Traumschiffe im Doppelpack ~ Bremerhaven 26.-27.5.18

News Foren Schiffsbeschreibungen / Schiffsbesichtigungen Traumschiffe im Doppelpack ~ Bremerhaven 26.-27.5.18

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #14057 Antworten
      Klaus
      Gast

      Moin zusammen,

      Ich habe mir mal ein ‚Traumschiff‘-Wochenende gegönnt und möchte hier kurz drüber berichten!

      Vorwort
      Um die lange schiffslose Zeit bis zu meiner Grönland-KF im August (Rollcall Grönland) mit der MS Albatros zu überbrücken, kommt bei mir Anfang des Jahres die Idee auf,
      eines der beiden mir noch nicht bekannten Phoenix-Schiffe in Bremerhaven zu besichtigen.
      Bei meiner Suche auf der Phoenix-Webseite entdecke ich dann die Möglichkeit, am genannten Wochenende gleich beide Schiffe, sowohl die MS Amadea,
      das aktuelle ZDF-Traumschiff, als auch das ehemalige Traumschiff, die MS Deutschland, sehen zu können 🙂

      Flugs suche ich mir ein Hotel in Bremerhaven. Aufgrund einer Empfehlung von Freunden entscheide ich mich hier schnell für das ‚Comfort Hotel‘ im alten Fischereihafen
      (Comfort Hotel) und buche dann beide Besichtigungstermine bei Phoenix.
      Hier kostet mich als Phoenix-Kunde jede Besichtigung nur 19 €, wofür ich mich dann auch jeweils auf ein leckeres Mittagsmenü freuen kann 🙂

      Ich berichte davon einem Kumpel aus Karlsruhe, den ich seit etwa 13 Jahren von einer Fernschach-Internetseite kenne und dem ich mit seiner Familie durch meine
      Erzählungen und Urlaubsvideos inzwischen auch das Kreuzfahrtvirus eingeimpft habe 🙂
      Er ist von der Idee so begeistert, dass er sich entschließt, beide Besichtigungen ebenfalls wahrzunehmen. Er wird also mit Frau und einer Tochter an diesem Wochenende
      die rund 630 km auf sich nehmen – und wir werden uns endlich mal persönlich kennenlernen!!

      1. Tag – Samstag 26. Mai 2018
      Meine Reisetasche ist gepackt, alle Akkus voll aufgeladen und die Wetterausichten für die kommenden Tage sind hervorragend! Frohgelaunt setze ich mich gegen 7:30 h ins Auto und mache mich auf die ca. 185 km lange Fahrt von Osnabrück nach Bremerhaven. Trotz des guten Wetters ist die A1 relativ frei und ich komme gut und ohne Stau durch.

      Gegen 9:30 Uhr erreiche ich das Columbus Cruise Center. Ich habe hier eigentlich mehr Betrieb erwartet, da hier heute neben der MS Amadea auch die Costa Mediterranea liegt.
      Sie ist nur bis 14 Uhr hier und die neuen Gäste haben schon zu einem Großteil eingecheckt. Bei Phoenix herrscht noch eher vornehme Ruhe 😉

      Inzwischen sind auch die Karlsruher eingetroffen. Wir treffen uns vor dem CruiseCenter und es gibt ein großes Hallo – wir freuen uns über dieses Kennenlernen!
      Eigentlich wollen wir zuerst hoch zum Observation Deck, doch wir hören zufällig, das die Besichtigung, die eigentlich erst gegen 11:30 Uhr beginnen soll, schon eine Stunde
      früher losgehen kann.

      Also begeben wir uns zum entsprechenden Gate, wo ich schnell ein paar Fragen zum Ablauf einer solchen Besichtigung beantworte und dann geht es auch schon los. Nach kurzem Sicherheitscheck tauschen wir uns Personalausweise gegen die Besucherausweise und wir betreten das Traumschiff !!

      Bei den Besichtigungen ist es grundsätzlich so, dass man sich einer gut einstündigen Führung anschließen kann, bei der öffentlich zugängliche Räume und einige Kabinen gezeigt werden, oder man darf sofort auf eigene Faust losziehen. Wir haben uns für letztere Variante entschieden, da ich dann beim Filmen und fotografieren nicht so eingeschränkt bin.

      Wir bekommen einen kleinen Deckplan und ein Info-Blatt, auf dem (neben allgemeinen Infos zum Ablauf sowie Ort und Zeit des Mittagsmenüs) auf einer Seite alle offiziell zur Besichtigung freigegebenen Kabinen aufgeführt sind. Diese erstrecken sich über alle Decks und Kategorien. Zur einfachen Orientierung ist dabei über den Türen dieser Kabinen ein roter Luftballon angebracht, so dass man die Kabinen schnell findet.
      Wir haben beschlossen die einzelnen Decks von unten nach oben zu durch stöbern und beginnen auf Deck 5 mit dem Rezeptionsbereich sowie einen schnellen Blick ins Restaurant „Vier Jahreszeiten“.

      Auf diesem Deck steht auch eine 2-Bett-Außenkabine (Kat. J) offen. Da sie hier zu den preiswerteren Kabinen gehört, vergleiche ich sie automatisch mit den mir in ähnlicher (auch preislicher) Lage bekannten Kabinen der Albatros und Artania. Es ist durch ein Unterschied erkennt. Alles wirkt etwas neuer und feiner. Ok, das Schiff ist ja auch 20 Jahre jünger als etwa die Weiße Lady 🙂
      Außenkabine auf Deck 5

      Auf Deck 6 schauen wir am geschlossenen Shop vorbei, sehen uns die „Atlantik“-Showlounge an und anschließend „Harry’s Bar“, die mir recht gut gefällt.

      Atlantik-Showlounge

      Harry's Bar

      Auf Deck 7 ist eine Superior-Kabine mit Privat-Veranda offen. Man merkt, dass die Kabinen mit jedem Deck luxuriöser werden – was Platz und Ausstattung angeht. Die Privat-Veranda ist allerdings nicht wirklich mein Fall. Es ist nur ein kleiner Bereich mit Platz für zwei Stühle … und nur durch ein kleines Gitter von der Rundum-Promenade getrennt. Also unter privat stelle ich mit durchaus was anderes vor!!
      Aber was rede ich … ich buch‘ eh‘ nur Innenkabinen 🙂

      Die beiden offenen Kabinen auf Deck 9 bieten nicht sehr viel Neues und das Restaurant „Amadea“ ist eigentlich geschlossen. Nur ein kurzer Blick ist möglich.
      Also entern wir ein Deck höher, wo die ‚Royal‘-Suite auf uns wartet. Sie ist natürlich ein echtes Highlight. Ein großer Wohn- und ein großer Schlafbereich, ein begehbarer Kleiderschrank, ein schönes großes Bad und ein eigener Balkon, auf dem neben Stühlen auch ein ansprechend großer Tisch Platz hat. Bei Rausgehen entdecke ich neben dem Bad noch einen runden Jacuzzi.
      Eine tolle Sache, aber die Beispielpreise, die an der Tür aufgeführt sind, stimmen dann mich und mein Portemonnaie doch nachdenklich … 😉

      Royal-Suite

      Royal-Suite

      Royal-Suite

      Vorbei am Tischtennisbereich und dem Kopernikus-Nachtclub kommen wir dann auf Achterdeck, von wo aus man einen schönen Blick auf die Poollandschaft auf Deck 8 hat, die von hier aus auch über eine Treppe erreichbar ist (das Amadea-Restaurant war ja gesperrt, so dass wir dort nicht durch konnten).

      Kopernikus-Bar

      Der Poolbereich des Schiffes auf Deck 8 ist wirklich klasse – sicherlich der Beste bei den vier Phoenixschiffen! Er ist mit verschieden hellen, blauen Fliesen gekachelt, direkt daneben ist ein Jacuzzi. Als leichter Sichtschutz zum Sitzbereich der angrenzenden Lido-Terrasse dient eine
      Wand, die mit dunklen Riemchen verkleidet ist und vermutlich einen Wasserlauf enthält.

      Pooldeck

      Pooldeck

      Auf Deck 10 gibt eine Rollstuhlfreundliche Suite und eine SPA-Junior Suite zu besichtigen. Letztere enttäuscht uns zunächst, da sie einen weder von der Größe noch der Einrichtung ‚umhaut‘. Echt begeistert sind wir dann aber, als wir auf dem Balkon einen großen Jacuzzi für zwei Personen entdecken. Das ist dann doch das kabinliche Highlight für uns. Leider überrannten mir hier zwei der offiziellen Führungen, so dass ein Foto nicht möglich war 🙁

      Auch der SPA-Bereich und die Sauna begeistern uns. Alles ist hell und freundlich eingerichtet und in der Sauna hat man einen tollen Meerblick.

      Abschließend machen einen Rundgang über die Außendecks, was bei dem tollen Wetter richtig Spaß macht.

      Sonnendeck

      Sonnendeck

      Schon kommt ein wenig Wehmut auf, dass wir nicht an Bord bleiben und mitfahren dürfen … aber ich sage mir: denke einfach ganz fest an August 🙂

      Gegen halb eins gehen wir dann zum Essen ins Restaurant „Vier Jahreszeiten“, wo wir das tolle Menü genießen!
      Beim Essen beratschlagen wir, was wir anschließend zusammen unternehmen wollen.
      Da ich nun schon einige Male in Bremerhaven war, kann ich mit einen wahren Füllhorn an Vorschlägen aufwarten 🙂
      Letztlich wollen wir versuchen, eine Hafenrundfahrt im Neuen Hafen zumachen sowie die Aussichtsplattform auf dem Hotel ‚ATLANTIC City Sail‘ zu entern.

      Gegen 14:00 Uhr verlassen wird dann schweren Herzens die Amadea. Zum Abschluss geht es dann noch rauf auf Observation Deck. Dort mache ich die Videotakes, die ich für mein Video brauche, und auch einige Fotos.

      MS Amadea

      Dann fahren wir erstmal zum Einchecken ins jeweilige Hotel. Ein wenig frisch machen schadet bei der Wärme auch nicht…

      Gegen 15:30 h treffen wir uns in der Innenstadt, besorgen die Tickets für die Hafenrundfahrt die um 16:30 Uhr beginnt, und gehen dann erst mal in ein nahes Restaurant, um ein kühles geistiges Getränk zu uns zu nehmen.

      Die Hafenrundfahrt ist klasse, auch wenn ich sie jetzt zum dritten Mal innerhalb weniger Jahre mache. Es ist immer ein Erlebnis an den riesigen Autotransporter entlang zu fahren
      und gleichzeitig den Infos der Besatzung zu lauschen.

      Danach gehen wir rüber zum Hotel „ATLANTIC City Sail“, um zur Aussichtsplattform hochzufahren. Vorher gehe ich noch schnell an der Rezeption vorbei und hole mit ein paar Infos für August, da ich dann hier vor ‚Grönland‘ eine Vorübernachtung habe, um dort das Auto in der Tiefgarage lassen zu können!

      Die Aussicht von der Plattform über den Neuen und Alten Hafen sowie die Weser ist, wie immer, atemberaubend!

      die Aussichtsplattform

      Blick auf den neuen Hafen

      Blick auf den Museumshafen mit Deutschem Schifffahrtsmuseum

      Danach gehen wir zum nahen Seestadt-Fest. Im Hafenbecken liegen 10 oder 12 verschiedene Schiffe (von einer alten Kogge bis hin zum Seeschlepper A1452 der „Wangerooge“-Klasse von der Bundesmarine). Es gibt auch drei große Musikbühnen, jede Menge „Fressbuden“ und natürlich auch Getränkestände.

      im Neuen Hafen

      Jeder sucht sich seinen Stand zum Abendessen. Bei mir gibt es erst einen Backfisch im Bierteig, danach noch eine Portion Kibbeling 🙂

      Gegen 19:30 Uhr kommt dann bei den Karlsruher, die ja seit 2 Uhr auf den Beinen sind, doch ein wenig Müdigkeit durch. Da das Höhenfeuerwerk erst um 23 Uhr beginnen soll, beschließen wir, für zwei Stunden in unsere Hotels zu fahren und ein wenig Pause zu machen.
      Nach einem ‚kühlen Blonden‘ im Fischereihafen gehe ich auch aufs Zimmer und schaue mir die erste Halbzeit des Champions League-Finales an.

      Museumsschiff MS Gera im Fischereihafen

      Gegen 22:15 Uhr holen mich die drei dann am Hotel ab und wir fahren zurück zum Hafen.
      Das Höhenfeuerwerk ist wirklich klasse und lohnt den Aufwand. 15 Minuten lang werden mit toller musikalischer Untermalung jede Menge Raketen in den Himmel geschossen.

      Hotel 'ATLANTIC City Sail'
      Gegen 23:45 Uhr falle ich erschöpft, aber sehr zufrieden mit diesem ersten Tag ins Bett.

      2. Tag – Sonntag 27. Mai 2018
      Um 10 Uhr treffen wir uns auf den Parkplatz des Cruisecenters und gehen heute als erstes für weitere Film- und Fotoaufnahmen wieder auf das Observation Deck.
      Da heute kein weiteres Schiff da ist, ist es auch nicht so voll wie gestern. Und die altehrwürdige MS Deutschland liegt alleine für Film und Foto an der Kaje.

      MS Deutschland

      MS Deutschland

      Diesmal lässt man uns gegen 11 Uhr an Bord mit dem gleichen Procedere wie gestern. Wir entscheiden uns wieder dafür, uns von unten nach oben durchzuarbeiten 😉

      Um es gleich vorweg zu nehmen: ich bin von der MS Deutschland nicht so begeistert. Die öffentlichen Bereiche sind oft recht dunkel, und manche Kabinen wirken auf mich überladen! Zwar sind sie sicherlich mit edlen Hölzern ausgestattet – aber eben ein wenig überladen und sie kommen mir noch kleiner vor, als auf der Albatros und Artania.

      Treppenhaus

      Treppenhaus

      Als wir vor der Rezeption stehen, habe ich allerdings direkt das Gefühl, gleich müsse Beatrice um die Ecke kommen.
      Zudem schwirrt mir seit gestern immer wieder das ‚Traumschiff‘-Thema von James Last im Kopf herum – ist das eigentlich wirklich gesund ?????

      Bei einigen Kabinen, die wir auf den folgenden Decks sehen, kommt auch in der Tat das Gefühl auf, sie schon mal im ZDF gesehen zu haben…

      Innenkabine Deck 4

      Außenkabine Deck 5

      Der Kaisersaal beeindruckt mich schon, ist mir aber irgendwie auch zu verspielt und verschnörkelt.
      Ebenso empfinde ich den Salon „Lili Marleen“ auf Deck 8 und die Bar „Zum alten Fritz“ auf Deck 9 als sehr dunkel.

      Salon 'Lili Marleen'

      Bar 'Zum alten Fritz'

      Sehr nett hingehen ist das Kanzlerzimmer mit angrenzendem Restaurant „Vier Jahreszeiten“ sowie die Lido-Terrasse auf Deck 9 – hell und freundlich.

      Auf den Deck 8 werfe ich noch einen Blick ins Fitnesscenter und in die Sauna, die erstaunlicherweise sogar in Betrieb ist. Keine Ahnung, wer an einem solchen Wechseltag da reingehen sollte …

      Ich beschließe nach der Besichtigung der ‚Eigner‘-Suite, dass ich für heute genug Kabinen gesehen habe und beginne mit der Erkundung der Außendecks.
      Sie gefallen mir wesentlich besser als das Schiffsinnere, besonders die Sonnenterrasse am Heck über drei Decks hat es mir angetan.

      achtern

      Auch der Pool kann sich sehen lassen, wenn gleich die Umgebung auch hier sehr verspielt wirkt.

      Nicht so toll finde ich die Bestuhlung der Lido-Bar. Hatte Metallstühle mit Sitzkissen, aber ohne Kissen an der Rückenlehne!

      Lido-Bar

      Lido-Bar

      Ab 12:30 Uhr genießen wir dann unser Mittagsmenü im Restaurant „Berlin“. Es ist wieder klasse!

      Und dann heißt es auch schon Abschiednehmen … von der MS Deutschland, von Bremerhaven und natürlich von Guido und seiner Familie.
      Da die drei ja noch locker 6 – 7 Stunden Autobahnfahrt vor sich haben, machen wir es aber kurz und schmerzlos! Auch ich steige ins Auto und bin gegen 16 Uhr wieder in Osnabrück.

      FAZIT:
      Beide Schiffe sind sicherlich nicht schlecht und jedes hat seinen Reiz – jeweils für ein bestimmtes Publikum!

      Die Amadea ist ein tolles Schiff, das zu Recht einen Stern mehr hat, als die Albatros. Ob es für mich mal zu einer Reise reichen wird, muss ich mal abwarten.
      Sicherlich würden mich als Hobbyfilmer mal „Traumschiff“-Dreharbeiten interessieren, ob es denn in einer Einzelkabine auch finanzierbar ist, bleibt dahin gestellt.
      Also bleibe ich erstmal meiner Weißen Lady treu – Montag in neun Wochen geht es endlich los – DER Reisebereicht wird dann vermutlich in Buchform veröffentlich 🙂

      Ich denke, dass sich jüngere Leute – und ich rechne mich jetzt mal mit dazu (wer lacht da???) – sich auf der MS Deutschland weniger wohl fühlen werden.
      Sie ist schön anzuschauen, aber ob ich dort zwei oder drei Wochen Urlaub machen müsste, weiß ich nicht!

      Aber auf jeden Fall war es ein ganz tolles Wochenende, das sich wirklich gelohnt hat – zumal eben auch das Wetter super mitgespielt hat!!

      VG Klaus

    • #14064 Antworten
      Gudrun
      Gast

      Hallo Klaus,
      interessant, Dein direkter Vergleich mit den beiden „Traumschiffen“! Was die Amadea betrifft, kann ich Dir nur zustimmen. Es ist ein Wohlfühlschiff und ich habe nichts zu meckern. Ich hatte sie schließlich letzten August in über 3 Wochen bei der Grönlandreise gut kennengelernt.
      Einen Vergleich mit den anderen Phoenixschiffen kann ich aus eigener Erfahrung nicht beisteuern. Aber ich habe mir gerade die Deutschland vor Buchung auch sehr genau im Internet angeschaut. Und da deckt sich mein Eindruck mit dem Deinen. Sie wirkte mir zu dunkel und zu „adlig“ – nichts für mich! Deshalb hatte ich mich für die freundlichere Amadea entschieden.
      Dir wünsche ich eine tolle Grönlandreise und dass überall ein Landgang möglich ist.
      LG Gudrun

    • #14067 Antworten
      Kerstin Krückeberg
      Gast

      Hallo Klaus!
      Toller Ausflug und richtig tolle Bilder. Man hat gut, schon hier, einen Vergleich ziehen können. Man einen schönen Überblick von beiden Schiffen erhalten. Lass dir das Warten auf die Kreuzfahrt nicht zu lang werden und ich komme dann auch „mit“- auch wenn es ein „Buch“ wird!!! 🙂
      Tschüß, Kerstin

    • #14068 Antworten
      Klaus
      Gast

      Hi Kerstin,

      >> ich komme dann auch „mit“ – auch wenn es ein „Buch“ wird!!! ?
      Mal schauen, wie das mit dem Gast-Blog hier wird!
      Ggf. lasse ich es auch dabei bewenden, da ich nicht alles doppelt und dreifach schreiben möchte!
      Vielleicht aber auch doch, zumindest könnte ich ein paar Fotos mehr posten 🙂

      VG Klaus

    • #14075 Antworten
      Helga E.-D.
      Gast

      Hallo Klaus,

      herzlichen Dank für Deine tollen Eindrücke! Die Deutschland kenne ich noch aus Deilmann-Zeiten, ich fand sie schon sehr edel, vor allem wegen der auch von Dir beschriebenen Hölzer, die verarbeitet worden sind – nicht umsonst fuhr sie lange als „Botschafter Deutschlands“ über die Weltmeere. Aber ich fand bzw. finde mich auch „noch zu jung“ für dieses Schiff 😉
      Die Amadea hat sich nach ihren Renovierungen zum Vorteil verändert, mir persönlich ist sie zu klein, vor allem für längere Fahrten, aber das ist Geschmackssache.
      Bei der Albatros habe ich vor knapp einem Monat den gleichen Eindruck gehabt, bei nur 700 Passagieren hatten wir das Problem, abends irgendwo ein Plätzchen drinnen zu finden (draußen war noch zu kalt) und seltsam fand ich auch, dass rund um den Pool keine Liegen sind, sondern nur Tische und Stühle. Das Schiff macht schon einen veralteten Zustand, in den öffentlichen Räumen geht es noch, aber wir hatten den totalen Reinfall bei der Kabine (s. u. „Gastblogger“). Wir haben uns bei Mitpassagieren dann verschiedene Kategorien und auf verschiedenen Decks umgeschaut: Manche auf Deck 3 (innen) waren wirklich in Ordnung (kein Luxus, aber o.k.), wesentlich teurere z. B. auf Deck 8 (außen) waren nicht wesentlich besser als unsere auf Deck 4. Ich hatte den Eindruck, man hat hier nicht deckweise wie auf der Artania renoviert, sondern nur da, wo es nicht mehr anders ging. Die Aussage der Bordreiseleitung ging auch dahingehend, dass auf der Albatros kabinenmäßig nichts mehr investiert werden würde. Mein persönlicher Eindruck ist, dass die Albatros so ganz langsam auf Abschiedsfahrt geht – ich bin gespannt, ob sie im Katalog 20/21 noch ab Sommer angeboten wird.
      Mein „Traumschiff“ bleibt deswegen die „Artania“ – größer, aber nicht zu groß, keine starren Essenszeiten mit festen Tischplätzen, ausreichendes Angebot in schönen Bars, das unvergleichliche Stufenheck und für mich das beste Entertainment-Team von allen Schiffen z. B. mit Cori, unserem Bonner Strahlemann Moritz, „DJ“ Rainer, Hassan u. v. m.
      Es hat mir richtig Spaß gemacht, mit Dir auf Schiffsbegehung zu gehen und freue mich auf Deinen Reisebericht. Ich kann Dir den „Gastblogger“ nur empfehlen, hat alles einfach und komplikationslos funktioniert – und Christian war immer von der ganz schnellen Truppe;-)
      Viele Grüße
      Helga E.-D.

    • #14085 Antworten
      Klaus
      Gast

      Hallo Helga,
      Dankeschön für Dein Feedback 🙂

      Ich sitze auch bei kühleren Bedingungen gerne draußen und schaue auf Meer. Da gefällt mir bei der Albatros vor allen die Kopernikus-Bar (wobei natürlich die Phoenix-bar auf der Artania auch klasse ist)! Klar, wenn alles nach drinnen drängt, kann es dort schon mal eng werden – ist aber vermutlich umgekehrt genau so 😉

      seltsam fand ich auch, dass rund um den Pool keine Liegen sind, sondern nur Tische und Stühle
      Liegt vermutlich daran, dass der Bereich ja zum einen zum Buffetrestaurant und zur Pizzeria gehört und zudem regelmäßig für Frühshoppen und ähnliche Veranstaltungen genutzt wird. Der Aufwand, dann mehrmals am Tag umzubauen, ist wohl zu groß!

      Mein persönlicher Eindruck ist, dass die Albatros so ganz langsam auf Abschiedsfahrt geht
      Joe Liemberger sagte mir vor drei Jahren, dass Ende 2020 der „Schiffs-TÜV“ (Olas oder so ähnlich … das wird Christian besser wissen) abläuft. Ob er dann nochmal verlängert wird (werden kann), ist halt die Frage!
      In anderen Foren halten sich hartnäckig Gerüchte umeinen Phoenix-Neubau, der in Kroatien gebaut werden soll. Hat wohl auch was mit den beiden Testkabinen zu tun, die im letzten Herbst auf der Artania eingebaut wurden!
      Andere Gerüchte besagen, dass ein Schiff der HAL übernommen werden könnte!

      Ich bin mal gespannt! Ich mag das Schiff zwar sehr, aber Du hast schin recht … es kommt so langsam in die Jahre 😉

      Bin mal gespannt, wie es mit dem Gastbloggen klappen wird. Lt. Christian ist die Internetverbindung auf meiner Grönland-Route wohl nicht immer gegeben. Ersprach von einer Abdeckung von ca. 50%!

      VG Klaus

    • #14088 Antworten
      Helga E.-D.
      Gast

      Hallo Klaus,

      genau diesen „Flurfunk“ kenne ich auch;-) Das Problem ist wohl, dass alle renommierten Werften komplett für die nächsten Jahre ausgelastet sind, als Zwischenlösung könnte dann das andere „Gerücht“ zum Tragen kommen. Die Albatros (unvorstellbar, dass sie einmal das luxuriöste und teuerste Kreuzfahrtschiff der Welt war!) ist für mich in einem ähnlichen Zustand wie damals die Maxim Gorkij, kurz bevor sie verschrottet wurde, leider. Diese hätte ich gerne als Museumsschiff (Gipfeltreffen vor Malta) irgendwo liegen gesehen.

      Viele Grüße
      Helga E.-D.

    • #14092 Antworten
      Klaus
      Gast

      Moin Helga,

      >> unvorstellbar, dass sie einmal das luxuriöste und teuerste Kreuzfahrtschiff der Welt war!
      Tatsächlich?? Die Aussage habe ich noch nie gehört!
      Allerdings kann ich mich an die Situation von 1973 aus nicht wirklich erinnern 🙂

      Warten wir es mal ab. Vielleicht erfahre ich ja im August Näheres …

      VG Klaus

    • #14107 Antworten
      Bernd_vom_TV
      Gast

      Hallo Klaus,
      Du sagtest:

      Schon kommt ein wenig Wehmut auf, dass wir nicht an Bord bleiben und mitfahren dürfen

      Bestand da nicht die Möglichkeit heimlich in ein Rettungsboot zu krabbeln??
      Möglicherweise hat unser Christian da den einen oder anderen Tipp und könnte eine
      schöne Anleitung dazu schreiben?

      Ansonsten Klaus, vielen Dank für die eindrucksvolle Beschreibung beider Schiffe mit den ausgagekräftigen Fotos. Da kann man gut vergleichen! Lass Dir die Zeit bis zur nächsten
      Auslaufmelodie nicht zu lang werden.

      Schöne Grüße
      Bernd

    • #14138 Antworten
      Klaus
      Gast

      Moin Bernd,

      Danke schön 🙂

      >> Bestand da nicht die Möglichkeit heimlich in ein Rettungsboot zu krabbeln?
      Ok, DAS wäre vielleicht eine Idee gewesen 🙂

      >> Lass Dir die Zeit bis zur nächsten Auslaufmelodie nicht zu lang werden
      Auf keine Fall!
      Ich sage nur: heute in neun Wochen :-)))

      VG Klaus

    • #14544 Antworten
      Karsten
      Gast

      Hallo Klaus,

      da Christian noch nicht geantwortet hat, versuche ich mal mit meinem Laienwissen etwas Licht ins Dunkel zum „Schiff-TÜV“ zu bringen

      „Olas oder so ähnlich“

      Bei diesem „Schiffs-TÜV“, der mit einer Untersuchung nicht so viel zu tun hat, handelt es sich um ein Internationales Übereinkommen zur Schiffssicherheit namens „SOLAS“ (International Convention for the Safty of Life on Sea) In diesem Übereinkommen werden Mindeststandards festgelegt, die eingehalten werden müssen, damit ein Schiff betrieben werden kann. Diese werden insbesondere nach Schiffsunglücken immer mal wieder aktualisiert, so dass insbesondere ältere Schiffe den aktuellen Vorschriften nicht mehr genügen. Vorgaben gibt es zum Beispiel zu Brandschutzmaßnahmen (auch konstruktiv), Sicherheitseinrichtungen, Navigation, …

      Damit ein Schiff betrieben werden kann, muss es den aktuellen SOLAS-Anforderungen genügen. 2020 sollen die Vorschriften der SOLAS für Passagierschiffe verschärft werden. Hier kann es natürlich sein, dass die Albatros die dann geltenden Vorschiften nicht mehr erfüllt und nur mit einem sehr aufwändigen Umbau angepasst werden kann, der sich für den Betreiber nicht mehr lohnt.

      Ich hoffe, mit meinem Halbwissen jetzt einigermaßen richtig zu liegen und Dir etwas weitergeholfen zu haben.

      Viele Grüße
      Karsten

    • #14555 Antworten
      Klaus
      Gast

      Moin Karsten,

      Danke für Deine Aufklärung/Richtigstellung 🙂
      Ich hatte mal vor drei Jahren auf meiner ersten reise mit Phoenix Gelegenheit, mit dem KFD Joe Liemberger drüber sprechen. Da habe ich eventuell auch eie falschen Eindruck gewonnen.

      Aber das was Du schreibst, spricht ja sehr für das „Neubau“-Gerücht – genau wie die beiden neu eingebauten (Test-)Kabinen auf der Artania!
      Warten wir es einfach mal ab!

      VG Klaus

    • #14560 Antworten
      Karsten
      Gast

      Moin Klaus,

      so falsch schien mir Dein Eindruck jetzt auch nicht gewesen zu sein. Im Endeffekt ist das SOLAS ja so was ähnliches wie der TÜV. Schließlich sind da unter anderem auch die technischen Voraussetzungen festgelegt, die eingehalten werden müssen. Und sinnvoll ist das schon. schließlich fließen auch immer wieder Neuerungen ein, um die Sicherheit weiter zu steigern. Vor allem wenn mal wieder ein Unglück passiert, gibt es Verschärfungen, um ein solches in Zukunft zu vermeiden. Für uns als Kreuzfahrer also nur von Vorteil.

      Ich kenne zwar keines der Phoenix-Schiffe, da ich bislang nur mit AIDA, Cunard, Holland-America und Sea Cloud unterwegs gewesen bin, aber der Eindruck, den VnM von der Albatros geliefert hat, deutet schon sehr darauf hin, dass eine erneute Anpassung wohl nahezu das Budget eines Neubaus verschlingen könnte und da lohnt sich dann schon ein Neubau oder die Übernahne eine neueren Schiffs. Lassen wir uns mal überraschen, was kommt.

      Ich wundere mich bei den Phoenix-Schiffen ja immer über die Anordnung der Betten in den Kabinen – das habe ich so auf den anderen Schiffen noch nicht gesehen. Sind die Kabinen so klein, dass da kein Doppelbett untergebracht werden kann?

      Viele Grüße
      Karsten

    • #14580 Antworten
      Klaus
      Gast

      Moin Karsten,

      >> Sind die Kabinen so klein, dass da kein Doppelbett untergebracht werden kann?
      Zum einen ist das lange nicht bei allen Kabinen so, es gibt auch durch Doppelbetten (rsp. die Möglichkeit, beide Einzelbetten zusammen zuschieben!
      Sie sind wohl ähnlich groß wie bspw. bei AIDA!
      Ich denke mal, dass das eher Alter- und Bauartbedingt ist, zumal hier der Schnitt der Kabinen eher länglich ist und nicht so quadrarisch wie bei neueren Schiffen!

      Ich bin ja in sechs Wochen wieder auf der Albatros – 24 Tage Island & Grönland 🙂 – und habe da dann eine ‚echte‘ Einzel-Innenkabine (ist anders nicht bezahlbar)!
      Die hat dann allerdings wohl nur gute 10-12 m² …

      Werde auf der Reise hier auch als Gastblogger agieren (soweit es das Internet erlaubt) 😉

      VG Klaus

      VG Klaus

    • #14605 Antworten
      Karsten
      Gast

      Hallo Klaus,

      das Problem mit den Kosten für Alleinreisende kenne ich. Davor stehe ich auch regelmäßig.

      Die Reise über Island und Grönland klingt wirklich interessant. Da will ich auf jeden Fall auch irgendwann noch hin. Mal sehen, wann sich das machen lässt (24 Tage Urlaub am Stück sind fast nicht zu realisieren – aber es gibt ja bestimmt auch mal kürzere Reisen)

      10 bis 12qm klingt für die Zeit ja schon nach wenig Bewegungsfreiheit. Aber in der Regel hält man sich ja nicht in der Kabine auf. Bin schon jetzt gespannt, was Du über die Reise berichten wirst.

      Du hast ja jetzt schon ein paar sehr reizvolle Kreuzfahrten, auf die Du Dich freuen kannst.

      Viele Grüße
      Karsten

    • #14607 Antworten
      Klaus
      Gast

      Moin Karsten,

      ja, die Länge ist nicht ohne und hat fast meienn gesamten Jahresurlaub gekostet …

      >> aber es gibt ja bestimmt auch mal kürzere Reisen
      Ich habe schon Berichte gelesen, bei den eine solche Cruise entweder in Reykjavik startet oder sogar direkt in Grönland in Kangerlusuaq!
      Sind dann meist deutlich kleinere Schiffe oder eben Expeditionsschiffe, die dann ihren Preis haben.
      Da sind dann 10, 12, 14 Tage deutlich teurer als meine 24 🙂

      Die Kabinengröße stört mich auch nicht sonderlich, da ich auch kaum auf der Kabine sein werde! Ich lasse mir auch lieber den wind um die Nase wehen 🙂
      Und wenn es mich überkommen sollte und ich meinen Namen tanzen möchte, dann halt auf dem Lido-Deck *grins*

      VG Klaus

Ansicht von 15 Antwort-Themen
Antwort auf: Traumschiffe im Doppelpack ~ Bremerhaven 26.-27.5.18
Deine Information: