Muskat – mehr als ein Hauch von Orient

Ich bin ein bisschen spät mit meinem Post, aber nach meinem Geburtstag hat mich der Arbeitsalltag hier ganz schnell eingeholt. Deshalb hier ein kurzer Rückblick auf die vergangenen zwei Tage:

Vorgestern waren wir in Muskat. Eine wunderbare Stadt. Während Dubai, Abu Dhabi und Bahrain voller westlicher Wolkenkratzer stehen hat sich der Oman viel traditioneller aber dennoch sehr rasant entwickelt. Ich war schon ein paar Mal hier. Zum Glück, denn vorgestern konnte ich leider nicht von Bord gehen. Deshalb habe ich ein wenig in meinem Fotoarchiv gestöbert, um Euch einige Highlights dieser tollen Stadt zu zeigen. Beim Einlaufen am Morgen hatte wir ordentlich Sturm, so dass unser Staff Captain sein Können aufbieten musste, um die Weiße Lady sicher an die Pier am Mina Qaboos Quai zu bringen.
Muskat Altstadt

Ein Blick vom Schiff auf die Corniche von Mutrah

Muskat Hafen

Die Corniche von Mutrah ist ein gut ausgebauter Flanierweg

Mutrah liegt direkt am Hafen
Im Hafen von Muskat dürfen Passagiere nicht selber herumlaufen. Der Shuttlebus bringt die Gäste, die keinen Ausflug gebucht haben, bis an das Hafentor, von wo aus man sich zu Fuß an der Promenade auf den kurzen Weg nach Mutrah machen kann. Diese kleine Stadt liegt direkt am Hafen und macht zusammenn mit anderen Städten den Großraum Muskat aus. Hier in Mutrah sieht schon vom Schiff aus alles exotisch aus: Gebäude wie aus 1.000 und einer Nacht vor einem schroffen, kargen Gebirge. Auf einem Berg steht ein großes Bauwerk, das aussieht wie ein Räuchergefäß – oder auch ein Ufo. In jedem Fall exotisch. Wer sich in Schiffsnähe aufhalten möchte, kann den Souk, also den Basar in Mutrah besuchen und hier orientalische Mitbringsel erstehen.
Muskat Hafen

Ein gigantisches Räuchergefäß oder ein Ufo? In jedem Fall exotisch

 

Einige Kilometer vom Hafen entfernt liegen sowohl die Altstadt von Muskat als auch die neuen Stadtviertel. Dort gibt es ebenfalls viel zu endecken. Besonders beeindruckt hat mich die prächtige Sultan Qaboos Grand Mosque. Sultan Quaboos hat sie seinem Volk im Jahr 2000 zu seinem 30-jährigen Thronjubiläum geschenkt und dabei nicht gespart 😉

Die Sultan Qaboos Grand Mosque ist ein echtes Erlebnis…

… und Anlaufstelle nahezu aller Muskat-Touristen

Allein der Kronleuchter der Moschee hat ein Vermögen gekostet

Strände vom Feinsten
Neben der Kultur fasziniert hier aber auch die Natur. Berge, Wüste und kilometerlange Strände. Auch Spaziergänger kommen in dieser sauberen und sehr sicheren Stadt voll auf ihre Kosten. Je mehr ich darüber nachdenke, desto trauriger bin ich, dass ich es nicht von Bord geschafft habe. Da muss ich mich wohl mit dem Studium meines Reiseführers begnügen…
Muskat Strand

Strand trifft Tradition – in Muskat ist das Alltag

Muskat Strand

Und auch Baden kann man hier in vielen luxuriösen Hotelanlagen

Muskat Promenade

Wundscherschöne Promenaden laden zu langen Spaziergängen ein

Khor Fakkan

Gestern waren wir dann in Khor Fakkan, an der Nordspitze der Vereinigten Arabischen Emirate. Die komplette crew musste an Bord bleiben (also auch keine aktuellen Bilder). Dafür stand wieder ein Drill auf dem Programm. Ein Feuer auf dem Crewdeck musste bekämpft werden und das Fire-Team hatte alle Hände voll zu tun. Natürlich lief alles gut ab, wenn auch das Crewdeck anschließend ordentlich unter Wasser stand.

Feuerübung Albatros

Das Feuerteam der ALBATROS im Einsatz

Feuerübung Albatros

Das Crewdeck stand nach der Übung ordentlich unter Wasser

Wie Ihr seht, gibt es auch bei mir reichlich Alltag. Und der ruft mich auch schon wieder zum Dienst. Daher jetzt ein

herzliches AHOI,

Euer Christian

11 thoughts on “Muskat – mehr als ein Hauch von Orient”

  1. Liebe Grüße aus Schwandorf in der Oberpfalz… Und vielen Dank für die tollen Berichte und Bilder….
    Mein Mann und ich sind ja große Fans von ‚Verrückt nach Meer‘ und somit passt alles wunderbar zusammen…
    Alles Liebe und Gute weiterhin und nachträglich das Allerbeste zum Geburtstag!!!!!
    Ahoi…..:-)))

  2. Hallo Christian!
    Was für tolle Bilder!!! Auch wenn sie aus deinem Archiv stammen- bin fasziniert von der Sauberkeit- Wahnsinn! Für mich sieht es eher nach einem UFO aus und falls man zuviel orientalische Gewürze und Gerüche geschnuppert hat , sieht man vielleicht auch grüne Männchen ?! In diesem Bereich war ich auch noch nicht und deine Bilder machen richtig Lust auf mehr! Vielen Dank, das du wieder deine Freizeit dafür geopfert hast.
    Hier in Deutschland haben wir wieder die Uhren umgestellt und endlich bin ich mit der letzten Armbanduhr durch. Sitze nun auf der Terrasse mit Tee in der Sonne und bin mal kurz im Orient ? und habe dabei ein wenig Urlaubsfeeling. Interessant auch die Feuerübung, hoffentlich war das Filmteam mit dabei!
    Sende dir ganz liebe Grüße aus dem heute sehr sonnigen Ronnenberg und hoffe du hast eine ruhige Wache!
    Tschüss , Kerstin ??

  3. Ich war 1993 in Dubai, da mein Mann als Dipl Ing.dort arbeitete. Es gab damals schon viiiiiele Wolkenkratzer , es werden nicht weniger geworden sein

    1. P.S.trotzdem zu empfehlen in Dubai : Gold- und Gewürzsouk und den wunderschönen Strand, aber Vorsicht, manchmal HaialarmBadeverbot

  4. Lieber Christian, das ist wirklich die sehr grosse Nachbildung eines Weihrauchgefässes. Man kann da hinauf spazieren und hat eine grossartige Aussicht. Oman ist ein wunderbares, vielfältiges Land, freundliche Menschen und nicht so hektisch wie Dubai.
    Herzlichen Dank für Deine Berichte

  5. Hallo Christian,
    „Ich bin ein bisschen spät mit meinem Post……“ keine Sorge, wir wissen ja dank AIS
    wo Du gerade bist. Schade das Dir dort die passende Freizeit fehlte. Es sind tolle
    Bilder von der sauberen Umgebung.

    Viel Spaß weiterhin
    Bernd

  6. Das war ein toller Bericht , lieber Christian. Da ich schon in Muscat war und das auch alles live gesehen habe, hab ich mich jetzt ganz besonders gefreut, es hier wieder zu sehn und zu lesen. Viel Spaß noch auf deiner weiteren Route und noch viele tolle Berichte. Lg Agnes

  7. Schön, da war ich auch mal vor Jahren.
    Falls du nur kurz Zeit zum Landgang in Salalah hast, kann
    ich dir einen Traumstrand in Hafennähe empfehlen.
    Einfach nur am Hafenausgang den „Miniberg“ hochgehen,
    nach 5 Gehminuten ist eine Traumbadebucht.
    LG Undina

  8. Halo Christian!

    Hast wieder toll berichtet. Die Bilder sind ja wunderschön! Man bekommt fernweh.
    In dieser Kante war ich noch nicht. Hoffentlich klappt es mal mit euch dahin zu
    fahren.
    Also weiterhin alles Gute.
    Liebe Grüße aus Saarbrücken sendet Ruth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen