Überstellungsfahrten – große Erlebnisse auf den Weltmeeren

Große Reedereien bieten vor allem 7-Tages-Fahrten an. Wer nach exotischeren oder längeren Routen sucht, muss oft tief in die Tasche greifen – oder auf Überstellungsfahrten lauern…

Wer kennt das nicht: Beim Blick auf die aktuellen Kreuzfahrtangebote findet man vor allem sieben Tage Mittelmeer, sieben Tage Ostsee, sieben Tage Metropolroute, sieben Tage Karibik…  Dabei ist Start und Ziel immer im selben Hafen. Bestenfalls fahren die Schiffe eine Acht (auch Schmetterlingsfahrt genannt), so dass Passagiere zwei Fahrten back-to-back machen können. Für die Reedereien ist dieses Routing günstig darzustellen, und auch für viele Passagiere ist es optimal, wenn Abfahrts- und Ankunftshafen identisch sind. Erfahrene Kreuzfahrer oder solche mit etwas mehr Zeit im Gepäck würden aber gerne auch mal längere Touren machen, ohne gleich eine ganze Weltreise zu buchen oder ein Vermögen auszugeben. Auch aus Sicht der Crew sind diese Wochenfahrten im Kreis wenig attraktiv, wie Christian weiß. Insbesondere nautisch gibt es kaum neue Herausforderungen, bis auf die sich ändernden Verkehrs- und Witterungsbedingungen.

Auch für die Brückencrew sind Überstellungsfahrten eine spannendere Herausforderung als Reisen im Kreis

Die Lösung für dieses Dilemma aus Passagiersicht: Überstellungsfahrten! Jetzt geht sie wieder los, die Zeit für Repositionierungsreisen. Reedereien überführen ihre Schiffe aus den klassischen Winterfahrtgebieten, wie der Karibik, Südamerika, Asien, Afrika und Australien zu den Sommerzielen in Europa, Nordamerika und Alaska. Im Herbst geht es dann wieder Retour. Dabei entstehen tolle Routings, die bei jedem Kreuzfahrt-Begeisterten für Herzklopfen sorgen, wie z.B. ganz aktuell Mein Schiff 5 von Dubai nach Antalya via Suez Kanal, AIDAaura von Mauritius nach Venedig, Carnival Legend von Sydney über Hawaii nach Vancouver, Celebrity Constellation von Singapur über Abu Dhabi nach Rom oder MS Astor von Freemantle über Kapstadt nach London.

Wie wäre es mit einem Zwischenstopp auf Hawaii auf dem Weg von Sydney nach Vancouver?

Die Liste der Schiffe und Routen ist schier endlos, aber den Reisen gemeinsam sind vor allem folgende Merkmale: Sie sind immer Einwegfahrten, das heißt zwischen Ein- und Ausstieg liegen meist einige Tausend Kilometer. Sie enthalten neben vielen exotischen Zielen (z.B. kleinen Inseln in der Südsee, die sonst nie angefahren werden) auch vergleichsweise viele entspannte Seetage. Oft beinhalten sie interessante Passagen, wie Kanäle, Kaps oder extrem weite Strecken über den Atlantik bzw. Pazifik (über den besonderen Charme von Transatlantikrouten hatten wir ja schon berichtet). Und das beste: sie sind vergleichsweise günstig. Durch die oft lange Dauer der Reise und die benötigten Flüge wird das zwar wieder etwas relativiert, doch der Tagespreis pro Kopf auf dem Schiff kann bis zu 50 Prozent unter den sonstigen Preisen liegen.

Neben viele tollen Eindrücken bieten Repositionierungsfahrten auch reichlich Platz…

… sowie Zeit und Muße zum Entspannen

Bevor unser Sohn eingeschult wurde, haben wir ein paar Überstellungsfahrten gemacht und es jedes Mal sehr genossen. Eigentlich waren das unsere schönsten Reisen. Neben klassischen Transatlantikfahrten hatten wir 2015 das Glück die letzte Reise der Celebrity Century von Dubai nach Singapur mitzumachen. Noch heute schwärmen wir von der besonderen Route, dem unglaublichen Preis-Leistungsverhältnis und vor allem der entspannten Atmosphäre an Bord. Wirklich sehr bedauerlich, dass unser Sohn nicht an Bord zur Schule gehen kann… :-).

Die wunderbare Celebrity Century (Schwester der alten Mein Schiff 1 und 2), jetzt Skysea Golden Era, bald Marella Explorer 😉

Wie sind Eure Erfahrungen mit Überstellungsfahrten? Welche habt Ihr schon gemacht und zu welchen tollen Zielen haben Sie Euch geführt? Oder haben wir Euch auf den Geschmack gebracht und Ihr sucht gleich nach einer passenden Reise? Welches Routing würde Euch besonders reizen? Lasst es uns wissen und zeigt Eure schönsten Erinnerungen hier bei uns!

Herzlich und Grüße in die Osterwoche,

Eure Irmela & Christian

 

 

14 thoughts on “Überstellungsfahrten – große Erlebnisse auf den Weltmeeren”

  1. Hallo Ihr Beiden , bei diesem Thema kann ich nicht mitreden, freue mich aber schon auf die Erfahrungen aller anderen. Viele Grüsse und schöne Ostern mit vermutlich nicht so tollem Wetter

  2. Hallo Irmela!

    Hier wurde mal von mir eine Wissenslücke geschlossen . Ich hatte so explizit noch nichts darüber gehört. War somit sehr interessant!
    Dankeschön 😊!

    Ich wünsche euch allen vorab ein paar schöne Ostertage mit öffentlichen frühlingshaften Wetter
    Tschüss, Kerstin 🙋🏻

  3. Moin an euch,

    hoert sich wirklich toll an.Vorallem nach viel Entspannung und Ruhe durch die vielen Seetage.Auch die Chance Haefen anzufahren die im Normalfall vielleicht nicht angefahren werden,hoert sich wirklich reizvoll an.
    Kann ich mir auf jeden Fall vorstellen.Am liebsten von Asien Richtung Europa,Singapore nach Rom klingt verdammt gut.
    Vielleicht klappt es ja wirklich mal 🙂
    Danke, fuer den Bericht, geh ich heute Abend wieder schlauer ins Bett 😉

    Wuensche euch allen schöne froehliche Ostertage,ein paar Fruehlingsboten zeigen sich ja schon.
    Alles liebe Jessi

  4. Hallo Ihr Lieben,
    Von solchen Überstellungsfahrten habe ich noch nichts gehöhrt. Ich dachte das die Weltreisen meistens in Europa enden. Finde es aber ganz interessant uns schön das Ihr beiden uns so gut über solche Thema informiert. Macht weiter so!
    Wünsche Euch allen ein schönes Ostersfest bei hoffentlich schönem Wetter.
    Viele Grüße aus Dramfeld
    Claudia

  5. Moin ihr beiden,

    ich muss gestehen, dass sie für mich (genauso wie TA’s) meist nicht interessant ist, da IMHO das Verhältnis von See- und Landtagen nicht stimmt!
    Ich möchte dann doch lieber öfter an Land gehen und neue Ecken der Welt entdecken.

    Für reine Erholung mache ich dann lieber einen Hotelurlaub OHNE Schiff, das kommt für mich als Alleinreisenden meist deutlich günstiger und ist genauso erholsam. Wobei ich dann auch nicht eine oder zweit Wochen nur am Strand liegen könnte 🙂

    VG Klaus

    1. Hallo Klaus,
      ich habe gestern abend erst im Forum Deinen tollen Reisebericht mit der perla über Weihnachten gelesen – euer Weihnachtswetter hat ja richtig Laune gemacht, teilweise stahlblauer Himmel, was für eine trübe Suppe jetzt zu Ostern. Wir sind letztes Jahr mit der Schwester prima gefahren und haben ein genau so positives Fazit gezogen wie Du.
      Gruß
      Peter

  6. Hallo zusammen,
    ich habe gerade vor ein paar Tagen erst eine bzw. zwei interessante Fahrten gefunden (leider passen sie für 2019 nicht ganz in die Urlaubszeit) einmal von Hamburg (oder war es Bremerhaven?) Richtung New York und von Dubai nach Kreta, beides mit Tui. Mal schauen, wenn es mal zeitlich passt, bin ich auf jeden Fall dabei 😉
    Euch allen schon einmal frohe Ostern 🙂
    LG Michaela

  7. Hallo Ihr zwei,
    wir machen jetzt unsere vierte Transatlantik-Fahrt. Wir finden diese Reisen auch vom Preis-Leistungs-Verhältnis sehr interessant und die Seetage am Stück nutzen wir zum Ausruhen und Faulenzen. Meist sind die Schiffe auch nicht ausgebucht und das Publikum ist meist etwas älter, da geht es ruhiger zu. Für jüngere Urlauber sind diese Reisen nicht so interessant.
    Gibt es eine Internetseite, auf der man speziell diese Reisen buchen kann?
    Wir wünschen schöne Osterfeiertage, wir sind dann mal weg…. auf der Costa Magica in der Karibik!
    Schöne Grüße aus Unterfranken
    Rainer und Tine

  8. Hallo guten Morgen,
    die sog. Transreisen im Frühjahr und im Herbst sind mir ein Begriff, aber Überstellungsfahrten habe ich auch noch nie gehört – man lernt nie aus;-)
    Ich bin da auf der Linie mit Klaus – das wären mir zu viele Seetage mit zu diesen Jahreszeiten evtl. eher unruhigen See. Am Anfang ein Seetag zum Ankommen und evtl. neues Schiff erkunden finde ich gut, evtl. auch zum Ende der Reise, aber dann reicht mir die Zeit vor und nach den Landgängen zur Erholung, Sport etc. völlig. Wenn ich mehr davon will, habe ich ein Lieblings-Wellness-Sport-Hotel an Land, auf Kreuzfahrten steht dann doch eher Sightseeing an. Aber als Rentner hat man ja jeden Tag Erholung, wenn auch wenig bis keine Zeit;-)
    Gruß
    Peter

  9. Moin Peter,

    IMHO sind „Transreisen“ und „Überstellungsfahrten“ wohl so ziemlich das Gleiche!
    „Transreisen“ steht dann wohl eher in den Reiseprospekten, weil es „urlaubiger“ klingt, als das eher technische „Überstellungsfahrt“ 😉

    VG Klaus

  10. Unter einer Überstellungsfahrt stelle ich mir einen Gefangenentransport vom Gericht in die JVA vor. Nur mal so.
    Im Törnplan der Alexander von Humboldt II heißt das Blauwassersegeln. Das sind dann die Atlantiküberquerungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen