Kreuzfahrtgeflüster – VOLENDAM: Top oder Flop?

Bei unserer 14-tägigen Reise haben wir ganze fünf Seetage. Zeit genug, die VOLENDAM kennen und vielleicht auch lieben zu lernen…

OK, ich gebe es zu: Ich habe mich verliebt. Mein neuer Schwarm ist 18 Jahre alt, sehr klassisch und stammt aus Italien… (Fincantieri ;-)). Obgleich das Wetter es uns anfangs wirklich nicht leicht gemacht hat, in einen entspannten Kreuzfahrtmodus zu kommen, hat die Volendam als Schiff unsere Herzen sprichwörtlich im Sturm erobert.

Der Bug der Volendam: klassisch und schön

 Wie Helga an anderer Stelle ganz richtig bemerkte, ist die Volendam ein echter Klassiker. Sie sieht nicht nur aus wie ein Schiff, ganz maritim in blau-weiß. Sie bietet auch alle Annehmlichkeiten eines klassischen Ocean-Liners: schöne Außendecks, Innen- und Außenpool, Spa und Gym, Sportdecks und Kinderclub, Tischtennis und Shuffleboard, Restaurants und Bars, Shops und Theater, Kino und Casino… Genug Zerstreuung für alle, deren Fokus auf dem Erlebnis Kreuzfahrt liegt. Klassisch bedeutet aber natürlich auch z.B. ein etwas „plüschig“ anmutendes Innendekor, Bingo, amerikanische (Bar-)Musik und Galaabende… Aber wem’s gefällt…
 

Das Seaview Pool-Deck ist bei schönem Wetter ein MUSS

 Neben dem Seaview-Pool mit Außenrestaurant am Heck des Schiffes gehört das wunderbare umlaufende Promenadendeck zu unseren ABSOLUTEN Lieblingsplätzen. Ich persönlich könnte dort an Seetagen Runde um Runde in meditativer Glückseligkeit drehen. Aber auch wer es weniger dynamisch mag, findet hier einladende Lounge-Chairs und klassische Bänke, um in Ruhe auf die Dünung zu schauen, zu lesen oder einfach zu dösen.
 

Das Promenadendeck ist DER Knaller. Wen es interessiert: 3,5 Runden entsprechen einer Landmeile 😉

Klassische Sitzbänke laden nicht nur auf dem Promenadendeck zum Verweilen ein

Liebhaber lautstarker Animation oder nervenkitzeliger Freizeitangebote sind hier fehl am Platz. Dies spiegelt sich auch in der Zusammensetzung unserer ca. 1.400 Mitreisenden wider. Mit uns unterwegs sind zahlreiche internationale Rentner und erfahrene Viel-Cruiser-Paare (eher typisch für Holland America). Aber es sind auch viele Familien und mehr Kinder als erwartet an Bord. Unser Sohn hat sogar Freundschaft mit einem Mädchen aus Süddeutschland geschlossen und klagt nie über Langeweile… Also, auch Kinder können sich auf einem Klassiker durchaus gut amüsieren.
 

Der Tennisplatz ist erstaunlich gut bespielbar

Die Größe der Volendam ist perfekt für uns. Am Anfang waren die relativ kurzen Wege an Bord direkt ungewohnt, zum Beispiel von der Kabine zum Frühstück oder zum Fitnessstudio. Schließlich kann man das Treppensteigen und die doch oft langen Wege auf großen Schiffen auch als Fitnessprogramm gegen den Kreuzfahrtspeck einsetzen. Ihr wisst, wovon ich spreche ;-). Aber natürlich ist ein kompaktes Schiff eigentlich sehr angenehm, vor allem, wenn man mal etwas auf der Kabine vergessen hat.
 

Die Volendam vom Tender aus gesehen

Wann immer wir nicht draußen sitzen können, ist die MIX-Bar auf Deck fünf eine gute Anlaufstation. Hier ist es nicht nur sehr gemütlich (auf amerikanischen Schiffen keine Selbstverständlichkeit), auch das Personal hier ist sehr aufmerksam. Hier hat uns sogar ein Barkeeper wiedererkannt, obwohl wir uns zuletzt vor zwei Jahren auf der Zuiderdam getroffen haben. Sehr erstaunlich, aber natürlich auch sehr schmeichelhaft. Und da ist es wieder dieses bekannte Gefühl von zuhause sein, oder…;-)?
 

MIXBAR

Aber natürlich ist auch auf der Volendam nicht alles tadellos. Doch davon werde ich an anderer Stelle mal berichten, schließlich wollen wir das neue Jahr doch alle HAPPY und dankbar beginnen.
 
I’ll keep you posted!

Herzlich,

Eure Irmela

 

 

5 thoughts on “Kreuzfahrtgeflüster – VOLENDAM: Top oder Flop?”

  1. Hallo Irmela und Familie, zuerst mal alles gute fürs neue Jahr und vielleicht ne „kleine Schwiegertochter „. Dann habt Ihr ja im großen ganzen eine schöne Schifffahrt gehabt , bis ein paar Ausnahmen. Kommt wieder gut in Hamburg an

  2. Liebe Irmela!
    Dir und deiner Familie wünsche ich erstmal ein glückliches frohes neues Jahr 2018 ?????!
    Wie schön von euch zu hören! Alles in allem hört es sich sehr schön auf dem Schiff an. Wie erwähnt , gibt es noch das eine oder andere , was eben nicht so passt. Aber ich fürchte, es wird trotzdem große Wehmut aufkommen, wenn die Reise zu Ende geht und ihr das Schiff wieder verlassen müsst . Ich kann nur damit trösten mit den Worten: nach der Kreuzfahrt ist immer wieder vor der nächsten Kreuzfahrt ! Ich wünsche euch noch ein paar unbeschwerte Urlaubstage ! Schön die gute Luft einatmen und alle schönen Erinnerungen unbedingt mit einpacken! Und die Abenteuer, die ihr erlebt habt , sind später schöne Anekdoten.
    Mit ganz lieben Grüßen, Tschüss Kerstin ??

    Lieber Christian! Liebe Kreuzfahrt- Begeisterte !
    Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr 2018! Viel Glück ?? und Gesundheit und freue mich immer hier , von euch zu hören und zu lesen!
    Alles Liebe, Kerstin ??

  3. Hallo Irma

    Ich war zwar noch nie auf Kreuzfahrt aber ich würde ein solch kleines Schiff bevorzugen.
    Mag die grossen Dampfer überhaubt nicht.
    Wie du schon sagtest wenn man etwas in der Kabine vergessen hat dann läuft man nicht einen halben Maraton.
    Wenn man das Schiff umrunden will hat man nicht einen halben Tag so dern etwa 400 m.
    Ich will ja nicht die ganzen Ferien damit zubringen mich auf dem Schiff zurecht zu finden und nach jedem Ausflug die Kabine aufs neue zu suchen.
    Jetzt wünsche ich euch ein ganz gutes neues Jahr.

  4. Liebe Irmela,

    das neue Jahr fängt ja gut für Dich an – direkt mit einer neuen Liebe;-) Ich habe bislang nur Schwesternschiffe der Volendam wie die Rotterdam/Maasdam/Amsterdam schon einmal in Rostock-Warnemünde und Hamburg liegen sehen und muss sagen, die sehen wirklich imposant aus mit ihrem Blau-Weiß und ein wenig Rot – man fühlt sich an die Zeiten der großen Atlantic-Liner erinnert. Bei mir ist es bei einem Schiff entweder „Liebe auf den ersten Blick und dann für immer“ oder eben nicht. Ich spüre das nach kürzester Zeit, ob das Schiff und ich zusammenpassen – dann kann ich auch mit kleinen Makeln leben – Nobody is perfect 😉
    Kommt wieder gut zu Hause an und nehmt so viel vom Erlebten in den Alltag mit hinein wie möglich – ich komme mir in den ersten Tagen zu Hause immer irgendwie in einer Art „Zwischenwelt“ vor, irgendetwas sträubt sich da ständig, wieder im „Hier und Jetzt“ zu landen;-)
    Helga E.-D.

  5. Hallo Irmela,

    meine erste Kreuzfahrt war 2006 mit der Voldendam in der Karibik.
    Es war traumhaft. Schon schöner als die riesen Pötte.

    Viele Grüße
    An B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen