Norwegian Getaway – Mykonos

Als wir um 8:00 Uhr aufstehen, sind viele Passagiere schon an der Pier unterwegs…

Wir lassen es heute ruhig angehen – waren wir doch gerade erst im Sommer hier und damals erfolglos auf der Suche nach einem schönen Strand. Heute tendern wir allerdings nicht direkt nach Mykonos, sondern wir liegen ein ganz bisschen außerhalb. Das ist aber kein Problem. Man kann entweder von der Pier in rund 20 Minuten zu Fuß gehen (Achtung, es gibt leider keinen Bürgersteig ;-)), einen kostenlosen Shuttle-Bus nehmen oder für zwei Euro den See Bus benutzen, der direkt zum kleinen Hafen Mykonos-Stadt fährt.

Mykonos ist voll mit schönen Motiven
Daher kommen hier noch ein paar 😉

Auf dem Hinweg nehmen wir den Shuttle in die Stadt. Dort drehen wir eine schöne Runde durch viele Straßen, die wir, trotz einiger Besuche, immer noch nicht kannten. Danach machen wir uns zu Fuß auf den Weg am Schiff vorbei zu dem kleinen Strand Agios Stephanus. Wir haben ihn schon oft vom Schiff aus gesehen und heute wollen wir endlich mal dort schwimmen. Dazu haben wir bereits heute früh unsere Badesachen mitgenommen und sind nun ganz heiß darauf, das erste und vermutlich einzige Mal diese Reise im Meer zu baden. Der Strandabschnitt ist zwar nicht groß, heute aber auch nicht voll, was uns wundert, schließlich ist es Sonntag.

Schon vom Schiff aus hat uns der Strand angelacht
Der Strand ist leer, das Meer ist voll – mit Quallen

Dort angekommen lockt das für Griechenland typische herrlich klare, türkis-blaue Wasser. Doch dann kommt das böse Erwachen: Eine dichte Population rötlicher Quallen lässt uns den Schwimmplan ganz zügig wieder verwerfen. Sehr schade. Also zurück zum Schiff, wo wir gegen Mittag wieder eintreffen. Immerhin haben wir jetzt den – zum Glück – quallenfreien Pool und die Rutsche für uns. Die Sonne brennt und wir genießen nochmals einen der letzten Sommertage 2021.

Der Pool ist leer, die Kulisse traumhaft

So glatt wie heute haben wir das Meer vor Mykonos noch nie erlebt. Oft ist es so windig, dass man gar nicht anlegen oder ankern kann. Heute ist es wie ein Spiegel so glatt und einfach nur herrlich. Allerdings wird diese Insel wohl nie zu unserem Badeparadies werden. Schade, aber dafür hat Mykonos ja andere Highlights zu bieten.

Spiegelglatt ist das Wasser

Jetzt bleiben uns noch ein Seetag, ein Tag in Neapel und ein Tag in Livorno, bevor wir in Rom wieder aussteigen. Leider können wir in Italien nur mit Ausflügen von Bord gehen, weil es die Regierung in diesen Tagen nicht anders erlaubt. Mal sehen, was wir da machen…

I’ll keep you posted!

Herzlich,

Eure Irmela

P.S.: Diese Reise haben wir Anfang Oktober gemacht. Aus organisatorischen Gründen berichte ich dieses Mal im Rückblick.

1 thought on “Norwegian Getaway – Mykonos”

  1. Moin Irmela!
    Das ist ja irgendwie Pech mit der Badegeschichte, aber ansonsten hattet ihr ja trotzdem einen schönen Tag!
    Vielen Dank für den neuen Bericht, guten Start in die Weihnachtswoche!!! 🎄🎄🎄
    Liebe Grüße , tschüss Kerstin 🙋🏻

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen