Montag, 5.11. – Der kleinste Staat der Welt

News Foren Gastblogger/Reiseberichte ! Aktuelle Gastblogger ! Perlen am Mittelmeer mit AIDAsol (Klaus) Montag, 5.11. – Der kleinste Staat der Welt

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Klaus Brokmann vor 3 Tagen, 21 Stunden.

  • Autor
    Beiträge
  • #16945 Antwort

    Klaus Brokmann

    Heute besuche ich den kleinsten Staat der Welt.

    Es geht für mich zum ersten Mal in den Vatikan und dort zuerst in die
    vatikanischen Museen und Gärten und anschließend in den Petersdom.

    Um 8:15 Uhr starten wir in Richtung Rom. Es ist sogar nur leicht bewölkt und (noch) trocken. Später werden wir aber noch lernen, verschiedene Regenarten zu unerscheiden: Regen, starker Regen, ganz viel starker Regen ….

    Wir kommen kurz vor 10 Uhr an den vatikanischen Museen an, wo wir dank Gruppenreservierung munter an der ca. 500 m langen Warteschlange vorbeigehen können 🙂
    Um halb 11 Uhr beginnt die Begehung der Gärten – und pünktlich fängt auch der Regen an.
    Jetzt gibt es schon die ersten langen Gesichter in der 30-köpfigen Gruppe, weil 6-7 Leute nur mit Strickjacke, d. h. ohne Regenjacke oder -schirm, unterwegs sind.
    Merke: nicht aufs Bauchgefühl verlassen, sondern lieber in die Wetter-App schauen 🙂
    Der Rundgang durch die an sich tolle Anlage dauert rund 90 Minuten. Zwischendurch regnet es immer mal wieder kurz und heftig. Mittlerweile sind somit fast alle Mitglieder der Reisegruppe sichtlich genervt.


    Oben links der Altersruhesitz von Papst Bendikt XVI.

    Alle sind froh, als wir endlich in der Cafeteria sind, wo gut 40 Minuten Pause angesagt sind. Ein wenig durchtrocknen, eine Kleinigkeit essen und etwas trinken weckt auch in mir neue Lebensgeister.
    Gegen 13 Uhr beginnt dann nach einem kurzen Gang durch den Innenhof (es ist tatsächlich mal kurz trocken!!!) die Wanderung durch die großartigen Galerien des Museums.


    Im Innenhof


    Diese längste Galerie ist sicherlich 300 m lang – die sogenannte „Landkarten“-Galerie.

    Am Ende des Rundgang kommt man dann direkt in weltberühmte Sixtische Kapelle. Leider herrscht hier totales Foto- und Filmverbot! Ich mache zwar vorsichtig 4 oder 5 Takes, aber ohne durch den Sucher zu schauen. Sind dementsprechend auch nicht so doll geworden.
    Allerdings habe ich mich während der Mittagspause mit einigen Postkarten der Kapelle versehen, die ich dann zuhause einscannen und in meinen Film einfügen kann.
    Aber die Kapelle, die übrigens deutlich höher ist als ich es erwartet hatte, ist schon wirklich großartig und einmalig !!

    Über einen kurzen und sehr direkten Weg kommen wir dann in den Petersdom. Inzwischen regnet es wieder heftig, aber die paar Meter im Freien sind diesmal nicht so schlimm.

    Der Dom ist ebenfalls großartig! Allerdings muss man sich sich die Maße sehr bewußt machen, da er IMHO nicht so riesig wirkt, wie er wirklich ist! Er ist 211 m lang, bis zu 114 m breit und 135 m hoch.
    Aber die wuchtigen Säulen und Abtrennungen dazwischen trüben den Eindruck dieser Größe ein wenig.

    Nach knapp einer Stunde trifft sich die Gruppe wieder im Vorraum.
    Da draußen regenmäßig gerade die Welt unter geht, warten wir zunächst eine Viertel Stunde, in der wir dann beschließen, die angekündigte Freizeit von einer Stunde auf 30 Minuten zu begrenzen. Unsere lokale Stadführerin bringt uns dann zu einem Ladenkomplex mit kleinem Café und Toiletten.
    Hier haben wir 30 Minuten Zeit um uns mit allen notwendigen Devotionalen auszustatten (so man es denn will).
    Gegen 16 Uhr gegen wir dann (wieder bei strömendem Regen) zur nahen Tiefgarage, in der der Bus steht.
    Die Ausfahrt aus Rom ist durch den sehr dichten Verkehr und den massiven Regen schwierig, aber unser Fahrer Angelo
    macht einen tollen Job!!

    Gegen 18 Uhr sind wir dann wieder an der AIDAsol.

    Ich gehe zunächst auf die Kabine für eine schnelle Dusche!
    Dann tippe ich hier ein wenig weiter, ehe ich heute mal im Marktrestaurant essen gehe. Es ist Themenabend
    „Zu Gast in Italien“.

    Um 20:30 Uhr gibt es im Teatrium 90 Minuten lang „Wer wird Millionär??“ (für die Österreicher unter uns: „Die Millionenshow“). Ein recht lustige Anlegenheit, bei der ich dann doch länger zuschaue als gedacht!
    Anschließend gehe ich aber nach einem Schlürrschluck auf die Kabine, da ich doch ein wenig platt bin!!

  • #16961 Antwort

    Kerstin Krückeberg

    Hallo Klaus!
    Die Fotos wow! Und trotz des Wetters kommen die Bilder sehr gut raus. Eurer Sideseeing-Programm hört sich sehr interessant an und ich würde dort auch gerne mal hin.
    Mal ehrlich, wer macht denn einen Ausflug ohne Regenuntensilien. Egal wo ich bisher gewesen war, immer hatte ich einen Schirm und leichte Regenjacke mit. Es kann doch immer mal das Wetter umschlagen. Übrigens mein kleiner Schirm stammt aus London, ist besonders leicht und trocknet rasend schnell. In Sachen Schirm sind die Englänger uns weit voraus.
    Aber irgendwie hoffe ich für dich, das das Wetter doch besser wird!
    Liebe Grüße und Tschüß, Kerstin

  • #16962 Antwort

    Irmela Tölke
    Keymaster

    Hallo Klaus,

    das sind großartige Eindrücke, die Du da mit uns teilst. Mein Besuch im Vatikanischen Museum datiert noch zur Schulzeit zurück… Mich schrecken immer die Schlangen. Umso bequemer, wenn man Dir folgen kann ;-).

    Heute einen schönen Tag in Marseille!

    Liebe Grüße,
    Irmela

  • #16990 Antwort

    Klaus Brokmann

    Moinsen,
    und danke schön für’s Feadback 🙂
    Gleich kommt der neue Bericht mit besserem Wetter – versprochen 🙂
    LG Klaus

  • #17020 Antwort

    Peter

    Hallo Klaus,

    so lange das Wasser nur an Land ist und es nicht an Bord Überschwemmungen gibt und man trockenen Fußes sein Kalt- oder Heißgetränk an der Bar zu sich nehmen kann, geht´s noch;-) Nein, ist schon schade mit dem Wetter, aber kann ja eigentlich nur besser werden. Dafür tolle Bilder aus Rom!

    Gruß
    Peter

  • #17026 Antwort

    Michaela

    Hallo Klaus,

    tolle Berichte und Fotos 🙂 Wenn ich Frühschicht habe, schaffe ich es meistens nicht hier mitzulesen und so habe ich in der Spätschicht immer eine Menge aufzuholen *hihi*
    Das mit dem Wetter ist echt schade, aber wenn man was sehen will, heißt es Augen zu und durch. Ich bin im September in New York regelrecht abgesoffen. Als ich dann gegen 14h nass bis auf die Unterhose war, ging es dann aber doch zurück ins Hotel. Dafür herrschte am nächsten Tag Sauna in der Stadt…
    Ich drücke die Daumen, das der Rest der Fahrt trockener verläuft 🙂

    LG Michaela

  • #17057 Antwort

    Klaus Brokmann

    Moin Michaela,

    ja, es wurde auch besser!
    Die restklichen Bereichte kommen jetzt bald 🙂

    VG Klaus

Antwort auf: Montag, 5.11. – Der kleinste Staat der Welt
Deine Information: