Norwegian Getaway – Korfu

Auf Korfu hatte ich mich besonders gefreut, da wir erst ein Mal dort waren…

Aber unser Tag heute fiel buchstäblich ins Wasser. Schon nachts hat es zu gewittern begonnen und beim Anlegen schüttet es in Strömen. Es blitzt und donnert und es ist so gar nicht, wie man es sich auf einer griechischen Insel vorstellt. Aber was tut man auf einem Schiff, wenn man sich nicht an Deck aufhalten kann? Was macht ihr, wenn man nicht an Land und nicht nach draußen kann?

Wenn man nicht rausgehen kann, kann man ja ein Häppchen essen 😉

Sich zu dritt auf der Kabine aufzuhalten, ist wenig erbaulich und auch kein tagesfüllendes Programm. Leider ist die Getaway kein Schiff, das viele einladende Aufenthaltsorte bietet. Zwar gibt es viele Restaurants und Bars, aber eigentlich keine kuscheligen Sitzgelegenheiten, an denen man tagsüber zum Beispiel mit einem Buch oder einem Spiel sitzen könnte. Das Gym ist wegen Corona so stark eingeschränkt, dass es ohnehin immer massiv gefüllt ist. Dort auf einen freien Platz zu warten, scheint auch keine Option. Den ganzen Tag essen allerdings auch nicht…

Hier ist der Beweis: es gibt ein Deck 13

So tigern wir über das Schiff und sichten die paar wenigen Ecken, die uns bisher noch verborgen geblieben sind. Zu erwähnen ist dabei, dass die Getaway das ERSTE Schiff ist, auf dem wir reisen, das ein Deck 13 hat. Aus Gründen des Aberglaubens wird das bei vielen Schiffen ja meist ausgespart. Nicht so hier. Die Treppenhäuser sind hell, modern und einladend. Dieser Tage sind die Treppen sogar so organisiert, dass man auf der einen Seite nur hoch und auf der anderen Seite nur runter gehen kann. Eine gute Idee, wie wir finden.

In den schönen und modernen Treppenhäusern hängen große Spiegel

Gegen Mittag reißt der Himmel kurz auf. Das Regenradar avisiert ein bis zwei Stunden Regenpause. Kurzentschlossen verlassen wir das Schiff und marschieren im Sturmschritt Richtung Korfu City. Bei unserem letzten Besuch war es ziemlich heiß und wir haben uns die schöne Festung angesehen. Heute wären wir gerne mal ins Hinterland gefahren. Statt dessen schaffen wir es gerade mal bis an den Eingang der Festung, bevor es wieder zu regnen beginnt. Joggend geht es zum Schiff zurück, das wir triefnass erreichen. Ein Gutes hatte dieser Ausflug immerhin: Sport müssen wir heute nicht mehr machen ;-).

Ein kurzer Blick in die schöne Altstadt von Korfu…
… und auf die Festung, auf der es schon kräftig bläst

Hier im Hafen liegen neben uns die beiden wunderbaren Holland America Schwestern Zaandam und Volendam. Auf letzterer haben wir 2017 eine herrliche Weihnachts-/Silvesterreise in Asien gemacht. Schiffe dieser Größe sterben ja leider aus, und es blutet mir das Herz, ausgrechnet diese Schiffe hier ohne Beschäftigung zu sehen.

Da liegen die beiden Hübschen

Als wir am Nachmittag auslaufen, toben Böen um die 100 km/h. Der Flughafen von Korfu wurde geschlossen. Ein Unwetter, wie es im Buche steht, und wie wir es vor der Einschiffung schon befürchtet haben.

Beim Auslaufen kommen wir nochmals ganz nah an den Ladies vorbei

Morgen steht Katakolon auf dem Programm. Beim Wetter ist allerding wenig Änderung angesagt. Trotz der widrigen Umstände können wir auch heute Abend auf unserem sehr gut überdachten Balkon sitzen. Mal sehen, welche Herausforderungen es morgen zu bestehen gibt…?

Herzlich,

Eure Irmela

P.S.: Diese Reise haben wir Anfang Oktober gemacht. Aus organisatorischen Gründen berichte ich dieses Mal im Rückblick.

2 thoughts on “Norwegian Getaway – Korfu”

  1. Moin Irmela!
    Irgendwie hattet ihr ja schon wieder den Abenteurer-Schaukel-Effekt mit eingebucht 😉!
    Auf dem MSC -Schiff gab es auch einige Möglichkeiten sich im trockenen hinzusetzen und einen regnerischen Tag zu begehen. Wobei die Virtuosa aufgrund der Größe ein umfangreiches Angebot für Kinder und Jugendliche bietet sich an solchen Tagen gut zu beschäftigen. Auch Shopping ist ausreichend möglich. Und bietet einige Sitzmöglichkeiten um mal ein Buch zu lesen. Die AIDAPerla ist ebenfalls entsprechend ausgestattet. Die Aidas haben generell großzügig gestaltete Bars, wo man ganz gemütlich drinnen sitzen kann und einen Blick nach draußen werfen. Die innen liegende Lounge-Sessel sind auch bei gutem Wetter sehr beliebt und oft belegt.
    Ich gebe ja zu, das ich bisher bei meinen Reisen doch immer viel Glück hatte mit Wetter. Auf Korfu war ich auch schon mal, jedoch nicht mit dem Schiff, sondern als Pauschalreisender und wir hatten uns privat durch die Altstadt strömen lassen, waren im Sissi-Schloß und waren nach dem doch recht heißen Tag froh, hinterher im Hotel nochmal ins Meer hüpfen zu können. Leider ist euer Ausflug doch sehr nass ausgefallen, aber ich macht einfach das Beste daraus! 😉
    Habt alle eine schöne Adventszeit!
    Liebe Grüße 🙋🏻

  2. Hallo Irmela, mir sind diese kleineren Schiffe auch viel sympathischer. Zumal wir Klettern und Surfen und Rutschen nicht mehr benutzen, wie das auf den großen Schiffen angeboten wird. Wir müssen daher leider im Luxussegment buchen, um ein kleines Schiff mit bis maximal 1000 Passagieren zu finden. Zur Zeit zieht es mich allerdings gar nicht auf ein Kreuzfahrtschiff wegen 🦠 Bin gespannt auf deine weiteren Berichte. Schöne ruhige Adventszeit und liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen