Teil 10 – Ijmuiden/Delft/Den Haag/Niederlande

News Foren Gastblogger/Reiseberichte ! Aktuelle Gastblogger ! Westeuropas schönste Küsten MS Artania (Helga) Teil 10 – Ijmuiden/Delft/Den Haag/Niederlande

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 3 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #23773 Antworten
      Helga E.-D.
      Gast

      Am 8. Oktober legten wir um 8 Uhr in Ijmuiden/Niederlande an und es war sicht- und spürbar, dass es bis nach Hause nicht mehr so weit war, grauer Himmel und Nieselregen empfing uns. Wer Ijmuiden kennt, weiß, dass man dort eigentlich nicht von Bord gehen muss, einen unattraktiveren Hafen kann man sich kaum vorstellen. Eine 1 ½-stündige Busfahrt von dort aus nach Amsterdam brauchten wir auch nicht, kennen wir Amsterdam von vielen Besuchen her. Delft und Den Haag kannten wir noch nicht und so nutzten wir zum Abschluss dieser Reise einen geführten Ausflug, um diese Städte zu besuchen. Das Wetter machte zwar nicht richtig Lust, teilweise regnete es heftig unterwegs, aber als wir in Delft ankamen, hörte der Regen wenigstens kurzzeitig auf. Delft – eine schöne Stadt, gerne hätten wir sie im Sonnenschein erlebt. Wer Brügge liebt, dem wird auch Delft gefallen. Viele Kanäle, schöne historische Gebäude und immer wieder das „Delfter Blau“ in Geschäften und an Fassaden.

      Delft werden wir definitiv noch einmal besuchen! Der Aufenthalt war leider viel kurz, aber es stand noch Den Haag auf dem Ausflugsprogramm – als Regierungsstadt hatte ich mir nicht allzu viel erwartet und war vielleicht deswegen auch sehr angenehm überrascht von dem, was ich in der Kürze der Zeit und bei wolkenverhangenem Himmel, sah. Wo kann man schon einfach durch und zwischen alten geschichtsträchtigen Regierungsgebäuden umhergehen, ohne das Wachen oder Stacheldraht einen davon abhalten. Das Mauritshuis – die königliche Gemäldegalerie mit dem u. a. sehr bekannten Gemälde „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ – ist auf alle Fälle einen Besuch wert. Den Haag ist eine sehr gepflegte Stadt, die ich mir auch gerne noch einmal ausgiebig anschauen möchte – die Entfernung zwischen beiden Orten ist nicht groß, passt damit wunderbar in einen Wochenend-Trip.

      Nach dem Mittagessen war dann das leidige Kofferpacken an der Reihe – man wehrt sich, findet viele Gründe, warum jetzt noch nicht, aber es muss doch sein. Die Zeit war so schnell vergangen, so viele wunderschöne Erlebnisse reihten sich wie Perlen einer Kette aneinander und man weiß nicht so recht, welche Perle war die Schönste…

      Zum Abschluss gab es am Abend, die von mir zwar schon von der letzten Reise bekannte, aber sehr geliebte „We are the Champions“-Show, ein Tribute an die Gruppe „Queen“ und auch dieses Show-Ensemble hat alles großartig auf die Bühne gebracht. Die Atlantic Show-Lounge war ausgebucht und selbst Passagiere Ü70 hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen. Ein superschöner Abschluss der Reise, bis man seine Koje aber gefunden hatte, dauerte es natürlich noch lange 😉

      Am nächsten Morgen hieß es nach dem Frühstück leider Bye bye „Artania“… dieses Mal wusste ich nicht, wann „wir“ uns wiedersehen werden, aber dass es zu einem neuen „Date“ kommt, das steht fest!!! Vor allem, da die „Artania“ mittlerweile in der Werft war und neben vielen technischen Dingen auch Renovierungsarbeiten durchgeführt wurden: Alle Kabinen auf Deck 4 und 5 (auf Deck 6 teilweise) wurden komplett ausgebaut und durch neue moderne ersetzt (die Bäder sind ja erst vor kurzem neu gemacht worden). Die Pazifik Lounge ist komplett neu gestaltet (mittlerweile habe ich die ersten Bilder gesehen und ich muss sagen, sie ist toll geworden, farbenfroh, modern und trotzdem mit Wohlfühlcharakter), zudem sind viele, viele Quadratmeter Teppichboden erneuert worden.

      Es war eine superschöne Reise mit ganz unterschiedlichen Zielen und das einfach nur die westeuropäische Küste entlang – diese Route bekommt von mir die volle Empfehlung!!! Alles an Bord war gut organisiert, ein herzliches und gewohnt familiäres Miteinander zwischen Passagieren und auch Crew, das Essen wie immer ausgezeichnet. Das Wetter war für diese Jahreszeit in der Region mehr als gut, später im Jahr würde ich diese Route jedoch nicht fahren wollen, den Seegang hatten wir zwar gut „überlebt“, aber heftiger muss ich das auch nicht haben.

      Welcher Hafen war für mich nun das Highlight, das habe ich mich während der Reise immer wieder gefragt – jetzt nach einigen Wochen kann ich mich immer noch nicht richtig entscheiden, sondern vergebe „zwei erste Plätze“, die sich Bordeaux und La Rochelle teilen, dann folgt sehr dicht dahinter Bilbao. Aber ehrlich gesagt, möchte ich keinen Hafen missen (außer Ijmuiden, aber dafür war Delft/Den Haag sehr schön) und ich möchte nicht ausschließen, diese Route irgendwann noch einmal zu machen.

      Mit vielen schönen Erinnerungen (Norwegen und Westeuropas Küsten) geht mein „Kreuzfahrt“-Jahr 2019 zu Ende, ich bin sehr dankbar für all das Erlebte und packe diese „Perlen“ wieder in meinen „Lebensrucksack“, neben den „schweren Steinen“, die ich in diesem Jahr leider auch hineinstecken musste. Aber so ist das Leben – Freud und Leid liegen nah beieinander und machen uns zu dem, was man ist. Aber die Freude sollte überwiegen und deshalb hat das Kreuzfahrtjahr 2020 auch schon eine erste Buchung: Dieses Mal keine Hochseereise, sondern es wird eine Flussfahrt mit der MS „Gloria“ auf der Rhône im August geben. Aber da dies für einen „Virusinfizierten“ natürlich viele zu lange hin ist, wird sich in den kommenden Wochen bestimmt auch noch eine Hochseereise finden lassen – da bin ich mir ganz sicher;-)

      Ich bedanke mich bei Euch für Euer Interesse und „Mitreisen“, vielen Dank lieber Christian auch Dir, hast Du dieses Mal doch eine Menge Bilder einfügen müssen!
      Allen ein frohes Weihnachtsfest und alles Liebe und Gute für 2020, vor allem eine Riesenportion Gesundheit, damit wir alle wieder viele Kreuzfahrten im Neuen Jahr miteinander erleben dürfen.

    • #23795 Antworten
      Claudia Dörl
      Gast

      Guten Morgen Helga,
      auf dieser Reise, habt Ihr viele schöne Destinationen bereist. Meine absoluten Highlights waren Santiago de Compostela und Lissabon. Schade, dass diese Reise wiedereinmal viel zu schnell zu Ende gegangen ist. Ich wäre auch noch gerne weiter mit Euch gereist. Ich freue mich jetzt schon sehr auf deine Reise mit der MS Gloria und wünsche Dir und Deinem Mann, dass die wundervollen Erinnerungen lange in Eurem Lebensrucksack bleiben.
      Ich wünschen allen hier noch eine schöne besinnliche Adventszeit und bedanke mich bei dir Helga fürs mitnehmen.
      Liebe Grüße aus Dramfeld
      Claudia

    • #23797 Antworten
      Kerstin Krückeberg
      Gast

      Liebe Helga!
      Es war so schön! Vielen Dank fürs Mitnehmen ! Schöne Stationen waren es diesmal. Vielen Dank fürs Schreiben , was ja auch immer ein wenig Zeit benötigt und ich finde es gar nicht schlimm, wenn man nach der Reise sich ersteinmal sammelt und dann erst den Blog beginnt. Für einen selbst immer eine gute Chance die Reise nochmal Revue passieren zu lassen. Ich wünsche dir und deiner Familie noch eine schöne Adventszeit! Ganz liebe Grüße!!! Tschüß, Kerstin ??

    • #24543 Antworten
      Jessica Tüxen
      Gast

      Moin Helga,

      ein wirklich schöner letzter Bericht.
      Über Delft und Den Haag hab ich vor langer Zeit mal was gesehen und jetzt dazu deine Erfahrung. Ja, wenn es sich ergibt werde ich auf jeden Fall mal die Chance nutzen und mir die beiden Städte anschauen. Was für tolle Bilder, und das trotz des wolkenverhangenen Himmels.
      Bin gespannt wann es für euch wieder mit der Artania losgeht.
      Inzwischen habe ich auch ein paar Bilder nach der Renovierung gesehen. Nachdem ich erst ein wenig gefremdelt habe mit den Farben in der Pacific Lounge, gefällt es mir inzwischen wirklich gut.
      Die Flussreise hört sich ja wiklich toll an. Ich liebäugle ja auch mit einer Flussreise in meinem Urlaub, mal schauen ob es klappt 😉

      Danke für deine tollen Berichte 🙂
      Alles LIebe Jessi

Ansicht von 3 Antwort-Themen
Antwort auf: Teil 10 – Ijmuiden/Delft/Den Haag/Niederlande
Deine Information: