Hurtigruten: E-Katamarane für Tagesausflüge

Hurtigruten will künftig emissionsfreie E-Katamarane für Tagesausflüge einsetzten. Bereits für August dieses Jahres werden von der Tochtergesellschaft Hurtigruten Svalbard Touren auf den Lofoten und in Nordnorwegen angeboten, ein zweiter Katamaran startet im Frühjahr 2020 auf Spitzbergen. Die Ausflüge mit den batteriebetriebenen Schiffen seien „geräuscharm und emissionsfrei“, versichert die Reederei.

Die Katamarane wurden von dem norwegischen Start-up Brim Explorer speziell für den Einsatz in polaren Gewässern entwickelt und fassen jeweils 140 Personen. Ausgestattet mit Batteriepacks wird der Hybrid-Katamaran eines der flexibelsten Elektroschiffe der Welt sein. Die Batterien des Schiffes können in praktisch jedem Hafen aufgeladen werden und halten bei einer Reisegeschwindigkeit von 10 Knoten circa 10 Stunden. „Ein grüner Fußabdruck ist die Zukunft der Reiseindustrie – sowohl in den Polarregionen als auch anderswo auf der Welt. Mit einer tollen Idee und engagierten Partnern wie Hurtigruten haben wir uns vorgenommen, ein Schiff zu bauen, wie es die Welt noch nie gesehen hat“, sagt Brim Explorer-Mitbegründerin und CEO Agnes Árnadóttir. 

Das erste Schiff von Brim Explorer – ebenso wie die Schwester, die ausschließlich unter der Marke Hurtigruten Svalbard betrieben wird – befindet sich derzeit in Norwegen im Bau. Ab August 2019 werden Hurtigruten Gäste, die entlang der norwegischen Küste reisen, einzigartige Ausflüge mit dem Elektro-Katamaran unternehmen können:

  • Die zerklüfteten und beeindruckenden Lofoten-Inseln mit Startpunkt in Svolvær (Frühjahr und Sommer)
  • Saubere und geräuscharme Nordlichtfahrten von der arktischen Hauptstadt Tromsø aus (Winter)

Beide Schiffe verfügen über ein klares, futuristisches Design mit großen Fenstern. So werden die 140 Gäste näher an die Elemente herangeführt – und das mit so wenig Auswirkung auf die Natur wie möglich.

Um die Tierwelt sowohl über als auch unter der Wasseroberfläche bestmöglich zu erfassen, werden die Katamarane mit Unterwassermikrofonen und -drohnen ausgestattet. Die Drohnen werden auch auf mehreren Expeditionsschiffen von Hurtigruten zum Einsatz kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen