      Bernd_vom_TV
      Gast

      Hallo Petra,
      danke für den schönen Bericht. Das kommt mir alles sehr bekannt vor.
      Ich hatte in etwa die gleichen Eindrücke wie Du.

      Weiterhin eine schöne Reise ohne „flüssige Sonne“

      Bernd

      • #10001 Antworten
        Petra
        Gast

        Hallo Bernd,

        auch die „flüssige Sonne“ betrachten wir einfach nur als „Sonne“ 🙂
        Wir haben hier so viel Spaß, dass ein bisschen Regen oder sogar Schnee wie in Dover und London nicht wirklich viel ausmacht.

        Petra

    • #10002 Antworten
      Peter
      Gast

      Hallo Petra,

      als ich Deinen begeisterten Beitrag gelesen habe, habe ich mich sofort wieder an meine erste Kreuzfahrt vor über 20 Jahren erinnert! Nur wussten wir gar nicht, was uns in irgendeiner Weise erwartet, weil mal eben so ins Internet, das war nicht. Seitdem freuen wir uns immer über Neulinge und deren großen Augen und Staunen!
      Genieße die Zeit, die Uhren an Bord gehen schneller;-)
      Freue mich schon auf den nächsten Bericht.
      Gruß
      Peter

    • #10003 Antworten
      Helga E.-D.
      Gast

      Hallo Petra,

      vielen Dank, Du hast sehr interessant und auch „infiziert“ berichtet! Unsere Freunde habe auch schon Fotos von Dover und Le Havre geschickt! In Dover hatten sie einen Spaziergang auf den Klippen gemacht, zwischendurch gab es wohl Schneeschauer, es war aber auch blauer Himmel zu sehen. In Le Havre gestern war es ähnlich. Sie klingen auch ganz munter;-)
      Habt weiterhin viel Spaß und lass von Dir lesen!

      Herzliche Grüße
      Helga E.-D.

Ansicht von 3 Antwort-Themen
Antwort auf: Meine ersten Eindrücke
Deine Information: