Sport an Bord – Spaß oder Mord?

Wer sich auch auf Kreuzfahrten sportlich betätigen will, hat heute nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Doch welche Sportarten reizen Euch tatsächlich auf hoher See…?

Ich weiß nicht, wie es Euch geht: Ich genieße auf Kreuzfahrten nicht nur das Schiff und die vielen neuen Destinationen, sondern betätige mich gerne auch mal sportlich – und das nicht nur, weil man an Bord erfahrungsgemäß zu viel isst ;-).

Klassische Schiffs-Pools sind leider oft zu kurz, um richtig zu schwimmen

Da ich auch zuhause regelmäßig laufe und Yoga mache, empfinde ich es als großen Luxus, diese Dinge mal mit Meerblick zu garnieren. Dabei lasse ich das Fitnessstudio gerne links liegen und halte mich am liebsten im Freien auf. Für mich reichen als Sportangebote also eine Joggingstrecke, ein umlaufendes Promenadendeck sowie ein ruhiges Plätzchen an Deck oder auf dem Balkon.

Kreuzfahrt Begeistert, Kreuzfahrtblog, Kreuzfahrtportal Kreuzfahrtgeflüster
Ich liebe es, an Seetagen um das Promendendack zu walken

Wenn ich mir noch etwas wünschen könnte, hätte ich gerne überall einen 25-Meter-Pool wie auf den neuen „Mein Schiffen“. So hätte man bestimmt ab und zu mal die Chance, ein paar Bahnen zu ziehen. Die meisten Schiffspools sind dafür leider meist zu klein (und/oder zu voll ;-)). Darüber hinaus spielen wir in der Familie gerne Tischtennis und Shuffle-Board sowie Fuß- und Basketball oder auch mal Tennis auf dem Sportsdeck. Ihr seht schon, sportlich gesehen gehöre ich zu den Neandertalern auf See, denn diese Fitnessoptinen gibt es wohl schon seit Menschen gedenken an Bord.

Kreuzfahrt Begeistert, Kreuzfahrtblog, Kreuzfahrtbericht, Kreuzfahrtportal, Kreuzfahrt-Blog, Reisebericht, Kreuzfahrtgeflüster, Kreuzfahrtbericht
Das klassische Sportsdeck mit Tennis- und Basketballfeld stirbt vermutlich aus

Dass das aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange ist, zeigt ein Blick auf die vielen unterschiedlichen Angebote der neueren und größeren Schiffe: Schon länger können sich Bewegungsenthusiasten mit diversen Kursen, Personal Trainern, Autoscootern, Mega-Rutschen, Roller-Skates oder auf Schlittschuhen vergnügen. Auch Surfen auf der künstlichen Welle, Ziplinen, Golfen, Formel-1-Simulatoren oder das Bezwingen riesiger Kletterwände sind keine Weltneuheiten mehr. Zwischenzeitlich gibt es ganze Kletterparks oder Muti-Level-Hochseilgärten, die nur für Schwindelfreie zu empfehlen sind.

Kreuzfahrt Begeistert, Kreuzfahrtblog, Kreuzfahrtbericht, Kreuzfahrtportal, Kreuzfahrt-Blog, Reisebericht, Kreuzfahrtgeflüster, Kreuzfahrtbericht, Reisebericht
Klettern auf der MSC Meraviglia

Doch auch das ist schon fast kalter Kaffee. Zuletzt versuchten die Neubauten mit noch viel aufregenderen Features zu punkten. So können Hobby-Rennfahrer bei Norwegian Cruise Line auf einer 300 Meter langen Kartbahn Vollgas geben. Und wem das als Nervenkitzel noch nicht reicht, der sollte mal den Fallschirmsprung-Simulator bei Royal Caribbean testen.

Kreuzfahrt Begeistert, Kreuzfahrtblog, Kreuzfahrtportal Kreuzfahrtgeflüster
Wer will, kann auch mit einer Zipline über den Lidopool „fliegen“

Vermutlich wird unser Sohn an diesen Dingen früher oder später großen Gefallen finden und sich wünschen, auch wir würden häufiger auf Schiffen mit diesen Angeboten fahren. Aber für mich bräuchte ich das nicht. Wie seht Ihr das? Welche Sportangebote schätzt Ihr auf einem Schiff? Welche speziellen Features habt Ihr selber schon getestet? Habt Ihr Fotos davon und wie hat es Euch gefallen…?

Ich freue mich auf Eure Meinungen und Erfahrungen und wünsche allen ein sportliches Wochenende!

Herzlichst,

Eure Irmela

9 thoughts on “Sport an Bord – Spaß oder Mord?”

  1. Hallo Irmela, nein ,solch ein riesiges Sportangebot bräuchte ich nicht, im höchsten Fall ein Fitness Kurs, um die überschüssigen Pfunde los zu werden.Dass Kinder und Jugendliche das toll finden ist klar, aber die meisten Gäste sind doch schon etwas älter und machen bestimmt einen Bungee Sprung oder ähnliches nicht. Wenn gar nichts angeboten würde, würde ich auch überleben☺ Mein altes Motto, Land und Leute erkunden und Meer sehen und genießen Recht kühle Grüsse aus der Pfalz

    1. Hallo Ulla, auf den klassischen Kreuzfahrten z. B. bei Phoenix liegt das Durchschnittsalter der Passagiere höher als auf den z. B. Kussmund-Schiffen, TUI MS oder auch den vielen amerikanischen Schiffen. Bei den zuletzt genannten werden die von Irmela „neuen“ Sportangebote reichlich von den jüngeren Passagieren oder „jung Gebliebenen“ angenommen.
      Ich brauche das nicht – ein Schiff ist für mich ein Schiff und das soll mich in die Ferne bringen;-)

      Viele Grüße
      Helga E.-D.

  2. Hallo Irmela,
    gerade auf den US Schiffen sind die Sportmöglichkeiten unendlich. Auf der Oasis kann man sogar Schlittschuhlaufen und die Flowrider zum Surfen mit einmaligen Meerblick sind spitze.
    Bowling auf der Epic war auch ganz interessant.Meine Frau durfte als ausgebildete Fitnesstrainerin sogar für eine deutsche Gruppe die wir während der Reise kennenlernen duften kurzfristig eine Stunde im Kursraum geben.
    Auf der Mein Schiff war der Outdoor Cycle Kurs auf dem Sportdeck klasse.
    Ansonsten gehen wir wie Du auch sehr gerne an der frischen Luft auch auf der Joggingstrecke walken.Bei dem guten Essen muss man aber auch ein bisschen tun, da sonst die Zusatzkilos lange erhalten bleiben 😉
    Liebe Grüße aus dem Ruhrpott
    Dieter und Bärbel

  3. Hallo Irmela! Die erste Priorität bei mir , bei einer Kreuzfahrt ,ist immer die Möglichkeit neue Städte, Länder und Kulturen zu entdecken. Bietet sich jedoch an Seetagen die Möglichkeit etwas Sport zu treiben, finde ich das Laufband oder Rad auf dem Sportdeck ganz ansprechend. Auch manche Fitnesskurse sind ganz interessant, allerdings müssen die auf Aida meist „gebucht „ werden, was mit Spontanität kollidiert. Und was generell immer geht: Treppe statt Fahrstuhl! Und trotzdem geht nichts über ein gutes Buch, Blick aufs Meer und Kaffee an der frischen Luft !
    Wünsche euch allen ein schönes Wochenende! Tschüss, Kerstin 🙋🏻

    1. genauso mache ich das auch. Ein wenig Laufband oder Crosser, Kurse finde ich zwar gut, aber ich möchte das auch spontan entscheiden. Und immer die Treppe benutzen….Bei Landgängen habe ich meist am Abend sowieso 20 000 Schritte, das reicht doch aus für sportliche Betätigung. Schönes Wochenende und in 14 Tagen gehts auf die MS 4 Conny

  4. Hallo Irmela
    wie gesagt…es sind doch eher ältere Semester an Bord. Wir z.B. brauchen das alles nicht. Wir wollen in erster Linie fremde Länder erkunden und uns an Seetagen erholen.
    Waren vor kurzem mit Mein Schiff 4 von Dubai nach Südindien unterwegs. Da gab es täglich in der Arena Radrennen…unter schrecklichem Lärm. Je schneller gefahren wurde umso lauter schrie der Trainer samt Musik etc. Richtig unerträglich. Der Lärm war in der ganzen Umgebung zu hören und sogar zu spüren…und das auf dem Wohlfühlschiff. So etwas ist sicher nicht nötig. Das geht auch etwas gedämpfter.
    Leider lässt auch die Lautstärke der Musik bei manchen Veranstaltungen zu wünschen….hier wäre weniger mehr. Wir sind mehrmals geflüchtet…auch andere Gäste haben dies so empfunden.
    Da müssen die Reedereien noch dazulernen. Sie sollten sich halt einmal ihr Klientel genauer anschauen.
    Vielleicht hat auch von euch jemand schon solche Erfahrungen gemacht.
    Grüße aus Österreich
    Helga

  5. Hallo Irmela,

    ich bin auch ein „Neandertaler“ 😉 Bewegung/Sport/Fitness gehören bei mir im Alltag sowieso dazu, der Körper braucht das dann auch im Urlaub. Aber mir reichen die Walk a mile- und normalen Fitness-Angebote völlig aus, einige Kilometer pro Landgang sind eh schon dabei und natürlich nie den Aufzug benutzen. Auf meinem Lieblingsschiff Artania bin ich schneller zu Fuß unterwegs und auf den größeren Schiffen, wie z. B. AIDAprima hat man eh keine Chance und steht stundenlang an (Kinderwagen, Rollator- und Rollstuhl-Fahrer, und die vielen Passagiere, die Angst haben, dass sie eine Kalorie verlieren könnten, die sie doch teuer bezahlt haben 😉 Bei z. B. AIDA stört mich, dass ich Sportkurse vorbuchen und auch bezahlen muss – allerdings hier auf professionellem Niveau. Auf „meiner“ Artania sind diese Angebote kostenlos, ich muss nichts vorbuchen, wenn ich Lust „und Zeit“ 😉 habe, gehe ich hin oder nicht!
    Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele jüngere Passagiere oder Best Ager sich überwiegend im Golf-Abschlag üben und im Fitnessraum „quälen“ und das kulinarische Angebot nach Proteinen, Kohlenhydraten und Kalorien aufspalten und lieber den Fitness-Shake denn das Gala-Essen bevorzugen – ich gehöre definitiv nicht dazu, ich bin ein „Genuss“-Mensch und werde es wohl auch bleiben 😉
    Viele Grüße
    Helga E.-D.

  6. Moinsen,
    für mich ganz klar MORD 🙂 🙂
    Wenn ich Sport treiben will, mache ich das zuhause, aber nicht während einer Seereise!!
    Mir reicht meist auch die Bewegung bei Landgängen, auch wennich noch nie die Schritte haben zählen lassen 😉

    >> Waren vor kurzem mit Mein Schiff 4 von Dubai nach Südindien unterwegs. Da gab es täglich in der Arena
    >> Radrennen…unter schrecklichem Lärm. Je schneller gefahren wurde umso lauter schrie der Trainer samt Musik
    >> etc. Richtig unerträglich. Der Lärm war in der ganzen Umgebung zu hören und sogar zu spüren…
    Ja, das war bei uns Ende März genauso. Tagsüber in der Arena (davon hörte man im Außenalster nix), aber gegen Abend (etwa passend zum Auslaufen) dann außen auf der Promenade kurz vor dem Außenalster!!
    Und da war es dann schon extrem störend, zumal der ‚Vortänzer‘ wohl mal auf einer Kirmes gearbeitet haben musste („einer geht noch“, „jetzt kommt es noch mal richtig dicke“ …). Zum Glück ist keiner tot von Rad gefallen, war aber auch alles jüngeres Semester 🙂

    VG Klaus

  7. Hallo Klaus,
    habe an TUI Cruises betr. Lärm der Radfahrtruppe geschrieben und darauf eine nichtssagende Antwort bekommen. Wir hätten uns halt auf ein höheres Deck legen sollen, um den Lärm nicht zu hören. Leider war der Lärm sehr weit zu hören und auf den höheren Decks waren auch keine Liegen mehr frei.
    Wollte TUI Cruises noch darauf aufmerksam machen, dass so ein extremer Lärm nicht zu einem Wohlfühlschiff passt. Wie man sieht, war mein Schreiben leider völlig sinnlos.
    Grüße aus Österreich
    Helga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen