Von Cartagena nach Ibiza – oh je, die Fahrt ist schon fast vorbei!

Wenn die Sonnencremeflaschen immer leerer und die Wäschesäcke immer voller werden, ist das selten ein gutes Zeichen…

Jeder Kreuzfahrtsüchtige kennt die lästigen Vorboten der Abreise, z.B. das Festlegen der Aussteigezeit oder Checken von Rechnungen. Wir versuchen sie möglichst mit Gelassenheit zu nehmen, denn noch sind wir an Bord und genießen – und das in vollen Zügen.
Vorgestern zum Beispiel in Cartagena. Es war mächtig heiß und schwül (angeblich gefühlt über 40°C), aber natürlich nicht zu heiß für uns, denn unsere Fitnessuhr will ja mit Kilometern gefüttert werden ;-). Seit unserem letzten Besuch vor 9 Jahren hat sich hier einiges verändert. Das Schiff liegt mitten in der Stadt und der Spaziergang ist von Anfang an mehr nach unserem Geschmack als wir ihn in Erinnerung haben. Eine palmengesäumte Promenade führt geradewegs zu den Hauptattraktionen.

direkt gegenüber vom Schiff liegt schon die Stadt mit all ihren Attraktionen und dem Castillo auf dem Hügel

Auch wer keinen großen Ausflug, z.B. nach Murcia, macht, kann sich hier trefflich beschäftigen. Ein echtes „Mehrgenerationenziel“ ;-). Von antiken Ausgrabungen und schmucken Amphitheatern über nette Promenaden und Cafés bis zu diversen Einkaufsmöglichkeiten findet hier jeder etwas zu tun. Sogar einen kleinen Strand gibt es nicht sehr weit vom Hafen entfernt. Und alles ist wirklich sehr hübsch und kompakt.

Im Zentrum von Cartagena…

Wer den Hügel nicht erklimmen möchte, kann auch den Aufzug zum Castillo nehmen …

… von hier gibt es tolle Aussichten auf das Amphitheater…

… und über die Stadt

Gestern dann Ibiza. ­Leider schon unser letztes Ziel, aber dafür auch das, auf das ich mich persönlich am meisten gefreut habe, denn leider hatte ich es bis gestern noch nie auf diese sagenumwobene Baleareninsel geschafft. Allerdings war natürlich Familienprogramm statt Party unser Thema. Das ist hier aber auch kein Problem. Wir hatten den am weitesten von der Altstadt Dalt Vila entferntesten Liegeplatz und haben daher am Morgen den Shuttlebus genommen. Schließlich wollten wir vor den Massen (die Jewel of the Seas war auch schon da) an den schönsten Plätzen sein. Das ist uns auch gelungen. Sowohl der obere Festungsbereich als auch die hübschen Straßen der Unterstadt waren noch sehr überschaubar gefüllt.

Dalt Vila, die Alststadt von Ibiza ist wirklich malerisch…

… und nach der Festung sollte man auch die Gassen drumherum erkunden…

… vor allem, wenn man sie noch so für sich alleine ist

Das mit der Fülle änderte sich dann aber im Laufe des Tages. Als wir schon auf dem Fußmarsch zurück waren, lief als drittes Schiff die Costa Neo Riviera ein. Um 13.00 kam sogar noch die AIDAstella dazu. Schiffe gab es heute also genug zu sehen. Uns hat es aber besonders die 110 Meter lange Megayacht eines Milliardärs aus den Emiraten angetan. Vielleicht mal eine Alternative, wenn wir demnächst auf kleinere Schiffe umsteigen ;-).

Gegen Mittag war es voll im Hafen von Ibiza

Dieses Schiff eines Milliardärs aus den Emiraten könnte uns auch gefallen 😉

Am Nachmittag legte dann auch noch die AIDAstella an

Leider hatten wir gestern in Ibiza etwas Pech mit dem Wetter. Das einzige kleine Sturmtiefgebiet im Mittelmeer musste sich ausgerechnet hier die Ehre geben. Aber irgendwie scheint das auf allen unseren Fahrten so zu sein. Ewig lang hat man spiegelglattes Meer, Delfine tummeln sich fröhlich im Kielwasser und sind dankbar, dass unser Schiff wenigstens ein paar Wellen in den Ozean zaubert, und dann schlägt kurz vor Schluss doch noch ein Sturm zu und erinnert uns daran, dass wir auf See unterwegs sind.

Beim Ablegen war schon klar: da braut sich was zusammen

Welches Wetter sich aber genau zusammenbraute, wussten wir zum Glück noch nicht, aber davon mehr beim nächsten Mal.
I’ll keep you posted!

Herzlichst,

Eure Irmela

 

7 thoughts on “Von Cartagena nach Ibiza – oh je, die Fahrt ist schon fast vorbei!”

  1. Oh ja, Ibiza ist eine meiner Trauminseln im Mittelmeer. Wir machten mal drei Wochen Urlaub dort , aber Gott sei Dank gab es die Überfüllung mit den Riesen Schiffen noch nicht. Wohin soll das noch führen. Hoffentlich ward ihr seefest wegen des Sturms und keiner musste flach liegen.

  2. Hallo liebe Irmela!
    Das hört sich nach was Großem an! Oh jeh! Aber man ist nun mal auf dem Meer.
    Auf Ibiza war ich auch noch nicht und man hat immer eher die Partymeile im Kopf und nicht die Landschaft und Kultur. Sieht ganz hübsch dort aus!
    Mein Rezept, wenn die Abreise naht, bis zum Schluss alles richtig genießen. Packen wirklich erst zum Schluss ( aber ohne Zeitdruck) und dann wenn es los geht , immer im Kopf behalten, das eine andere schöne Reise schon folgen wird.
    Bin gespannt auf den nächsten Bericht!
    Mit ganz lieben Grüßen, Tschüss, Kerstin ??

  3. Hallo Liebe Irmela.

    Danke, für den tollen Bericht und geniesst noch Euren letzten Tage an Board bevor Ihr die Heimreise antretet.

    LG Uta.

    PS: Mit der Aida war ich auch schon mal unterwegs. Aber ich bevorzuge lieber Phoenixreisen:)

  4. Hallo Irmela,

    sehr schöne Eindrücke von Cartagena und Ibiza! Ich war bereits in den 70ern auf Ibiza (Flugreise/Badeurlaub), aber schon da hat mich die Insel und auch die kleine Schwester Formentera sehr begeistert. Ibiza war eigentlich noch nie die „Party-„Insel, sondern der Hippie-Mythos hat sich nach einer leichten Abschwächung doch bis heute gehalten, wie schön! Ibiza ist anders, die Menschen lassen „jeden lieben und leben.“ Dazu noch eine schöne Natur und teils Naturstrände – mir gefällt´s.
    Ja, ich kenne auch die Vorboten des Abschieds, bekomme dann oft Wehmut und so ein kleines Magendrücken – aber wie heißt es so schön: „Nicht traurig sein, dass es vorbei ist, sondern sich freuen, dass es gewesen ist“ oder so ähnlich;-)
    Packe vor allem die Sonne und Wärme ein, die hoffentlich nach den dunklen Wolken und Seegang, mittlerweile wieder zum Vorschein gekommen ist und lasse lieber Schmutzwäsche an Bord bzw. über die Reling;-) – hier und auch bei Euch im Norden gibt´s reichlich Wasser von oben und es ist herbstlich kühl.
    Schöne letzte Stunden gemeinsam an Bord mit Deinen Männern
    Helga E.-D.

  5. Hallo Irmela
    Ja manchmal ist es besser man weiss nicht was noch auf einem zukommt.
    Zumal man am Auslaufen ist und auch in kürze keinen Hafen mehr sieht.
    Spätestens wenn man an der Rezeption steht mit dem Geldbeutel in der Hand, weiss man die Reise geht zu ende.
    Aber ihr habt ja vorher noch zwei schöne Orte besucht, da möchte ich auch mal hin.
    Superschöne Fotos und viele Schiffe, die Jacht hat ja sogar einen eigenen Helikopter an Bord, da kann passieren was will er steigt einfach in den Helikopter und fliegt weg.
    Liebe Grüsse
    Elvira Jetzer

  6. Vielen Dank für die schönen Bilder aus Cartagena. Sie machen mir so richtig Lust auf meinen Besuch dort mit der Albatros im September ?
    LG Ankw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen