Time to remember: Erinnert Ihr Euch noch an Eure erste Kreuzfahrt?

Jammern bringt uns dieser Tage nicht weiter. Es wird höchste Zeit, von unseren Erinnerungs-Vorräten zu zehren…

Als hätten wir es nicht geahnt: All‘ die vielen schönen Kreuzfahrtmomente, die wir über die Jahre in unserem Rucksack der Erinnerungen gesammelt haben, machen sich dieser Tage doppelt bezahlt. Jetzt ist die Zeit gekommen, alte Fotos rasuzukramen, Filmsequenzen zu sichten und vielleicht sogar das über Jahre verschmähte Rohmaterial zu Alben oder schönen Filmen zusammenzufügen. Gleichzeitig haben wir Muße in Erinnerungen zu schwelgen und mit Demut auf die Dinge zu blicken, die wir (bisher) erleben durften.

Damals auf den Bahamas… 😉 Auch solche alten Fotos machen Spaß

Vor diesem Hintergrund habe ich mir vorgenommen, alle meine bisherigen Kreuzfahrten nochmals Revue passieren zu lassen, und an dieser Stelle die besten Fotos und prominentesten Erinnerungen mit Euch zu teilen. Vielleicht habt Ihr ja Lust, parallel mit mir in Euren Kreuzfahrtmemoiren zu stöbern und teilt mit uns die Highlights Eurer ersten, zweiten, dritten… Reise?

Von meiner ersten Kreuzfahrt hatte ich ja schon das eine oder andere mal kurz berichtet: Im Oktober 2006 ging es eine Woche mit der Norwegian Dawn von New York über Cape Canaveral auf die Bahamas (nach Freeport und Nassau), zur NCL-Privatinsel Great Stirrup Cay und wieder zurück. Das war eine klassische Testfahrt: Sowohl Länge der Reise, als auch Schiff und Häfen waren dementsprechend gewählt. Eine Woche würden wir aushalten, auch wenn alles schlecht liefe. New York ist eine sichere Bank, in der Karibik kann man im deutschen Herbst schon mal auf gutes Wetter hoffen und bei Norwegian gab es damals schon das Freestyle-Konzept, d.h. kein Gala-Zwang, keine festen Tischzeiten… Alles wie für uns gemacht.

Mein erster Blick auf die Norwegian Dawn aus dem Hotelfenster

Ich weiß noch genau wie aufgeregt ich vor der Einschiffung war. Zum Glück hatten wir ein tolles Hotelzimmer mit Blick auf Teile des Hudson Rivers, so dass wir das Schiff schon früh morgens beim Einlaufen beobachten konnten. Ich glaube, in diesem Moment war es schon um mich geschehen. Das Auslaufen bei spätsommerlichem Wetter war ein großes Erlebnis. Hallo! Erstes Auslaufen und dann New York?!? Wer hätte gedacht, dass mich Jahre später als „Abhängige“ auch Civitavecchia würde zu Tränen rühren können 😉

Auslaufen aus New York…

Die Ziele waren eher unspektakulär. Cape Canaveral war noch ein richtiges Highlight, weil uns die Geschichten rund um die erste Mondlandung sowie die Space Shuttle Missionen sehr faszinierten. Freeport und Nassau haben uns schon damals (obwohl erstmals in der Karibik) nicht sonderlich vom Hocker gerissen, und mein erster und letzter Besuch auf einer Reedereiinsel verlangte auch nicht nach Wiederholung. Aber das Gesamtpaket war ein echter Appetithappen. Bequem mit dem Schiff von A nach B reisen und am nächsten Tag eine neue Destination entdecken, war genau das, was wir seit vielen Jahren machten. Da mussten wir die Distanzen allerdings selber mit dem Auto oder Flieger überbrücken, was um ein Vielfaches anstrengender war. Auch das lästige Ein- und Auspacken entfiel.

Das Space Shuttle hat mich schwer beeindruckt
Auch das Tendern war damals schon ein flottes Erlebnis

Was die Destinationen an Zauber vermissen ließen, übererfüllte das Schiffsleben. Und damit meine ich nicht Animation, Parties und festliches Essen, sondern Entspannung mit Meeresrauschen, nächtlicher Sternehimmel auf dem Balkon und lange Spaziergänge um das Promenadendeck. Wir waren in die Falle gegangen. Und daran änderte sich auch nichts, als wir auf dem Rückweg einen ausgewachsenen Hurricane durchqueren (zu dieser Jahreszeit ja keine Überraschung in der Karibik). Wie viel Glück oder Pech muss man haben, um gleich auf der ersten Kreuzfahrt umfassend auf Seefestigkeit getestet zu werden?

Da haben wir das Wetter schwarz auf weiß…
… und auch vor unserer damals noch sehr bunten Kabine 😉 tobte es

Nicht erst bei der Rückkehr nach New York war klar: Die Fortsetzung würde folgen! Wie viele es bis heute sind, verrate ich noch nicht. Es sind auf jeden Fall einige. Aber ich weiß, dass viele von Euch noch deutlich mehr Kreuzfahrten im Gepäck haben, und ich bin mega gespannt, wann, mit welchem Schiff und wohin es Euch zum ersten Mal auf See gezogen hat. Die Community wird es Euch danken, wenn sie hier tolle Geschichten und Fotos von unterschiedlichen Schiffen und Kreuzfahrten genießen kann. Schließlich geht es bei uns um’s Bloggen, Planen UND TRÄUMEN…

Sieht aus wie ein Kussmund, war aber die Norwegian Dawn, die uns verzaubert hat

In diesem Sinne: Bleibt gesund und verträumt!

Herzlich aus Hamburg,

Eure Irmela

P.S.: An dieser Stelle auch nochmals herzlichen Dank an unsere Gastbloggerin Michaela, die kürzlich ihren Bericht bei uns abgeschlossen hat. Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Zeit und Lust Eure letzte Reise bei uns zu schildern?

10 thoughts on “Time to remember: Erinnert Ihr Euch noch an Eure erste Kreuzfahrt?”

  1. Hallo Irmela!
    Das ist eine tolle Idee!
    Mein Traum zum ersten Mal eine Kreuzfahrt ? zu unternehmen, wurde erst im April 2016 Realität!
    Mit der AidaSol wurde die Kanaren-Rundreise unternommen.
    Von Gran Canaria, Madeira, Lanzarote, Teneriffa, La Palma und zurück nach Gran Canaria.
    Schon beim ersten Ablegen hatte ich bemerkt, ich bin infiziert mit dem KF-Virus! Habe mich frei und sofort zu Hause gefühlt.
    Seitdem versuche ich regelmäßig eine Reise zu machen. Mehr als einmal im Jahr, schaffe ich leider nicht. Und auch bis zur nächsten Reise damals, hatte es etwas gedauert!!
    Ich stelle ein Bild von Funchal ein. Der Blumeninsel und obwohl wir trübes Wetter hatten, hatte es mir dieser Teil von Portugal sehr angetan .
    ???

  2. In einer Bananenplantage auf La Palma!
    Diese Bananen sind so lecker!!! Leider werden sie nicht exportiert, weil sie der EU-Norm nicht entsprechen! Zur damaliger Zeit bekam der Plantagenbesitzer 0,99 Euro pro Staude ?! Davon kann man eigentlich nicht leben!!!

    1. Hallo Reiner!
      Was für ein toller aufwendig und liebevoller Reisefilm! Das hat bestimmt viel Arbeit gemacht. Eine tolle Erinnerung an eine richtig schöne Reise!
      Hat mir viel Spaß gemacht ihn anzuschauen! Vielen Dank !!!
      Ganz liebe Grüße, Kerstin ??

  3. Hallo, Ihr beiden,

    vielen Dank für Eure Beiträge. Reiner, der Link zu Deinem Film ist ja auch super.
    Das stillt des Fernweh… 😉

    Sonnige Grüße,

    Irmela

  4. Meine Frau hat mir zu meinem 50igsten als „Traumschiff“ Fan meinen Wunsch einer Kreuzfahrt erfüllt.Obwohl sie sich vorher nicht vorstellen konnte das das schön werden kann. Es ging mit Aida Diva durchs traumhafte Mittelmeer. Palma,Neapel,Rom,Livirno,Marseille,Barcelona.
    Was soll ich sagen: Das (oder der?) Kreuzfahrtvirus hat uns, vor allem auch meine Frau, erwischt.
    Mittlerweile sind es 12 tolle Reisen geworden mit dem absoluten Highlight der Oasis of the Seas.
    Liebe Grüße aus dem Ruhrpott.
    Dieter

  5. Die erste Kreuzfahrt………die werde ich nie vergessen. Hat mich diese Reise doch damals mit diesem Kreuzfahrtvirus infiziert. Das war im Jahre 1986 und ging von Venedig aus ins Östliche Mittelmeer. Das Schiff hatte nicht mehr als 600 Personen, was eine ganz wunderbare und vor allem familiäre Atmosphäre schaffte. Wir waren so begeistert, daß wir diese Reise dann gleich noch einige Jahre lang wiederholten, bis das Schiff nicht mehr eingesetzt wurde (was verständlich war bei den Alterserscheinungen die immer wieder auftraten und die Reisen etwas spannend machten….zwinker).
    Danach wurden es nicht mehr so viele Kreuzfahrten……was aber daran lag, daß plötzlich andere Dinge wichtiger wurden wie z.B. Job und Familie und natürlich konnte man sich nicht immer eine Kreuzfahrt leisten.
    Das ein oder andere mal gönnten wir uns noch eine Reise, aber die Schiffe wurden immer größer und es machte einfach keinen so rechten Spaß mehr.
    Ich werde nie vergessen, wie wir damals jeden Sommer auf’s Neue auf dem 600-Personen-Schiff begrüsst wurden…….gerade so als würde man zur Familie gehören und man tauschte Neuigkeiten aus.
    Und das waren einfach die besten Eindrücke die uns in Erinnerung blieben. Daher wählen wir nach Möglichkeit nur noch Schiffe mit max. 1000 Pers. – was aber gar nicht mehr so einfach ist bei den riesen Pötten die es heutzutage gibt.

    1. Diese Suche nach einem der letzten kleineren Schiffe, das man sich auch leisten kann und möchte, kann ich nur zu gut nachvollziehen. Wer weiß, vielleicht für das Virus ja dazu, dass man Abstände auf Schiffen und Passagierzahlen neu überdenkt/überdenken muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen