MS Artania Teil 3

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Sonja Hügel vor 5 Tagen, 1 Stunde.

  • Autor
    Beiträge
  • #20795 Antwort

    Jessica Tüxen

    29.05.19 Stavanger

    Heute bin ich erst spät aufgestanden, es war schon 7h durch. Die leichten Schiffsbewegungen bei Seestärke 4 waren so schön, ich war fast schon entäuscht als die Bewegungen aufhörten. Aber dafür sind wir in Stavanger angekommen. Die Sonne strahlt und nach meinem obligatorischen Spaziergang und einem kurzen Frühstück ist es Zeit für die Erfüllung eines weiteren Traums. Ich werde einen Helikopter Flug machen!! 😀 Um 9.20h ist Treffpunkt an der Rezeption. Zusammen mit 4 weiteren Gästen werden wir vor dem Schiff vom Piloten in einem Van abgeholt und fahren zum Airport. Ein schöner Nebeneffekt, man sieht gleich etwas von der Stadt. Wir fahren an einem Kreisverkehr vorbei der voll ist mit lila Zierlauch, wie wunderschön. Leider wird mir später die Zeit fehlen es nochmal anzuschauen. Nach kurzer Fahrt kommen wir am Airport an. Gerade ist der Helikopter gelandet . Nach der Sicherheitseinweisung und dem anlegen der Rettungswesten steigen wir auch schon ein. Ich habe einen perfekten Blick auf die Instrumente und freue mich tierisch endlich mal den Funkverkehr mithören zu können 🙂 Es landet noch eine Maschine und dann dürfen wir losfliegen. Ein wahnsinns Gefühl mal so abzuheben, es ist viel unmittelbarer es schaukelt und wackelt ordentlich. Man sieht und hört die Rotoren. Ihr mögt mich für verrückt halten aber ich mag Turbulenzen, dann merkt man zumindest das man fliegt 😉 Und jetzt mal nicht in 10000 Meter Höhe zu sein sondern so tief, das ist was ganz besonderes. Wir fliegen über eine traumhaft schöne Landschaft, blicken auf karge Berge mit Seen und auf Täler in saftigen Grüntönen, fliegen über kleine Orte. Erleben die traumhaft schöne Schärenlandschaft, die scheinbar endlos ist. Je näher wir Richtung Preikestolen kommen desto mehr zieht es sich zu, es fängt an zu regnen und der Wind nimmt spürbar zu. Damit wir alle den Preikestolen betrachten können fliegt der Pilot 2 Runden. Über dem Fels hängen tief die Wolkenfelder und auch wenn es natürlich schön gewesen wäre ihn bei blauen Himmel und Sonnenschein zu sehen, finde ich das es was schönes,mystisches hat. Kaum das wir zurück Richtung Stavanger fliegen kommt die Sonne wieder raus. Auf dem Weg Richtung Hafen fliegen wir über viele kleine und grössere Inseln, ein Anblick der so schön ist das mir die Worte fehlen…

    Bevor es zurück zum Airport geht,überfliegen wir noch den Hafen, können die Grand Lady von oben bewundern und haben einen tollen Blick auf die Stadt. Da wir noch keine Landefreigabe bekommen fliegen wir noch ein paar extra Runden in Airport Nähe aber dann ist der Rundflug auch schon vorbei. Es geht wieder zurück zum Schiff. An der Gangway ist gerade Gegenverkehr und als ich den abwarte fragt man mich ,,Wann ist den die letzte Einschiffung?“ … 😉 Kurz auf die Kabine und dann schnell zurück an Land. Leider bleibt nicht mehr ganz so viel Zeit die Stadt zu erkunden und so entscheide ich mich für ein Spaziergang durch Altstadt . Nur einmal über die Strasse und schon bin ich da. Keine 10 Minuten später treffe ich Gaby und Klaus und so erkunden wir gemeinsam dieses wunderschöne Viertel. Die Sonne strahlt und wo man hinguckt die schönsten Blumen und Pflanzen in ihrer vollsten Pracht. Leider bleibt die Zeit nicht stehen und weil wir nicht in die grosse Rushhour an der Gangway geraten wollen, entscheiden wir uns zurück aufs Schiffzu gehen.

    Dort haben wir es uns auf dem Sonnendeck mit einem Bier und Blick auf die Altstadt gemütlich gemacht. Als es uns dort zu kühl wurde, sind wir in die Pacific Lounge gewechselt. Dort war es angenehm ruhig und wir haben die haben die vorbei ziehende Landschaft genossen.

    Nach der Erholung sind wir an die Kopernikus Bar gezogen wo wir uns Apfelkuchen und Kaffee haben schmecken lassen, inziwsche ist es ordentlich windig geworden und so entschieden wir uns für einen weiteren Wechsel in die Harrys Bar. Dort haben wir sogar ein Platz an den schönen grossen Fenstern ergattert und einfach nur den Wellen zugeschaut, einfach Entspannung pur 🙂 Beim Dinner saß ich heute mit 3 ältern Ehepaaren zusammen, eine ganz liebe Runde wir haben uns sehr gut unterhalten und verstanden.

    30.05.19 Oslo

    Da wir heute erst Mittags in Oslo ankommen, habe ich den Tag entspannt angehen lassen. Nach einem kleinen Frühstück, habe ich mich in die Casablanca Bar gesetzt und bei einem Tee einfach den Ausblick genossen. Kurze Zeit später kamen Gaby& Klaus und ein weiteres Paar aus unserer Clique dazu. Wir hatten uns wieder viel zu erzählen und das obwohl wir doch gestern noch wieder bis spät Abends in der Pacific Lounge zusammen gesessen haben, ach es ist einfach zu schön. Um kurz vor 12h bin ich dann raus an die Phoenix Bar um mir den Rest des einlaufens in den Hafen anzuschauen. Denn selbstverständlich war der Kapitän wieder ne Stunde vor geplanter Zeit da 😉

    Oslo zeigt sich in grau gehüllt. Nicht weit weg von uns liegt die Color Line Fähre, mit der ich eigentlich meinen ersten Oslo Trip machen wollte. Das ist dann auch der Moment wo ich kapiere das ich in Oslo bin 🙂 . MIt Gaby und Klaus laufe ich gemeinsam am Hafen entlang und dann hoch zur Festung. Dort spazieren wir ein wenig umher und schauen uns um. Es nieselt und die Wolken hängen tief, so dass das fotografiern heute nicht wirklich viel Sinn und Freude macht.

    Wir laufen noch ein Stück zusammen Richtung Oper, dann verabschieden sich die beiden Richtung Artania. Ich laufe, auch wenn ich eigentlich keine richtige Lust habe zur Oper. Nun bin ich endlich in Oslo und kann auf die Oper laufen dann tue ich das auch. An der Oper angekommen laufe ich einmal hoch, schaue mich um und laufe auf der anderen Seite wieder runter. Heute ist alles grau in grau und meine Stimmung passt sich der Farbe an. Mein Vorhaben die Carl Johanns Gate hoch zum Schloss zu laufen verwerfe ich. Vorbei an einigen Baustellen, laufe ich am Hafen wieder zurück nachhause auf die Artania. Oslo, ich bin mir ganz sicher du bist eine wunderschöne, wunderbare und spannende Stadt, wir werden es bald nochmal miteinander versuchen und dann wirst du mich bestimmt überzeugen 🙂
    Nachmittags plane ich eigentlich zum „Wiener Kaffeehaus“ zu gehen aber als ich ,,den Sturm aufs Kuchenbuffet “ sehe, entscheide ich mich um und geh in die Harrys Bar. Ein gute Entscheidung, gerade als ich mir einen Kaffee bestellt habe, kommt eines der Ehepaare, mit denen ich gestern zu Abend gegessen habe längs. Wir setzen uns zusammen und verbringen eine schöne Zeit miteinander. Später zieht es mich wieder zu einem Spazierngang an Deck. Nach und Nach kommt sogar die Sonne raus und ich kann sogar den Holmenkollen entdecken. Nachdem Dinner war es wieder Zeit für die After Dinner Runde. Die Wolken am Himmel und in meinem Kopf sind verschwunden, und während wir bei einem Bier durch den Oslofjord fuhren, erlebten wir einen wunderschönen Sonnenuntergang. Der Gedanke an das Ende der Kreuzfahrt blieb aber hartnäckig im Hinterkopf …

    31.05.19 Kristiansand

    Jetzt ist es tatsächlich soweit, wir laufen in den letzten Hafen ein. Aber was solls die Sonne strahlt und so strahle ich mit ihr. Zum 2ten mal geniesse ich mein Frühstück draussen. Gleich danach mache ich mich auch schon auf, da der Aufenthalt heute kurz ist. Ich laufe durch die Stadt zur Kirche und schaue eine Weile dem Wasserspiel zu. Merke aber schnell das ich keine grosse Lust mehr habe und laufe zurück an den Hafen. Dort entdecke ich einen kleinen Sandstrand, Schuhe aus Füsse in das Wasser und in den Sand.

    Kristiansand ist wirklich ein wahnsinnig sympathisches Städtchen aber mir fehlt heute einfach die Ruhe mich drauf einzulassen. Also wieder zurück zum Schiff. Das Bayrische Frühshoppen schaue ich mir wieder von oben aus an. Danach gehe ich zum ersten mal zum Mittagessen, Auberginen Cordon bleu mit Tomaten Risotto, das kann ich mir einfach nicht entgehen lassen. Ich hab sogar einen guten Blick aus dem Fenster und geniesse den Blick auf die Wellen. Nachmittags habe ich mich um mein Gepäck gekümmert, das war wie immer in 20 Minuten erledigt. Somit war wieder jede Menge Zeit für meine Lieblingsbeschäftigung spazieren gehen 🙂 Der Himmel strahlte weiter im schönsten blau, genau wie das Meer. Ach wie werde ich das vermissen…

    Am Abend war es dann Zeit für den Abschiedscocktail. Der Kreuzfahrt Direktor Klaus Gruschka und der Kapitän Morten Hansen haben die Reise nochmal Revue passieren lassen . Danach wurde es dann sehr emotional, beide verabschieden sich nach der Reise in den wohlverdienten Urlaub und bedankten sich bei ihrem Team und der Besatzung für die tolle Arbeit. Dem Kapitän blieb dann sogar die Stimme weg, Gänsehaut pur und ja da muss man dann auch mal schlucken.

    Beim anschließendem Gala Dinner saß ich wie am ersten Abend am Alleinreisenden Tisch. Danach hab ich mich noch auf ein Glas Wein zu meiner Truppe an den Tisch gesetzt. EIn letztes mal fand sich auch die After Dinner Runde an der Phoenix Bar ein. Aber traurige Stimmung kam trotzdem nicht auf, wir haben gelacht, uns erinnert und gehofft das wir uns alle bald wiedersehen. Auch ein letztes mal bin ich durchs Treppenhaus hoch zur Pacific Lounge. Wir saßen noch lange zusammen, haben den letzten gemeinsamen Abend genossen aber viel zu schnell ging auch der zuende.

    01.06.19 Bremerhaven

    Ach nöö, echt jetzt zurück in Bremerhaven…hmm naja was solls. Kein Grund zum Trübsal blasen. Die Sonne scheint und wow ist das warm. Einmal mehr fällt das Frühstück klein und schnell aus. Die letzten Sachen zusammenpacken und dann hoch aufs Sonnendeck. Kurz nach uns legt auch die Amadea an. DIe Freigabe für das Schiff erfolgt relativ schnell und so schnappe ich mir meinen Koffer und mache mich auf Richtung Gangway. Noch ein kurzes Gespräch mit dem Kreuzfahrt Direktor und mit türkisen Schokoherz in der Hand verlasse ich die Grand Lady. Bin ich traurig? Nein, irgendwie nicht. Ausserdem werde ich abgeholt, von meiner Schwester ihrem Mann und Hund Robby. Zusammen gehen wir in den Zoo am Meer. Nach der Stärkung mit einem leckerem Eis machen wir uns dann auf den Weg nachhause.

    Eine wunderbare Reise ist zuende. Ich habe viele wunderbare Menschen getroffen und kennengelernt. Freundschaften sind entstanden. Highlights gab es soviele das es schwer fällt sie aufzuzählen, Begegnungen mit Menschen, tolle Gespräche, die wunderschöne Natur an der ich mich nicht satt sehen konnte. Die sooo wahnsinnig liebe und herzliche Crew, die ein quasi auf Händen getragen hat und so unglaublich toll umsorgt hat. An all das und noch viel mehr denke ich mit grosser Dankbarkeit und einem breiten lächeln zurück. Das die Seeluft die Kleidung enger macht, wie der Kapitän zu beginn der Reise gesagt hat ,ist bei nicht geschehen… die Hose rutscht 😉 Ich bin absoult unheilbar am Kreuzfahrt Virus erkrankt. Dass das passiert war mir eigentlich schon vor Reisebeginn klar und ich kann wunderbar damit leben 😉 Ich bin als Allreinreisende unterwegs gewesen aber wenn ich es nicht wollte war ich nie allein. Ich hab zum Abendessen immer mit anderen Gästen zusammengesessen und dadruch viele Interessante Menschen und deren Geschichten gehört. Der Altersdurchschnitt war natürlich etwas höher aber es waren auch jüngere an Bord, auch Familien mit 3 Generationen.

    Danke das ihr mich auf meiner ersten Kreuzfahrt begleitet habt !!

  • #20819 Antwort

    Michaela

    Moin Jessica,

    vielen Dank für deine Berichte. Ich bin sehr gerne mitgefahren 🙂 Mach dir mal um Oslo keine Gedanken. Mir ging es bei meinem ersten Trip genauso. Wir waren mit der Fähre oben und hatten eine Hotelübernachtung in Oslo. Nach dem wir 2 mal nass bis auf die Knochen waren, sind wir im Hotel geblieben und waren „beleidigt“. Mittlerweile war ich schon sehr oft in Oslo (ist ja von Kiel quasi nebenan ;-)) und so ein schlechtes Wetter habe ich nie wieder gehabt und bei Sonnenschein sieht es gleich viel netter aus 🙂

    LG Michaela

  • #20823 Antwort

    Claudia Dörl

    Hallo Jessica, bei dieser schönen Reise, wundert es mich nicht, dass Du dich mit dem Kreuzfahrtvirus infiziert hast. Es hat mir mega viel Spaß gemacht dich zu beleiten. Ich wünsche Dir, dass Du dich noch lange an die Reise erinnern kannst. In dieses Sinne wünsche ich allen eine schöne Woche und sage Ahoi bis zum nächsten mal.
    Liebe Grüße
    Claudia

  • #20835 Antwort

    Helga E.-D.

    Liebe Jessica,

    ich bin so gerne mit Dir „mitgefahren“ – Dein Reisebericht war ja für mich ein ganz Besonderer!!!
    Nicht nur, dass wir uns den Staffelstab in Bremerhaven persönlich übergeben haben, nein, wir haben teils eine ganz andere, dann wieder eine ähnliche Route im wunderschönen Norwegen unternommen. So konnte ich alt bekannte und auch wieder ganz neue Einblicke, wie z. B. vom Hubschrauber in Stavanger aus, gewinnen – beeindruckend! Das Bild an der Reling mit dem Rettungsring, das habe ich auch gemacht 😉

    Und erst unsere gemeinsame „große Liebe“ 😉 ich konnte blind mit Dir die Wege an Bord gehen, die ganz besondere Atmosphäre spüren und viele Crew-Mitglieder „wieder treffen!“ So interessant, dass Du als Kreuzfahrt-Neuling die gleichen Empfindungen hattest, wie ich als „alter Hase“… Jetzt musst Du mit den „Konsequenzen“ leben – diesen „Virus“ bekommst Du nicht mehr los 😉
    Und gib Oslo noch eine Chance 😉 ich konnte mit dieser damals sehr ruhigen Hauptstadt beim ersten Mal auch nicht so viel anfangen, bei jedem weiteren Besuch und meist schönem Wetter habe ich sie mehr und mehr lieben gelernt!
    Schade, dass Dein Reisebericht vorbei ist, er hat mir Spaß gemacht, schöne Erinnerungen aufgefrischt und ja, natürlich auch wieder Lust auf Mee(h)r gemacht 😉

    Lieben Dank und viele, viele Grüße
    Helga E.-D.

  • #20838 Antwort

    Christiane

    Hallo Jessica, danke für Deinen wunderbaren Bericht. So fühlt man sich ein wenig dabei gewesen zu sein. Wir haben Ende November mit der Albatros eine für uns kurze Schnupperreise auf der Ostsee gemacht und es nur bis Göteborg geschafft. Aber evtl. werden wir ein wenig Norwegen im nächsten Jahr mit der Amera machen, die wir im September in Bremerhaven besichtigen wollen. Wir haben uns genau wie Du den Kreuzfahrtvirus eingefangen, den wir bis jetzt mit 4 Reisen auf dem Fluß und einer weiteren im Advent mit der neuen Anna Katharina bekämpfen oder sagen wir lieber füttern werden. Herzliche Grüße und vielleicht mal bis bald.

  • #20840 Antwort

    Jessica Tüxen

    Hallo Michaela,
    nein da mache ich mir auch absolut keine Sorgen. Ich weiß das ich Oslo lieben werde 🙂 Den Trip mit der Color Line werde ich auch weiter im Auge behalten. Sicherlich auch mit Übernachtung in Oslo, ansonsten sind 4 std.ja schon ziemlich knapp.
    Liebe Grüße Jessi

  • #20841 Antwort

    Jessica Tüxen

    Hallo Claudia,
    vielen lieben Dank. Hab euch alle sehr gerne mitgenommen. Ich bin mir sicher das ich diese Reise nie vergessen werde, allein schon durch die lieben Menschen die ich kennengelernt habe 🙂
    Liebe Grüße und eine schöne Restwoche, JEssi

  • #20842 Antwort

    Jessica Tüxen

    Moin Helga,
    sehr gerne habe ich deine Erinnerungen aufgefrischt. Mit den Konsequenzen lebe ich unheimlich gut und sehr gerne. Bringt doch jede nur noch so kleine Erinnerung ein wohliges Gefühl 🙂
    Oslo kriegt so viele Chancen wie es möchte!!
    Es hat Spaß gemacht die Berichte zu schreiben, haben sie doch gleich wieder die schönsten Erinnerungen hervorgeholt. Was bleibt ist die Erinnerung und vor allem die Sehnsucht nach dem Meer, der Grand Lady den lieben Menschen 🙂
    Liebe Grüße Jessi

  • #20843 Antwort

    Jessica Tüxen

    Hallo Chrstiane,
    ich Danke dir 🙂

    Die „Amera“ bzw.noch „Prinsendam“ ist glaube ich seit gestern in Hamburg in der Werft. Da werd ich sicherlich die Tage mal vorbeischauen. Meine Schwester und ihr Mann machen mit ihr im AUgust eine Kurzreise mit ihr. Meine Lust auf eine FLusskreuzfahrt steigt immer mehr, vorallem nach dem Bericht von Helga. Wie schön das ihr eine Reise auf der Anna Katharina gebucht habt, erst noch bei der Taufe dabei und schon bald mit ihr auf reisen 🙂
    Alles Liebe Jessi

  • #20844 Antwort

    Edelgard

    Hallo Jessica, vielen Dank für Deinen schönen Bericht von der Grand Lady. Wir waren im Dezember 2017 auf der MS Artania und es hat uns supergut gefallen. Im letzten Dezember waren wir auf der MS Albatros. Das war auch schön, aber so wohlgefühlt wie auf der „Grand Lady“ haben wir uns nicht.
    Im April d.J. haben wir dann ein ganz anderes Schiff gewählt und waren auf der AIDA prima von Dubai nach Mallorca. Die Reiseroute war sehr schön und sehr interessant und wir würden das auch jederzeit wieder machen. Aber das Schiff war für unsere Begriffe unmöglich. Massentourismus auf See. Das ist nichts für uns hatte auch nichts mit einer Kreuzfahrt zu tun. Wir werden jedenfalls nicht mehr auf die AIDA gehen, obwohl wir schon vor einigen Jahren – eigentlich seit Anbeginn der AIDA-Reisen 1996 – mehrmals auf einem AIDA Schiff waren. Die Atmosphäre war eine ganz andere als das jetzt der Fall ist.
    Aber jedem das Seine. Nun freuen wir uns auf die Taufreise im August mit der MS AMERA und sind sehr gespannt.

  • #20847 Antwort

    Kerstin Krückeberg

    Hallo Jessica!
    Ich hatte richtig Herzklopfen beim Lesen und finde es richtig schade, das deine Reise „hier“ erstaml vorbei ist. Aber – ich glaube 🙂 , da werden bestimmt noch einige Berichte von dir kommen und freue mich jetzt schon, sie zu lesen! Für mich heute der Artikel „Vorfreude pur“ – mein Koffer ist zwar noch nicht gepackt, aber nur noch 2 x arbeiten, dann geht es auch für mich los.
    Stravanger und Oslo fehlen auf meiner persönlichen Landkarte. Eigentlich sollte schon längst als Start ein Kurztrip sein, aber irgndwie hat es sich noch nicht ergeben. Merke mir aber, evlt. kann das Wetter auch nicht so freundlich sein und ein weiterer Besuch wäre nötig. Aber Norwegen- Norwegen geht immer! Wahnsinn der Helikoper-Flug!!! Das war mit Sicherheit absolut einmalig- merke ich mir für mich auch!!!
    Tja- nun ist dieser Teil der Reise leider auch vorbei- es hat so Spaß gemacht mitzureisen und wenn mal ein persönliches Tief sich einstellen sollte, weiß ich, wo ich einfach nochmal wieder nachlesen muss. 🙂
    Liebe Grüße und vielleicht sehen wir uns ja Samstag beim Winken! Ich halte Ausschau!!
    tschüß, Kerstin

  • #20871 Antwort

    Irmela Tölke
    Keymaster

    Hallo Jessica,
    auch von mir nochmals vielen Dank für deinen tollen und sehr persönlichen Bericht.

    Als Familienreisende finde ich es gut zu sehen, dass man auch alleine auf einem Schiff nette Menschen treffen und eine super Zeit haben kann. Das macht bestimmt einigen Mut, sich auach mal alleine auf ein Schiff zu wagen, sofern es die passenden Kabinen gibt.

    Dass Du Dich infizieren würdest war doch klar, du warst ja schon infiziert ;-)).

    Willkommen im Club!

    Liebe Grüße von Tür zu Tür,
    Irmela

  • #20926 Antwort

    Klaus Brokmann

    Moin Jessica,

    toller, intensiver Bereicht – Danke schön dafür 🙂
    Leider sind die Bilder recht klein und manche Dinge sind eher schwer zu erkennen!

    Aber es hat Spaß gemacht mitzureisen!

    LG Klaus

  • #20932 Antwort

    Sonja Hügel

    Liebe Jessica,

    ich bin leider heute erst dazugekommen, Dich bis ans Ende Deiner Reise zu begleiten. Es hat mich sehr gerührt, wie emotional Du von Deiner ersten Kreuzfahrt berichtet hast. Kreuzfahrtvirus….war klar:-) Ich wünsche Dir, dass Du die Erlebnisse für immer in Erinnerung behälst und viel Spaß bei der Planung der nächsten Kreuzfahrten;-)

    Herzliche Grüße
    Sonja

Antwort auf: MS Artania Teil 3
Deine Information: