Hambantota – Mann über Bord!

Gestern wurde es brenzlig: Ein Mann Namens Costa ging über Bord! Da musste die Crew alles geben…

 

Vorgestern war die Welt noch in Ordnung, Bei einem herrlichen Sonnenuntergang sind wir in Trincomalee ausgelaufen. Auch unser Kamerateam war verzückt…

Sonnenuntergang

Der Sonnenuntergang in Trincomalee …

Kamerateam

… verzauberte auch das Kamerateam

Mann über Bord

Einen Tag später sah die Welt dann schon ganz anders aus. Nach der Ankunft in Hambantota, im Süden Sri Lankas, wurde es mit einem mal hektisch: Plötzlich hieß es „Mann über Bord“, und dann musste die Crew zur Höchstform auflaufen. Schnell war klar, dass Costa über Bord gegangen war, ein Mann aus Griechenland, unser Dummy für Übungszwecke ;-). Keine Ahnung, wie es er zu seinem Namen kam und warum er Grieche ist… Costa war schon vor mir da ;-). Und in diesem Moment interessiert der Name auch nicht, denn bei einem Mann-über-Bord-Alarm müssen alle hochkonzentriert sein.

Nie den Blickkontakt verlieren    

Geht ein Mensch über Bord, zählt sofort jede Sekunde. Gerade in kalten Fahrtgebieten hat man oft nur wenige Minuten bevor der Mensch im Wasser erfriert. Wenn man eine Person im Wasser ausmacht, ist die wichtigste Regel, nie den Blickkontakt zu verlieren. Denn wenn man einmal den winzigen Kopf im riesigen Meer verloren hat, ist es ziemlich schwer, ihn wiederzufinden, vor allem bei Wellengang. Daher ist es zusätzlich wichtig, die Stelle durch einen Rettungsring mit Rauchtopf zu markieren.

Das Rettungsboot wird hinter mir zur Wasser gelassen

So real wie möglich

Damit alles so real wir möglich abläuft, weiß die Crew nicht, wann und wo Costa über Bord gehen wird. Sobald der Alarm ausgelöst und die Person markiert ist, würde das Schiff im Ernstfall mit dem so genannten Williamson Turn um 180° gedreht. Dabei wird das Rettungsboot zu Wasser gelassen. Letzteres haben wir gestern auch gemacht. Die Crew im Rettungsboot hat Costa aus dem Wasser geborgen und an Bord gebracht. Dort wartete schon das Hospitalteam auf ihn. Dann wurde Costa medizinisch versorgt und die Übung erfolgreich abgeschlossen.

Costa der Dummy

Costa in den Händen des Hospitalteams

 

Entspannung bei den Passagieren

Das war wieder ein wichtiger Drill für uns, denn nur das ständige Üben kann uns auf Notfälle vorbereiten. Wer sich intensiver über wichtige Manöver informieren möchte, findet hier alle Informationen gut erklärt. Die Passagiere hatten derweil  einen schönen Tag mit Temperaruten über 30 Grad. Der Tag endete stimmungsvoll mit einer landestypischen Folklorevorführung vor dem Auslaufen. An Deck war es so voll, dass ich leider keine guten Fotos für Euch machen konnte. Dafür gibt es bald ganz tolle Bilder von den Malediven… 😉

 

Ein herzliches AHOI,

Euer Christian

17 thoughts on “Hambantota – Mann über Bord!”

  1. Hallo Christian,
    wieder einmal schöne Bilder von Dir. Wunderschön der Sonnenuntergang.
    Dann hoffen wir mal das Costa noch lange fit bleibt und nicht von Euch vertreten
    werden muss wenn er mal Husten hat.

    Danke und fröhliche Reise
    Bernd

  2. Hallo Christian
    Ein spannender Bericht …wie schön das Costa überlebt hat?…
    Ich finde diese Übungen sehr wichtig
    für die Crew.Hoffentlich passiert so etwas nicht in der Realität.
    AHOI liebe Grüße auf die Brücke
    aus dem verregneten Braunschweig von Marina ☔☔☔☔????

  3. Hallo Christian!
    Man hofft ja immer, das solch ein Ernstfall nie passiert- in einer der Staffeln wurde auch vom Filmteam diese Übung ja festgehalten. Ich war fasziniert davon und habe Hochachtung vor dem ganzen Zusammenspiel von Technik, Schiff und Crew. Und schließe mich Bernd an, das Costa immer wieder sicher gefunden wird.
    Die Malediven sind ein Traum, da war ja schon und da du ja tauchen kannst, hoffe ich , das du einen tollen Unterwasser-Ausflug machen kannst, oder wenigstens Schnorcheln!
    Mit ganz lieben Grüßen aus einem sehr trüben Ronnenberg ( vielleicht kannst du ein wenig Sonne ? schicken! ) Tschüss Kerstin ??

  4. Gottseidank war es nur eine Übung, hattet Ihr sowas schon mal im wirklichen Leben? Gruß aus der mal wieder unfreundlichen Pfalz

  5. Hallo Christian,
    auch ich finde die Übung auch sehr wichtig, nicht nur für die Crew, sondern auch für die Passagiere. Da fühlt man sich gleich richtig sicher. Bei 30 Grad war das eine schöne Abkühlung für Costa. Bei den Temperaturen hier zu Hause möchte man gern auch bei euch an Bord sein. Weiterhin schöne Tage, ruhige See und viel Sonne wünscht Dir und der Crew
    Jürgen aus Borsdorf

  6. Hallo Christian,
    innerhalb weniger Minuten schon 5 Antworten. Du siehst wie wir inzwischen auf Deine schönen Beiträge warten.

  7. Hallo Christian,
    Toller Bericht und schöne Bilder.
    Ja Übung macht den Meister. Wir haben uns immer sicher gefühlt. Ob auf der Artania oder letzte Jahr auf der Albatros.

  8. Ich glaube eher, dass der Costa aus Italien stammt und er nur aus Freundlichkeit den Griechen zugeordnet wurde. Das Schiff gehörte zur Costa- Flotte und als erster war der Kapitän bei einer Havarie „über Bord“ gegangen 🙂

  9. Hallo Christian!

    Ich war ganz ordentlich erschrocken als ich gelesen habe „Mann über Bord“!
    Als ich weitergelesen habe war ich wieder beruhigt. Ich glaube sowas möchte man
    nicht in Wirklichkeit erleben. Heute Mittag habe ich wieder Verrückt nach Meer in Kolumbien
    gesehen. War wieder toll. Ich bekomme immer wieder Fernweh! Ihr kommt wirklich sehr
    viel rum.
    Also noch alles Gute und weiterhin eine schöne Fahrt
    wünscht Dir Ruth aus Saarbrücken

  10. Christian kannst du (oder ein anderer Leser) noch bitte zu Hambantota etwas berichten. Kann man da rund um den Hafen etwas unternehmen, wenn man nicht an den Ausflügen teilnehmen will. Mit der Artania sind wir da im April.

  11. Ich habe es leider schon mal live erlebt, aus einer geplanten Übung wurde 5 Minuten vorher ernst, als ein Mitsegler aus den Wanten ins Wasser fiel. Inklusive anschließendem Abbergemanöver draußen auf See mit dem Hubschrauber und dem Korb an der Seilwinde. Zum Glück ist trotz aller Verletzungen alles gut gegangen. Seitdem bekomme ich schon eine Gänsehaut wenn ich das nur lese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen