SY Royal Clipper – Ponza und Palmarola

Am Schiff angekommen hat unser Check in an Bord reibungslos funktioniert…

An der Gangway gab es einen Willkommens-Cocktail und ein feuchtes Tuch zur Erfrischung. Die Kabinen waren sofort zum Bezug bereit und der Koffer kam nur kurz nach dem an Bord kommen auf die Kabine.

Willkommenscocktail

Nachdem ich mich etwas frisch gemacht habe, bin ich erst einmal zu einer Tour übers Schiff aufgebrochen. Der erste Eindruck: Wirklich sehr ordentlich, gut gepflegt und einfach nur schön. Für unsere Gruppe wurden zwei tolle Tische in der Mitte des Restaurants zum Abendessen reserviert. Die Karte sowie das Tagesprogramm waren neben Englisch auch in deutscher Sprache verfügbar. In sehr legerer Atmosphäre konnten wir jeden Abend ein 7-Gänge Menü genießen.

Unsere Tische waren wirklich schön eingedeckt

Nach dem Essen war es Zeit fürs erste Auslaufen. Nahezu alle Passagiere haben sich an Deck versammelt um das erste Auslaufen zu genießen. Der Platz an Deck ist im Verhältnis zu den Passagieren sehr großzügig und jeder hat eine schöne Ecke an Bord zum Auslaufen gefunden.

Zeit zum Anstoßen!

Das Auslaufen auf diesem Schiff war schon einmalig: Neben dem Ablegen wurden die Segel gehisst und in tollen Farben angestrahlt. Ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde.

Die Segel sind gesetzt!

Am nächsten Tag hatten wir gleich zwei Häfen auf dem Programm: Ponza und Palmarola. In Palmarola habe ich eine kleine Wanderung gemacht und mir die Insel angesehen.

Toller Ausblick

Zwischen den beiden Häfen hat das Schiff nur eine Stunde gebraucht. Die Zeit haben wir sinnvoll genutzt und ich habe meine Gäste zu einer Cocktailstunde an Deck eingeladen 🙂 Das war schon ein toller Moment. An Deck wurde ein Bereich für uns abgesperrt und eine eigene Bar aufgebaut. Ein Kellner hat für unser Wohl gesorgt und bei tollen Getränken konnten wir die Fahrt von Palmarola nach Ponza besonders genießen.

Unsere eigene Bar

Im nächsten Hafen habe ich mit meiner Gruppe zusammen an einer Tendertour um die Insel teilgenommen. Wir hatten dabei unglaubliches Glück mit unserem Fahrer, denn der hat uns mit dem Schiffstender in eine Grotte gefahren und hat die engsten Passagen um die Insel genommen. Ein einmaliges Erlebnis.

Ab in die Grotte mit dem Tender 🙂
Eine tolle Inseltour

Nach diesen tollem Erlebnissen, einem tollen Abendessen und dem Besuch der Bar sind wir ziemlich erschöpft ins Bett gefallen.

AHOI,

Euer Christian

1 thought on “SY Royal Clipper – Ponza und Palmarola”

  1. Hallo Christian!
    Herzlich Willkommen zurück! Und schade, das die wahnsinnig schöne Segeltour schon wieder zu Ende ist. Mit etwas Zeitverzögerung hatte ich das einmalige Erlebnis mitverfolgen können. Wie muss es sich wohl anfühlen, das erste mal so richtig live dabei zu sein, wenn die Segel gesetzt werden! Einfach nur schön!!! Eine super Idee ist die WhatsApp-Gruppe ( ich hoffe, sie bleibt für künftige Reisen aktiviert!) , die schönen Fotos und Post in den sozialen Medien. Zusätzlich eine wirklich gute Werbung für dieser Art der Reisen! Auch wenn ich diesmal ebenfalls im Urlaub war, bekommen alle, die zu Hause sind, richtig Urlaubsfeeling! Ich nehme mal an, das deine Reisegruppe genauso begeistert war, wie du!
    Vielen lieben Dank fürs Mitnehmen!
    Ganz liebe Grüße, Tschüss und ahoi aus Ronnenberg ( gestern bin auch auch wieder gut zu Hause angekommen – es fiel mir schon schwer Kanada 🇨🇦 wieder zu verlassen)
    Bye, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen