Hurtigruten rüstet auf Hybridantrieb um

Nach der Indienststellung des weltweit ersten Hybrid-Expeditionsschiffes Roald Amundsen diesen Sommer und dem Bau des Schwesterschiffes Fridtjof Nansen sollen ab 2020 auch die bisherigen Flottenmitglieder Finnmarken, Midnatsol und Trollfjord zu Hybrid-Expeditionsschiffen umgerüstet werden. Zudem ehalten sie neue Namen. Ab 2021 sollen sie unter den Namen Otto Sverdrup, Eirik Raude und Maud Expeditions-die norwegischen Küste abfahren. Auf der dortigen Postschifflinie ist Hurtigruten zukünftig nicht mehr als einziger Anbieter im Staatsauftrag unterwegs. Die Routen will die Reederei in Kürze bekanntgeben.

Nächstes Jahr wird zunerst die heutige Finnmarken und künftige Otto Sverdrup mit Akkupacks ausgerüstet, 2021 folgen die Maud (Trollfjord) und die Eirik Raude (Midnatsol). Nach Reedereiangaben unterstützten neue Akkupacks die Schiffsmotoren und reduzierten damit Kraftstoffverbrauch und Emissionen. Zudem erhielten die drei Schiffe Landstromanschlüsse. sowie deutlich verbesserte, emissionsarme Motoren, teilte Hurtigruten mit.

Darüber hinaus soll es weitere Umbaumaßnahmen geben: Alle öffentlichen Bereiche werden neugestaltet und mit natürlichen skandinavischen Materialien versehen, die Kabinen und Suiten werden komplett renoviert. Zudem werden auf den drei Schiffen zusätzliche Suiten, ein Wellnessbereich sowie je drei neue Restaurants entstehen: ein Haupt-, ein Büfett- und ein Spezialitätenrestaurant. Auf den oberen Decks soll außerdem ein Grillplatz im Freien geschaffen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen