Freestyle oder förmlich – wie mögt Ihr Eure Kreuzfahrt?

An manchen Kreuzfahrtritualen scheiden sich ja die Geister. Wie steht Ihr zum Beispiel zum Galaabend…?

Kreuzfahren wird nicht nur immer beliebter, sondern auch immer vielfältiger. Von den klassischen sieben Tage Rundtouren über Expeditions- und Themenfahrten bis zu Welt- und absoluten Luxusreisen findet mittlerweile fast jeder eine Form der Kreuzfahrt, die zu ihm passt. Das ist noch nicht allzu lange so. Das Jahr 2000 war nicht nur wegen der runden Zahl ein besonderer Termin, auch in der Kreuzfahrt vollzog sich damals eine kleine Revolution: Norwegian Cruise Lines führte sein so genanntes Freestyle Cruising Konzept ein. Das bedeutete erstmals Kreuzfahren ohne festen Tisch und feste Tischzeiten. Damit wurde auch die Kleiderordnung an Bord gelockert und insgesamt ein relaxteres Kreuzfahren möglich.
Kreuzfahrt-Begeistert Das Kreuzfahrt-Portal Kreuzfahrtblog

Wer die Wahl hat, hat die Qual: Essen kann man entweder wie und wann man möchte im Buffetrestaurant und manchmal auch draußen… (hier auf der Celebrity Reflection)…

Das Restaurant Vier Jahreszeiten

… oder im gediegenen First Class Restaurant zu festen Zeiten… (hier das Vier Jahreszeiten auf der MS Deutschland)

Als Cremitglied haben mir Galaabende eigentlich immer ganz gut gefallen. Für uns war das eine schöne Abwechslung zum Brückenalltag. Mir hat vor allem der Kontakt zu den Gästen immer viel Spaß gemacht. Auch die Kleiderordnung war für mich kein Problem, denn die passende Uniform hatte ich sowieso mit an Bord. Und natürlich war das Essen immer ein echtes Highlight und nicht mit dem in der Crew-Messe zu vergleichen. Als Passagier könnte ich jedoch wahrscheinlich auch auf einen ganz förmlichen Abend verzichten.
Kreuzfahrt Begeistert Kreuzfahrtblog Kreuzfahrt-Portal

Oder man wählt eine Variante irgendwo dazwischen (hier ein Restaurant auf der Norwegian Bliss)

Hätte es NCL und die Freestyle-Bewegung nicht gegeben, wäre Irmela 2006 sicher nicht zu ihrer ersten Kreuzfahrt aufgebrochen – damals, wen wird es überraschen, mit NCL ;-). Denn gerade die förmlichen Rahmebedigungungen wie feste Tischzeiten, formelle Kleidung etc. hatten sie bis dato immer vom Kreuzfahren abgeschreckt. Sie selbst beschreibt ihre Einstellung von damals folgendermaßen: „Wenn man sich im Büro-Alltag schon täglich formell anziehen muss, wollte ich das nicht auch noch im Urlaub tun. Aber die Zeiten haben sich geändert: Heute hat sich der Dresscode im Berufsleben deutlich gelockert und mittlerweile finde ich es wieder ganz schön, zum Abendessen auf dem Schiff ein hübsches Kleid zu tragen. Aber eben weil ich das möchte und nicht weil ich es muss… 😉 Allerdings können wir weiterhin sehr gut auf den Galaabend verzichten. Zu unserem Urlaub gehört einfach kein Smoking. Und auch unseren achtjährigen Sohn müssen wir auf See nicht unbedingt in Krawatte und Sakko sehen, wie es bei den angelsächsischen Reedereien oft der Fall ist.“

Das Hauptrestaurant der Queen Mary 2 ist ein Sinnbild für klassische Kreuzfahrttradition

Zum Glück können Kreuzfahrer heute selber entscheiden, wie formell es auf See zugehen darf. Unsere aktuelle Gastbloggerin Cindy scheint das lockere Konzept von NCL ebenfalls zu mögen, wie Ihr ihren sehr interessanten Blogbeiträgen von der Jungfernfahrt der Norwegian Bliss entnehmen könnt. Schaut unbedingt mal rein und macht Euch selber ein Bild von diesem Schiff und Ihrer Reise.
Aber nun interessiert uns natürlich brennend, wie unsere Community zu Tischzeiten, Galaabenden und Co. steht? Schätzt Ihr den formellen Charme der traditionellen Kreuzfahrt oder habt Ihr es gerne etwas relaxter? Esst Ihr gerne an festen Tischen und zu festen Zeiten oder entscheidet Ihr lieber frei, wann und wo Ihr esst? Wir sind gespannt auf Eure Meinung und wünschen Euch schon mal ein tolles und sonniges Wochenende!

Ahoi & Herzlich

Eure Christian & Irmela

22 thoughts on “Freestyle oder förmlich – wie mögt Ihr Eure Kreuzfahrt?”

  1. … ein sehr interessantes Thema , wir mögen lieber abends die lockere aber ordentliche Kleidund : also ohne Schlips und Kragen 😊

  2. Hallo Ihr Zwei,
    für mich persönlich finde ich es schöner wenn es nicht ganz zu legier zugeht und man sich seinen Tisch selber aussuchen kann. Luxus brauche ich nicht umbedingt. Wenn ein Galaabend ansteht, würde ich mich selbstverständlich angemessen nett kleiden und den Abend in vollen zügen bei einem leckeren Essen geniesen.
    Ich sende Euch viele Grüße und ein schönes warmes Wochenende aus Dramfeld.
    Claudia

  3. Hallo ihr Beiden, auf meinen Flusskreuzfahrten hatte ich keine andere Möglichkeit als bei festen Tischzeiten zum essen zu gehen, und natürlich anständig angezogen und nicht im Schlabberlook , kann ich Zuhause machen. Bei dem leckeren französischen essen hat es sich von selbst verstanden. Wie es heutzutage bei anderen Reedereien ist , weiß ich nicht, vielleicht ist Schlabberlook erlaubt😕 da ich im Krankenhaus arbeitete musste ich auch immer in weiß gehen blieb also auch keine andere Wahl, aber die Bankangestellten müssen ja immer korrekt gekleidet sein

  4. Hallo ihr Lieben,
    bin gerade von meiner ersten Kreuzfahrt zurück. Wir waren auf der Mein Schiff 4 und fanden es super, dass wir keine festen Tischzeiten hatten. Meistens waren wir abends in einem der beiden Atlantik-Restaurants, in denen man bedient wird. Mittags fanden wir es dann passender für uns, im Buffetrestaurant zu essen.
    Je nach Tag waren wir mal früher, oder später dran und waren deshalb froh, nicht auf die Uhr schauen zu müssen damit wir pünktlich zum Essen kommen.
    Einen Dresscode gibt es auf der Mein Schiff nicht, es wird nur darauf hingewiesen, sich für die Restaurants entsprechend zu kleiden. Für mich gehört es aber eh dazu, sich abends etwas ’schicker‘, oder zumindest mit langer Hose anzuziehen, deshalb war auch das für uns kein Problem ☺️
    Wir fanden das Konzept von TUI Cruises genau passend für uns und es war wahrscheinlich nicht die letzte Kreuzfahrt ☺️

  5. Hallo,
    wir haben unsere erste kleine Kreuzfahrt noch vor uns – in 27 Tagen – und freuen uns total darauf. Selbstverständlich packen wir keinen Schlapperlook und keinen Smoking – sowas haben wir garnicht 🙂 – ein. Normale, schicke Kleidung denken wir ist i.O.

  6. Hallo Freunde der christlichen Seefahrt –
    Wer lässt sich schon gern Vorschriften machen (außer, er macht sie sich selbst….)?
    Bei der Kleidung gibt es Auswüchse, nach oben oder unten, beides ist lächerlich und zeugt von schlechtem Geschmack oder mangelnder Rücksichtnahme.
    Einige englische Benimmexperten haben ja für alle Fälle umfangreiche Verhaltensmaßregeln veröffentlicht; wer will, kann sich dort informieren. Aber bitte übertreibt das alles nicht….
    Ich darf Ende September auch mal mit der Artania mitfahren. Die regelmäßigen Fernsehsendungen haben mich neugierig gemacht !

    Liebe Grüße,
    Peter

  7. Das Konzept gibt’s schon länger von Aida! 1996 das erste Clubschiff. Ich war dabei😀 einmal Aida immer Aida! Bis heute!

  8. Hallo ihr beiden,
    wir haben in den letzten 18 Jahren schon viele Kreuzfahrten gemacht und alle Varianten kennengelernt. Uns gefällt es am besten, wenn es feste Plätze gibt, aber es wird immer häufiger angeboten, dass es auch ein Buffetrestaurant gibt, wohin man mal ausweichen kann, wenn man mal keine Lust auf die feste Tischzeit hat. Das gefällt uns am besten. Die Gala-Abende finde ich ganz nett, auch wenn es ein wenig Gepäck mehr bedeutet.
    So formell wie auf den Cunert (QE) Schiffen muss es aber nicht sein.
    Wir werden im August mit der Deutschland nach Grönland fahren und dann ja erleben, wie es dort zugeht.
    Liebe Grüße von Conny

  9. Hallo ihr Zwei,
    auf der Norwegen Kreutzfahrt im Mai 2017 mit MS Artania hatten wir keine festen Tischzeiten und keine festen Plätze und das war auch gut so. Wir finden es besser sich das Restaurant selber auszusuchen.
    Ein Gala-Abend ist doch was schönes, zum Beispiel beim Kapitänsempfang oder am Kapitänstisch.
    Sich schick anziehen, anschließend ein 5 Gängemenü ist doch herrlich oder?.
    Jeden Tag muss es aber auch nicht Gala-Abend sein, so 2-3mal pro Reise ist finden wir gut.
    Liebe Grüße Erwin und Manuela

  10. Hallo Ihr Beiden!
    Ich finde, wenn beides seinen Anteil findet, kann jeder für sich auswählen,was zu ihm am besten passt. Auf der Aida gab es keine festen Plätze und hauptsächlich Buffetrestaurants. Das hatte den enormen Vorteil , nach dem Ausflug noch in Ruhe unter die Dusche hüpfen zu können, um sich dann schick fürs Abendessen zu machen. Mit Schick meine ich schon eine nette Abendkombination- nicht jedoch unbedingt Smoking und langes Abendkleid. Das müsste nicht unbedingt für mich sein, jedoch dem Rahmen angemessen. Wie meine Omi schon damals immger gesagt hat: man macht sich adrett zurecht- oder bei uns in der Bank „Sparkassen-Like“. Aida bot auch in einigen Restaurants die Tischreservierung mit an. Dort gab es dann eine feste Uhrzeit und festen Tisch. Ein zusätzlicher Vorteil war mit den Buffetts, das man die erste Showveranstaltung gut mitnehmen konnte, denn die Zweite, nach der Abendessenszeit , war immer brechend voll und dann schwer noch einen Platz zu bekommen. Ein Nachteil- neue Reisebekanntschaften, die sich oft automatisch durch feste Plätze bilden, haben weniger Chancen.
    Fazit- ich denke, das es jetzt schon eine gute Waagschale auf den meisten Kreuzfahrtschiffen in Sachen Dresscode und Essenszeiten herrscht. Ein Kaptänsdinner mit 5 Gängen wäre schon mal spannend mitzumachen, müsste aber nicht täglich sein . Sonst haben haben womöglich später nicht nur die Koffer Übergewicht 🙂
    Ich wünsche euch allen ein schönes entspanntes und sonniges Wochenende! Seid lieb gegrüßt, tschüß Kerstin

  11. Wenn mein Mann und ich auf Kreuzfahrt gehen, mögen wir es gerne ungezwungen. Auch beim Essen. 2x waren wir jetzt mit der Artemia unterwegs und haben an Bord das volle Programm mitgemacht. Auch Galadinner und Kapitänsempfang. Sich nett anzuziehen gehört auch dazu. Das mache ich im Alltag zuhause auch, wenn ich eingeladen bin oder essen gehe, ins Theater etc. Das kommt leider immer mehr aus der Mode. Gut verzichten kann ich auf die Seenotrettungsübung auf der Artemia. Das ist absoluter Schwachsinn sich mit Rettungsweste bekleidet im Gänsemarsch zu den Rettungsschiffen zu begeben und Spalier zu stehen für den Kapitän. Das ist auf den Schiffen der Mein Schiff gottlob anders. Schön ist auch bei der Mein Schiff, dass es ein Premium Paket gibt, in dem fast alle Getränke inclusive sind. So ist es gerade in wärmeren Ländern gut, dass ich immer Wasser oder Softdrinks zur Verfügung habe.
    Schönes Wochenende

  12. Hallo zusammen,

    von den Fahrten auf Flusskreuzfahrtschiffen kennen wir nur feste Essenszeiten an festen Tischen. Zu den Mahlzeiten wurde eine ansprechende legere Kleidung gewünscht. Zum Gala-Dinner wurde im Tagesprogramm um festliche Kleidung gebeten. Auf der serbischen Donau zeigte das Thermometer dann 34° C an – auch noch zur Zeit des Abendessens. Es marschierten der Kapitän, der Hotelmanager, der Restaurantleiter, der Küchenchef und der Reiseleiter auf – alle mit Krawatte. Von den Passagieren waren – bis auf eine Ausnahme, wo der Herr in kurzen Shorts kam – alle gut gekleidet. Einen Schlips hingegen trug keiner. Nur ich. Beim Landgang am nächsten Tag fragte mich der Reiseleiter, ob ich beruflich auch Schlips tragen müsse. Ich verneinte. Es viel also auf.

    Auf der Artania im Restaurant „Vier Jahreszeiten“ kennen wir es nicht mit festen Plätzen. Nach Möglichkeit suchen wir uns einen großen Tisch, so daß sich andere Reisende dazusetzen können. Denn es ist unsere Erfahrung, daß so meist gute Gespräche entwickeln. Die Kleidung darf ungezwungen, aber angemessen sein. Zum Gala- oder Kapitäns-Dinner empfinde ich Anzug oder Kombination mit Krawatte angebracht. Ein Schiff, auf dem zum Abendessen ein Smoking erwartet wird, ist nicht unser Schiff.

    Es grüß
    der Werner

  13. Wir haben einige Galaabende auf Royal Caribbean Schiffen erlebt. War absolut kein Zwang zu Anzug und Abendkleid. Man war halt etwas schöner gekleidet. Hat uns sehr gefallen. Besonders geschätzt haben wir den fixen Tisch am Abend mit netter Gesellschaft. Auf der Serendade of the Seas hatten wir an einem Abend noch ein Galabüffet – es war unglaublich, So etwas erlebten wir nie wieder.
    Man muss sich hier nicht erst mühsam einen Tisch suchen oder in der Schlange vor dem Speisesaal warten – wie wir das auf anderen Schiffen schon erlebt haben. Wenn jemand nicht zum Galadinner will dann kann er immer auf ein SB Restaurant ausweichen – auf jedem Schiff.
    Auf der AIDA gibt es leide nur Büffets – außer man zahlt extra. Wir wissen jetzt, das ist nichts für uns.
    Einmal am Tag ordentlich gekleidet sein und das Essen serviert zu bekommen gehört für uns einfach zum Urlaub.
    Bei Norwegian haben wir uns nach den ersten Tagen immer im Tsars Restaurant einen Tisch vorreserviert. Das war dann auch ok. Im normalen Speisesaal sind die Leute leider mit kurzen Hosen, Badeschlapfen und Kapperl erschienen. Das muss wohl nicht sein. Man musste immer vor dem Restaurant in der Schlange warten, bekam einen Gutschein für die Bar und erst nach der Nachricht auf einem Pager konnte man ins Restaurant. Das ist auch nicht gerade komfortabel.
    Unsere letzte Reise mit Mein Schiff 4 hat uns besonders gefallen. Hier gibt es zwar auch keinen fixen Tisch und keinen Galaabend, aber man hatte immer Platz im gewünschten Restaurant. Das Service war ausgezeichnet und auch die Speisenauswahl sehr umfangreich. Auch das Publikum war stets ordentlich gekleidet.
    Tagsüber haben wir auch die SB Restaurants genutzt. Mein Schiff 4 werden wir gerne wieder buchen.

    Man soll gut überlegen, was man gerne möchte und sich danach das Schiff aussuchen.
    Grüße
    Helga

  14. Wir schätzen das Freestyle-Konzept von NCL sehr und andere Reedereien, wie Mein Schiff(TUI) haben voll nachgezogen. Man muß nicht seine Garderobe zur Schau stellen und wer das eben mag, sollte sich andere Anbieter suchen.

  15. Wir sind mit NCL,RCC,AIDA und Mein Schiff gefahren. Uns gefällt ein zwangloses Reisen besser wobei bei RCC einige Galaabende für die Gäste angeboten werden die aber kein Zwang sind. Wir fahren in 2 Wochen wieder mit RCC im Mittelmeer. Uns gefällt das internationale Publikum bei NCL und RCC sehr, denn hier hat man überwiegend das Gefühl das die Leute Urlaub machen und die Reise genießen.

  16. Wir sind bisher ein paarmal mit der MS Artania gefahren und finden das Konzept der verschiedenen Restaurants mit unterschiedlichen Ansprüchen an die Kleidung super. Wir machen uns sehr gern chic und zum Abendessen trage ich immer einen Rock oder ein Kleid. Zum Galaabend tragen wir Smoking und langes Abendkleid. Schließlich muss man die Gelegenheit nutzen, so oft hat man das ja nicht und für uns gehört das zu einer Kreuzfahrt einfach dazu. Feste Tischzeiten sowie einen fest zugewiesenen Tisch finde ich nicht so gut. Ich habe da lieber die Wahl.

  17. Guten morgen,

    ich war bislang unterwegs mit Phoenix (4x), AIDA (6x) und MSC (2x).

    Eigentlich gefällt mir das lockere Konzept von AIDA am besten, aber auch die etwas schickeren Abendessen bei Phoenix haben ihren Reiz, wobei ich eben absolut kein Anzug-Typ bin 🙂

    Ich habe auch schon Ausreißer in alle Richtungen erlebt, weißes T-Shirt und Jeans bei Galaabend aber auch das ‚kleine Schwarze‘ abends bei AIDA. Wobei mich dann doch ersteres durchaus gestört hat, weil es richtig unpassend war. In DER Kleidung hätte ich mich dann doch unwohl gefühlt.

    Habe neulich in einem andere KF-Forum gelesen, dass man bei Cunnard an Abenden mit Gala- oder formeller Bekleidung ggf. nicht nur nicht ins Restaurant kommt, sondern auch anschließend in den Bars nicht bedient wird. Das finde ich dann wiederum schon sehr heftig – und ist für mich ein Grund mehr, auf diese Reederei zu verzichten!

    Für gilt da eher: Leben und Leben lassen 🙂
    VG Klaus

  18. Hallo zusammen,

    ich mag es nicht, wenn es Kleiderordnung gibt. Ich bin auch nicht der Typ, der sich chic anzieht. Ich fühle mich damit nicht so wohl und „verkleidet“. Gegen einen festen Tisch & Zeit habe ich nichts, finde aber die komplett freie Wahl zu haben auch gut 🙂 Ich würde allerdings nicht auf die Idee kommen in kurzen Hosen oder in Jogginghose Abends zum Essen zu gehen. Das, finde ich, gehört sich dann auch nicht.
    Zum Glück gibt es heutzutage ja für jeden das Angebot, was er mag. Ich kann es auch gut verstehen, wenn man sagt, ich ziehe mich gerne chic an und man hat sonst ja auch selten die Gelegenheit dazu und nutze dann das Abendessen auf einer Kreuzfahrt dazu 😉

    LG Michaela 🙂

  19. Einen schönen guten und sonnigen Morgen in die Runde,
    gestern haben wir wieder gut mit der MS Albatros in Bremerhaven angelegt und sind Dank Sonntag trotz unendlicher Baustellen wieder gut zu Hause angekommen – nach einer wunderschönen und gut gemixten Route zwischen Kultur und Natur bei allerbestem Kaiserwetter (nur in Aalborg gab es leichten Nieselregen am Morgen)!!!
    Zu Reise selbst und zum Schiff werde ich bald an anderer Stelle hier ausführlich berichten – erst müssen unzählige Bilder heruntergeladen und Notizen zusammengefügt werden;-)
    Aber aktuell zum Thema hier: Auf der Albatros geht es ganz klassisch mit fester Sitzordnung und zu festen Tischzeiten zu (Ausnahme: Lido-Buffet, das sich allerdings außen an Deck befindet und nur bei gutem Wetter oder für hart gesottene Frischluftaktivisten geeignet ist). Wir haben uns für die 8 Tage gut mit der Sitzordnung arrangieren können, für längere Reisen wäre es für uns absolut nichts mehr. Wir hatten Glück mit unseren vier Tischnachbarn, die etwas älter, aber sehr kreuzfahrterfahren, aufgeschlossen und gut gelaunt waren. Mit vielen anderen Passagieren, die muffelig/nörgelnd/schweigsam dreinblickten, hätten wir nicht zusammensitzen mögen. Die sehr eng und knapp gesetzten Essenszeiten waren für uns nach den AIDA-Erfahrungen sehr gewöhnungsbedürftig und uns von den Artania-Reisen auch unbekannt (ein Blick in das heutige Tagesprogramm hat uns das bestätigt) – für uns ist das mittlerweile zu stressig.
    Auf Gala-Abende können wir auch ganz gut verzichten, wenn sie aber auf einem Schiff üblich sind (in der Regel 2, am Anfang und am Ende), dann ist es absolut kein Problem, ein etwas schickeres Kleid/Anzug mitzunehmen. Für uns ist es sowieso selbstverständlich – auch bei einem Landurlaub – uns abends entsprechend „sportlich-elegant“ zu kleiden. Wir sind immer wieder negativ überrascht (egal ob bei Phoenix, TUI und auch AIDA), was so mancher Mitreisender in seinen Koffer packt, auf „Balkonien“ und auf dem Campingplatz bequem, aber bitte nicht auf einem Schiff! Und nach einem langen Tag mit Ausflügen und Sonnenbaden auf dem Außendeck evtl. auch noch bei Hitze mag ich nicht mehr neben Passagieren mit ihrer schmutzigen Jeans und schweißnassem T-Shirt beim Essen oder Abendprogramm in der Lounge sitzen und dies auch noch an einem Gala-Abend. „Leger“ ist halt ein dehnbarer Begriff – manchmal wäre der Zusatz „und sauber“ angebracht!
    Nicht nur wegen der flexibleren Essenszeiten und -Möglichkeiten (Bedienrestaurants sowie das innenliegende Lido-Buffet und die Bodega-Bar mit Spezial-Abenden) wird die MS Artania weiterhin unser persönliches „Traumschiff“ bleiben – Smoking und Abendkleid sind hier nicht üblich, die Passagiere aber insgesamt gepflegter gekleidet so wie zwischen der „Weißen“ (die uns eher wie ein „grauer Schwan“ vorkam) und der „Grand Lady“ ein großer Unterschied besteht, da waren sich die „Artanier“ an Bord, von denen es viele gab, alle einig!!!
    Aber wie gesagt, demnächst mehr davon und hoffentlich für Euch wunderschönen Fotos und Eindrücken von der einer mal ganz anderen und schönen Route mit großen und kleinen Häfen, die nur sehr, sehr selten ein Kreuzfahrtschiff an der Pier haben!
    Und speziell für Christian: Du warst bei den Passagieren in aller Munde – natürlich sehen alle „VnM“ 😉 und alle sind traurig, dass der „so sympathische und gut aussehende junge Offizier“ abgeheuert hat! Wir haben ihnen dann erzählt, wo sie Dich „treffen“ können 😉
    Hoffen wir mal, dass viele von ihnen bei Dir ihre nächste Reise buchen…
    Herzliche und noch ganz „beseelte“ Grüße – die dritte Maschine Wäsche läuft schon;-)
    Helga E.-D.

    1. Liebe Helga!
      Auch von mir herzlich willkommen zurück! Und schade, das für euch die Reise schon wieder vorbei ist. Wahrscheinlich hättet ihr noch gut länger gekonnt! Nicht Zuviel fleißig sein und die tolle Zeit fest einschließen! Und : nach der Reise ist immer vor der Reise 😉! Christian ist da sicher auch behilflich!!! 😊
      Tja- und ich finde es irgendwie auch komisch eine neue Staffel ohne einen der großen Sympathie-Träger – obwohl ich seine Entscheidung sehr gut verstehen kann ! Liebe Grüße, Kerstin
      🙋🏻

    2. Hallo Helga,
      dann wart ihr Samstag ja im Kanal. Ich hatte keine Lust mehr rüber zu fahren. Aber hätte ich gewusst, dass jemand von „unserer Gang“ an Bord war, dann wäre ich natürlich noch mal losgefahren 😁 Dann hätte ich endlich das letzte Phönixschiff, das mir noch fehlt, im Kasten (meine mit Shipspotterin und ich nennen es schon das schüchterne Schiff, weil wir bisher immer kein Glück hatten, wenn wir es theoretisch hätten schaffen können es zu erwischen.Immer kommt was da zwischen, meist die Schleusen) und du ein schönes Bild von deinem Schiff im Kanal 😊😊 Vielleicht klappt es ja dieses Jahr doch noch und dann behaupten wir einfach es war so 😂

      Ich freue mich schon von deiner Tour zu lesen.
      LG Michaela

  20. Hallo Helga, willkommen zurück „anBord“! Auf Deine Fotos und Berichte bin ich gespannt, .Wer vermisst Christian nicht???? Habe immer noch seinen traurigen Blick zurück vor mir , aber es war sein Entscheid was anderes zu machen, vielleicht nervt es ja auch ein bisschen Fernsehstar zu sein und ständig Fragen zu beantworten. Wer wohl an seiner Stelle sein wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen