Hafen der Woche – Manaus, ein Schatz im Regenwald

Heute wird es hafentechnisch richtig exotisch. Es geht nach Manaus, ein Ziel, das entdeckt werden will…

Manaus ist sicher kein Hafen, den man auf seiner ersten Kreuzfahrt bereist. Aber wer kreuzfahrt-begeistert ist, möchte ja auch mal neue Destinationen entdecken, und dafür empfiehlt sich der Amazonas mit seinen vielen Highlights. Ich habe tatsächlich das Glück gehabt, gleich auf meiner ersten Fahrt nach Manaus zu kommen und erinnere mich noch sehr genau. Die Stadt selbst liegt bereits rund 1.500 km vom Ozean entfernt und schon die lange Anreise über den Amazonas ist ein Erlebnis für sich. Mitten im Regenwald gelegen, markiert Manaus den Punkt, an dem die meisten Schiffe nach ihrem Anlauf wieder umdrehen, um wieder das offene Meer anzusteuern.
Kreuzfahrt Begeistert Kreuzfahrtblog Kreuzfahrtportal

Brasilianischer Regenwald säumt den Weg nach Manaus

Kurz vor der Einfahrt nach Manaus trifft der fast schwarze Rio Negro auf den bräunliche-schlammigen Rio Solimões, woraus der Amazonas hervorgeht. Dies ist vom Schiff aus gesehen ein echtes Naturschauspiel, das als „Encontro das Aguas“ (Treffen der Wasser) bezeichnet wird. Aufgrund der unterschiedlichen Wasserdichte und -beschaffenheit fließen die beiden Flüsse erst einmal eine Zeit lang nebeneinander her und vermischen sich dann ganz langsam. Dies kann man von den Außendecks gut beobachten – auf der einen Seite ist das Wasser braun, auf der Anderen fast schwarz. Leider habe ich davon kein Foto (Ihr vielleicht?), aber dieser Film zeigt das sehr eindrucksvoll.
Kreuzfahr Begeistert Kreufahrtblog Kreuzfahrtportal

Das berühmte Teatro Amazonas

Manaus ist ein wichtiger Ausgangspunkt für Ausflüge in den umliegenden Amazonas-Regenwald. Aber die Stadt hat auch selbst sehr viel Kultur und Geschichte zu bieten. Alleine der Besuch in der Oper, dem Teatro Amazonas, ist ein absolutes Muss. Das prächtige Gebäude lockt Künstler aus der ganzen Welt und ist im Inneren mit 36.000 bunten Keramik Kacheln verziert.

Die Verzierung des Inneren begeistert die vielen Besucher

Das Stadtbild ist in weiten Teilen sehr europäisch geprägt und man mag kaum glauben, dass man mitten im Regenwald ist

Kreuzfahrt Begeistert Kreuzfahrtportal Kreufahrtbericht Kreuzfahrtblog

Beim Anblick dieser „Bananen-Bomber“ merkt man aber schon, dass man nicht in Frankreich ist 😉

Doch Manaus zeigt sich auch von einer anderen Seite. In der Stadt sind Armut und Wohlstand dicht beieinander. Während es in der alten Kolonialstadt neben vielen prächtigen Gebäuden auch einladende Cafes, Kneipen und Restaurants gibt, findet man hier auch Slums, in denen sich eine ganz andere Welt präsentiert. Bei meiner Reise in den Amazonas habe ich neben der Stadt und der Oper auch einen Slum besucht und war wirklich geschockt.

Die Wohnverhältnisse ähneln eher einer Mischung aus Trümmerhaufen und Müllhalde

Die Zustände in den Behausungen sind sehr dürftig und viele Menschen leben auf engstem Raum zusammen. Trotz allem wurde ich herzlich empfangen und habe viel gute Laune und positive Lebensenergie gespürt.
Kreuzfahrt Begeistert Kreuzfahrt-Blog Kreuzfahrt-Portal

Trotz der Armut hatte ich tolle Momente mit den Kindern und anderen Bewohnern des Slums

Diese Momente des Reisens sind es, die mir besonders in Erinnerung bleiben und die man sich zuhause regelmäßig in Erinnerung rufen sollte. Sicher habt Ihr auch schon ähnliche Erfahrungen in anderen Teilen der Welt gemacht – vielleicht sogar auch in Brasilien…?

Mit diesen Gedanken und Bildern schicke ich ein herzliches AHOI in das lange Pfingstwochenende,

Euer Christian

P.S.: Wie immer findet Ihr weitere Informationen zum Hafen Manaus jetzt auch in unserer Hafenliste. Schaut doch mal rein. Sie wächst kontinuierlich!

14 thoughts on “Hafen der Woche – Manaus, ein Schatz im Regenwald”

  1. Der Amazonasist in jedem Fall eine Kreuzfahrt wert. Da hast du absolut recht. Das Bild ist zwar nicht überragend, aber man kann Unterschied eindeutig erkennen 🙂

  2. Moin Christian!
    Damals habe ich nur durch Zufall in die dritte Staffel von VnM umgeschaltet und war gleich an der spannenden Stelle, wo die Albatros sich in den Schlamm grub und ihr alle auf der Brücke doch recht fassungslos wirktet . Bravurös hat die Mannschaft das Schiff nach Stunden wieder los bekommen.
    Das berühmte Theater und hinterher der Besuch in den Slums war sehr eindrucksvoll. Ich denke das vergisst man wirklich nicht, erst recht nicht, wenn man persönlich vor Ort war.
    Ob ich da mal hinkomme?!? Na wer weiß!?!
    Ich wünsche euch allen hier noch einen schönen Pfingstmontag!
    Liebe Grüße und Tschüss, Kerstin 🙋🏻

  3. Moin Christian!
    Damals habe ich nur durch Zufall in die dritte Staffel von VnM umgeschaltet und war gleich an der spannenden Stelle, wo die Albatros sich in den Schlamm grub und ihr alle auf der Brücke doch recht fassungslos wirktet . Bravurös hat die Mannschaft das Schiff nach Stunden wieder los bekommen.
    Das berühmte Theater und hinterher der Besuch in den Slums war sehr eindrucksvoll. Ich denke das vergisst man wirklich nicht, erst recht nicht, wenn man persönlich vor Ort war.
    Ob ich da mal hinkomme?!? Na wer weiß!?!
    Ich wünsche euch allen hier noch einen schönen Pfingstmontag!
    Liebe Grüße und Tschüss, Kerstin 🙋🏻

  4. Immer wieder freue ich mich riesig wenn ich einen neuen Bericht lese 😊
    Lieber Christian du machst das echt klasse…!
    Immer ein wenig das Fernweh rauskitzeln.
    Schönen Pfingstmontag aus dem sonnigen Berlin sendet Simone

  5. Hallo Christian, Brasilien fand ich mehr erschütternd als sehenswert, diese Armut dort hat mich traurig gemacht, auch schon in der Sendung VNM. Hatte nahe ans Wasser gebaut. Erinnerte mich sehr an meinen Urlaub in Banjul/Gambia diese armen kleinen Kinder mit Hungerbäuchen , bettelnd vor mir und ich konnte nicht helfen. Wir Weissen wurden angesehen als“Rockefellers“. Könnte einen kleinen Roman über meine drei Wochen Aufenthalt schreiben, es bleibt mir ständig in Erinnerung, die Natur in Brasilien ist ja wunderschön Euch allen auch einen schönen Montag

  6. Man muss nicht nach Brasilien Reisen, um Armut zu sehen. Ich war unlängst in Mumbai und dort trifft man Armut überall. 60% leben in Slums und der Rest in teuren Wohnungen. Den Amazonas mal sehen, das möchte ich auch gerne. Habe ich auch nur bei VnM gesehen.
    Schönen sonnigen Montag

  7. Hallo Christian,
    Du hast wieder einmal beeindruckende Bilder reingestellt, wo man Manaus auch von allen Seiten sehen kann. Es ist schon sehr erscheckend. Wobei ich aber auch sagen muss, dass wenn wir hier in Deutschland nicht bald mal an der Reisleine ziehen sieht es bei uns (vielleicht nicht so krass) auch bald so aus. Denn wenn ich sehe in was für Baracken sie die Asylbewerber stecken, (die allerdienst neu gebaut wurden) und unter welchen Bedingungen Sie teilweise leben müssen, (Göttingen macht da stellen weise keine großen Unterschiede) da frage ich mich was das soll. Schön ist was anderes.Ein großer Teil der Asylberwber wohnt noch im Grenzdurchlager Friedland, ( 5 Km von mir entfernt) wo Sie auf engsten Raum mit einer groß Familie wohnen.
    Viele Grüße und noch schöne rest Pfingsten
    wünscht Euch Claudia aus Dramfeld

  8. Hallo Christian,

    mein Sohn ist vor ca. 2 1/2 Wochen aus Manaus zurückgekommen, aber nicht im Rahmen einer Kreuzfahrt. Er war sehr beeindruckt von den Erlebnissen, leider auch von der Armut, die er von seinen Auslandseinsätzen leider zur Genüge kennt. Aber das Klima hat ihn umgehauen – zwei Wochen lang tägliche Gewitter, eine Luftfeuchtigkeit von über 90 %, alles was aus Papier oder Pappe war, hat sich gewellt und war feucht. Die Klimaanlage des nach Landeskategorie 5-Sterne-Hotels hat die meiste Zeit nicht funktioniert, und wenn doch, dann hat sie es kaum geschafft, das Zimmer in einen erträglichen Raum zu verwandeln, die Fenster schlossen nicht richtig, so dass auch da noch ständig feuchte Luft hineinkam.
    Er ist schon einiges an Hitze gewöhnt durch sein Leben in den Südstaaten der USA, wo es monatelang über 40 Grad heiß sein kann (ich habe es selbst erlebt, nichts für mich!!!), und auch durch seine monatelangen Auslandseinsätze in Afghanistan, wo es dann mal locker über 50 Grad über Monate hinweg ist – aber alles trockene Hitze. Manaus hätte ihn in die Knie gezwungen, sagt er, nie wieder! Was war er von Deutschland absolut begeistert, von der Landschaft, der Vielfalt, dem Klima – „wie herrlich ist Deutschland, wir wissen es gar nicht mehr zu schätzen, was wir hier haben, wie schön es hier ist und wie gut es uns geht“ – so sein O-Ton! Manchmal ist es gut, wenn man seine Nase mal über den Tellerrand schiebt, um anders wahrzunehmen, manch einer hat „jammern“ aber auch als Hobby für sich entdeckt…

  9. Hallo Helga, Dein Sohn tut mir leid , aber es ist sein Job. In meinem Kommentar s.o. habe ich ausser der Armut auch dieses Klima erlebt. Das tägliche Gewitter mit Starkregen , Wohnung das Dach undicht , es tropfte auf mein Bett, und ich dachte zu erst ich sei undicht, Klimaanlage, was ist das. In Dubai dann trockene Hitze, manchmal auch sehr feucht wenn der Wind vom Meer kam , und dort der Reichtum im Gegensatz zu Gambia. Wir Deutschen sollten nicht meckern, uns geht es so gut

  10. Liebe Ulla,
    andere Länder bereisen oder woanders auch leben, Erfahrungen, die den eigenen Blickwinkel verändern – Du kennst das ja und Christian hat das auch kennengelernt. Eindrücke, die einem niemand mehr nehmen kann, weder die schönen, auch die nicht so schönen – sie machen aus einem das, was man letztlich ist, besonders und einzigartig. Und dann lässt man die anderen am besten „schwätzen.“
    Apropos reisen – wenn Du Lust hast, dann begleite mich doch nachträglich auf meiner Reise mit der MS Albatros – unter „Gastblogger“ nehme ich Dich mit an Bord 😉
    Einen restlichen schönen Abend
    Helga E.-D.

    1. Ich begleite Dich und Bernd jeden Tag auf Euren Fahrten. Bernds andere Kreuzfahrt ist auch äußerst interessant. Bis eben las ich Deinen Beitrag über Kopenhagen, wo ich vor sehr vielen Jahren auch schon war , da hatte ich weder Mann noch Kinder ☺

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen