MSC Magnifica – Venedig und die Überraschung Bari

Unsere begleitete Reise startete am Vortag der Kreuzfahrt mit einer Busfahrt von Deutschland zum Gardasee…

Dort hatten wir eine Vorübernachtung und sind dann am nächsten Tag gegen 10:30 in Venedig zusammen mit der MSC Magnifica angekommen.

Eins der beiden Hotels in denen wir die Zwischenübernachtung hatten

Leider hatte das Schiff etwas Verspätung, und wir mussten uns bei ziemlich drückenden Temperaturen noch circa 2 Stunden im Terminal die Zeit vertreiben, bevor wir an Bord konnten. Nach der Wartezeit verlief die Einschiffung aber relativ zügig.

Nachdem wir am Nachmittag dann die Kabinen beziehen konnten, gab es die obligatorische Rettungsübung und danach das Auslaufen aus Venedig. Mit „The Rosevalley Sisters“, dem Gesangstrio, das mit an Bord war, haben wir mit musikalischer Unterstützung ein tolles Auslaufen aus Venedig erleben dürfen.

The Rosevalley Sisters im Sailor Look
Auslaufen Venedig

Am nächsten Tag sind wir dann in Bari angekommen. Bari, der einzige Hafen auf dieser Reise, den ich zum ersten Mal besucht habe, hat mich sehr überrascht.

Bari

Ich hatte mir vorgenommen, durch die Stadt zu spazieren und dann wieder zurück an Bord zu gehen. Die Altstadt von Bari ist wunderschön und lädt zum bummeln und Kaffee trinken ein.

Blick auf die Altstadt

Nach einem Spaziergang durch die Stadt ging es wieder zurück an Bord.

An der Promenade ging es zurück zum Schiff

Der nächste Stopp unserer Reise war Katakolon. Doch davon beim nächsten Mal mehr.

Ein herzliches AHOI aus der Pfalz.

Euer Christian

3 thoughts on “MSC Magnifica – Venedig und die Überraschung Bari”

  1. Lieber Christian
    Das sieht ja wieder sehr schön aus…..und das Wetter, wow, wunderbar! Bari scheint wirklich eine Stadt zu sein, die einen Besuch lohnt! Bin schon ganz gespannt auf die weiteren Reiseberichte und wünsche eine tolle Reise und stets gute Fahrt! Ob das Wetter so bleiben wird? Die haben doch etwas von Tornados gesprochen….????
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Ursula

  2. Hallo Christian!
    Passend zum Wochenende gleich ein wenig Urlaubsfeeling 😊! Ich glaube ihr hattet eine tolle Reise und ganz viel Spaß und das Wetter war lt den Bildern ja auch super! Klasse, das du noch ein wenig davon erzählst !!! 😊
    Ganz liebe Grüße und allen ein schönes Wochenende!
    Tschüss, Kerstin 🙋🏻

  3. Hallo Christian,

    ich bin begeistert, dass Du auch von Bari begeistert bist 😉 denn wir waren es 2015 auch, als wir mit der AIDA vita dort waren. Haben die meisten Passagiere den Ausflug zu den Trulli Häusern nach Alberobello unternommen und kamen doch sehr ernüchtert wieder zurück, weil dort viel zu viele Touristen waren und der Aufenthalt doch relativ kurz war, haben wir den Tag bei genauso einem wunderbaren Wetter wie bei Euch in Bari selbst verbracht. Gibt es unweit vom Terminal die Möglichkeit, per Bähnchen oder auch mit einer Busrundfahrt die Stadt zu erkunden, haben wir es wie Du zu Fuß gemacht, der Weg in Richtung Altstadt ist nicht weit.
    Bari ist (noch) keine Touristenstadt, es ist eine Stadt, wo Menschen leben, arbeiten, einkaufen und genießen und das ist es, was wir lieben. Wir haben neben den unendlich vielen Kirchen, darunter die schöne Basilika St. Nikolaus mit der funkelnden Krypta, das „Castello Normanno Sveva“ oder auch Schwäbische Burg genannt, die sauberen Gassen mit Blumenschmuck genossen, besonders die „Pasta-Gasse“, wo die Italienerinnen ihre „Orchiette“ per Hand fertigen (kann man übrigens kaufen). Vor den Häusern standen kleine Kocher, in deren Töpfen es brodelte, dampfte und aus denen ein köstlicher Duft kam. Eine typische italienische Stadt, wie man sie sich so vorstellt, die Menschen sehr nett und aufgeschlossen, überall ein kleines Ristorante, in denen man landestypische Köstlichkeiten und einen leckeren apulischen Wein genießen kann. Die Wäsche hing „südländisch“ von einer Straßenseite zur anderen oder vor den Fenstern. Teilweise waren wir völlig alleine in den Gassen und haben dieses Flair richtig genossen.
    Ein Abstecher führte uns dann noch in die moderne „französische“ Stadt, wie man sie nennt: Opernhaus, ein toller Fischmarkt, hochwertige Geschäfte und auch hier genügend Möglichkeiten, eine lukullische Pause zu machen. Bari – jederzeit gerne wieder!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen