Wer, wie, was – was fragen mich Kreuzfahrt-Fans auf Messen?

Nach meinem letzten Post kam Eurerseits die Frage auf, was Kreuzfahrtmessebesucher im Allgemeinen interessiert? Hier mal ein Einblick in die FAQs an meinem Stand…

Viele der klassischen Fragen beantworte ich bereits in meinen Vorträgen: Welche Ziele eignen sich für welchen Erfahrungshorizont, soll ich ein großes oder lieber ein kleines Schiff wählen, wo auf dem Schiff sollte meine Kabine liegen, in welchen Regionen muss ich mit viel Seegang rechnen, was hilft gegen Seekrankheit und wie funktionieren Stabilisatoren…? Einige Besucher haben mich natürlich auch nach meinen persönlichen Erfahrungen gefragt: Wo hat es mir am besten gefallen, was reizt mich an der Seefahrt und wo würde ich gerne selbst (nochmals) hinfahren…?
Balkon Still

Immer ein großes Thema: wo liegen die besten Kabinen auf dem Schiff?

Besonders viele Fragen drehten sich dieses Mal um operative Dinge, die die Auswahl der richtigen Reise beeinflussen. So z.B. die Frage nach der Bedeutung des Einschiffungshafens und der Art der Anreise. Vielen ist es wichtig, ohne Flugzeug anreisen zu können. Welche Häfen kommen da in Frage? Gerade aus Süd- und Mitteldeutschland kann man oft auch sehr bequem und günstig mit Bus, Bahn oder eigenem Auto z.B. an die Adria oder das Mittelmeer gelangen. Dann stellt sich meist die Anschlussfrage: Wo und wie kann ich parken und was kostet das? Wie wichtig ist Euch die Lage des Einschiffungshafens? Muss er unbedingt in Deutschland liegen? Aus welchem Hafen fahrt ihr besonders gerne ab und warum?
MSC in Genua

Wo darf es losgehen? In Deutschland oder auch mal wie hier in Genua?

Tatsächlich werde ich kaum nach dem Thema „Kleiderordnung“ gefragt. Es scheint in Deutschland allgemein (zumindest theoretisch :-)) bekannt und akzeptiert zu sein, dass man sich auf Schiffen zwar zunehmend leger aber dennoch angemessen „ordentlich“ kleiden sollte. Größere Unsicherheit besteht bei vielen noch nicht so erfahrenen Kreuzfahrern allerdings hinsichtlich der einzelnen Reederei-Konzepte: Welche Art von Leben erwartet mich an Bord welcher Reederei? Wie staffeln sich die Kabinen-Kategorien unterschiedlicher Anbieter und welche Leistungen sind wo und wie inklusive?

Welche Reederei ist die richtige für mich? TUI, AIDA, MSC, Costa oder doch lieber etwas Kleineres oder eine amerikanische Reederei…?

 

Tatsächlich ist das internationale Angebot sehr komplex und gerade Einsteiger haben einen hohen Beratungsbedarf. Wie ist es bei Euch? Bucht Ihr immer dieselben Reedereien, Schiffe oder gar Kabinen oder probiert Ihr auch mal Neues aus? Ich bin gespannt auf Eure Meinung und sende

ein herzliches Ahoi,

Euer Christian

14 thoughts on “Wer, wie, was – was fragen mich Kreuzfahrt-Fans auf Messen?”

  1. Hallo Christian, bei meinen Flusskreuzfahrten war ich mitder Reederei vollstens zufrieden und hatte keinen Grund woanders zu buchen..Und mit Klamotten hatte ich auch keine Fragen ich ziehe mich immer anständig an ?

  2. Hallo Christian, mein Mann und ich gehörten anfangs zu der etwas sehr jungen Kategorie der Kreuzfahrer. Wir waren Anfang 20 bei unserer ersten Fahrt. Aber da wir uns schon aus beruflichen Gründen immer „ordentlich“ kleiden fiel uns das auf den Schiffen bisher nicht schwer. 😉 Wir waren „unserer“ Reederei lange Zeit treu. Wenn es demnächst wieder auf Fahrt geht möchten wir aber eine andere Reederei ausprobieren…mit Kindern passt nicht jede zu uns! Bei der Kabinenfrage probieren wir allerdings nichts aus: Außenkabine muss sein.
    Viele Grüße
    Susanne

  3. Ich bekenne: ich bevorzuge Abfahrten von deutschen Häfen, aber das liegt auch an meinen bevorzugten Zielen. Bei den Schiffen: ich mag es klein und gemütlich. Diese schwimmenden Ballermannschiffe mag ich nicht, dann lieber eine Flussreise.
    Und mir sind Ziel und Schiff wichtiger als die Kabine – die benötige ich im Wesentlichen zum Duschen und Schlafen…
    Ach ja: ein formeller Gala-Abend muss es nicht sein, aber wenn Gala, dann passend gekleidet. Kurzes Karohemd und Jeans sind dann unpassend.

    Gruß aus Lippe
    Walter

  4. Hallo Christian!
    Ich bin erst durch Verrückt nach Meer auf die Idee gekommen, selbst eine Kreuzfahrt zu machen. Vorher, gebe ich ja zu, war auch mein Vorurteil: Kreuzfahrt machen nur Leute Ü60 mit dicken Portemonnaie und in gehobener Gardrobe. Zum Glück ist das ja nicht so. Ordentlich gekleidet finde ich im allgemeinen immer richtig, aber es muss nicht unbedingt das „Ballkleid „ sein. Sportlich elegant und schick finde ich tagsüber völlig in Ordnung und abends das „ Theater-Outfit. Meine erste und leider bisher einzige Kreuzfahrt war mit Aida. Das liegt daran, das mein kompletter Freundeskreis bisher mit der Kussmundflotte gefahren ist. Natürlich fragt man dann erstmal dort nach. So langsam beginne ich aber auch diesbezüglich rechts und links zu schauen und werde sicherlich auch mit anderen Anbietern fahren . Hoffentlich auch mal eine von und mit Christian Baumann ?!
    Ganz liebe Grüße, Tschüss Kerstin

  5. Wir haben schon einige Kreuzfahrten hinter uns und daher kann ich aus Erfahrung – wir sind jetzt schon ältere Leute – bzw. für mich persönlich folgendes berichten. Sehr gerne sind wir mit Royal Caribbean (Serenade, Jewel, Vision etc.) gefahren. Die Amerikaner sind in der Organisation leider fast unschlagbar. Außerdem lieben wir es, am Abend unseren fixen Tisch mit Gesellschaft zum Erfahrungsaustausch zu haben. Hier haben sich schon sehr nette Kontakte entwickelt. Allerdings meiden wir bewusst die ganz großen Schiffe..
    Mit der Norwegian Jewel waren wir auch recht zufrieden. Leider gibt es hier auch keine fixen Tische. Man muss vor den Speisesälen immer warten. Aber man konnte im Tsars (eleganteres Bedien- Restaurant) für das Abendessen einen Tisch bestellen. Aber Kontakte konnte man leider kaum bekommen.
    Mit der AIDA Diva waren wir einmal unterwegs und haben festgestellt, dass diese Art der Schiffe nichts für uns sind. Die Organisation ließ sehr zu wünschen übrig. Das Schiff war auch eher etwas für die Jugend. Noch dazu gibt es nur Büffet Restaurants. Das heißt immer anstellen und einen Tisch suchen. Kontakte konnte man auch hier nicht knüpfen.
    Im Herbst waren wir erstmals mit MEIN SCHIFF 4 unterwegs. Dieses Schiff hat uns sehr gut gefallen. Sehr schöne Kabine. Alles super organisiert. Es gibt zwar abends auch keine fixen Tische, aber beim Eingang zum Speisesaal kann man sich aussuchen, ob man alleine oder an einem Gesellschaftstisch Platz nehmen will. Auf Grund der Größe des Schiffes – 2.500 Leute – ist es leider schwer, seine Tischkollegen während der Reise wieder zu treffen. Trotzdem – mit Mein Schiff fahren wir sicher wieder.
    Auch Royal Caribbean wird uns wieder sehen. Das Captains Dinner mit schönerer Kleidung finden wir immer nett. Leider gibt es dieses auf anderen Schiffen kaum mehr.
    Generell muss man feststellen, dass so manche Passagiere auch beim Abendessen fast in Strandkleidung erscheinen. Dies hängt aber auch vom Schiff ab.
    Mit der Albatros oder der Artania würden wir auch gerne einmal mitfahren. Leider sind die kleineren Schiffe hochpreisig.
    Für uns gilt die Reihung: Mein Schiff, Royal Caribbean, Norwegian……
    Wünsche allen Erstmals-Kreuzfahrern, dass sie gleich das richtige Schiff für ihre Bedürfnisse finden.
    Alles Gute und Grüße aus Österreich

  6. Hallo Christian,
    ich achte, nach einer schlechten Erfahrung mit einer Glückskabine!! jetzt immer darauf Mittschiffs oder im vorderen Bereich eine Kabine zu bekommen. Für mich aus dem Harz ist Hamburg oder Bremerhaven schon die erste Wahl. Scheue mich aber auch nicht, wenn das Ziel Karibik heißt, zum Schiff zu fliegen.
    Angemessene Bekleidung hat auch etwas mit Wertschätzung gegenüber dem Personal zu tun. Werde nach AIDA, Phönix-Reisen(Amadea), Costa nun mein Schiff 3 kennenlernen. Freue mich schon darauf genauso wie auf deine Beiträge.
    Herzliche Grüße aus dem Harz
    Ela

  7. Hallo Christian,

    wir fahren nun dieses Jahr zum zweiten Mal auf der Albatros und wollten dich dort auf der Brücke treffen… 😉
    Kleinere Schiffe werden von uns auf jeden Fall favorisiert. da gebe ich dann lieber ein paar Euro mehr aus. Abfahrt von D ist für uns optimal.
    Im Moment überlegen wir im Winter einmal die Hurtigruten auszuprobieren, unsere Tochter möchte unbedingt Polarlichter sehen.
    Viele Grüße

  8. Angefangen haben wir mit der TS Maxim Gorkij und somit Phoenix-Reisen, dann sind wir viele Jahre mit der MS Berlin und auch mit der MS Deutschland der Deilmann-Reederei gefahren, dazwischen gab es auch eine Reise mit der außer Dienst gestellten MS Mona Lisa und der AIDAcara und auch die MeinSchiff 1 (alt) haben wir ausprobiert. Nach dem Wegfall der Maxim und der Berlin suchten wir ein neues „Heimat“-Schiff und fanden die MS Artania!!!
    NCL, MSC, Royal Carribean etc. haben wir noch nicht ausprobiert, möchte es nicht ausschließen, aber bislang bieten mir die deutschen Schiffe eigentlich alles, was ich möchte und von denen gibt es mittlerweile mehr als genug, so viel kann ich gar nicht verreisen;-)
    Ich finde, dass jedes Schiff seinen eigenen Charme hat und auch ein eigener Geist darauf lebt – auch wenn es dieselbe Reederei ist. Obwohl es sehr unterschiedliche Konzepte sind, fühlen wir uns auf der Artania ebenso wohl wie auf den kleineren AIDA-Schiffen, aber selbst von der AIDAprima waren wir sehr angenehm überrascht. TUI Mein Schiff hat mich nicht überzeugt und ist mir wegen des All-Inclusive-Konzeptes auch zu teuer!
    Der Größe eines Schiffes ist es natürlich auch geschuldet, ob man schneller Kontakt zu Mitreisenden bekommt oder eher nicht, aber das liegt auch an einem selbst – wir sind aufgeschlossen und haben diesbzgl. überhaupt keine Probleme. Ich muss auch nicht jeden Abend mit den gleichen Leuten am Tisch sitzen (das kann manchmal auch weniger angenehm sein), je mehr Leute man kennen lernt, umso schöner und die, die sich gut verstehen, treffen sich auch wieder!
    Wir reisen gerne von Bremerhaven oder Warnemünde („zweite Heimat“) aus an oder von einem nahe gelegenen Flughafen wie Venedig oder Mallorca – lange Fluganreisen mögen wir nicht, ich habe keine Lust und Zeit, um meinen kostbaren Urlaub für lange Anreisen zu opfern und mich dann noch mit Jetlag herumzuplagen.
    Und die bevorzugten Kabinen liegen zwischen unteren und mittleren Decks und so weit wie möglich mittschiffs – Außenkabinen reichen uns hier völlig aus, ich bin nur zum Schlafen drin!
    Viele Grüße
    Helga E.-D.

    1. Hallo Helga, lese gerade Deinen Bericht, Du bist auch mal mit der Mona Lisa , Flusskreuzfahrtschiff , gefahren, ich auch meine erste Kreuzfahrt. Du sagst, sie wäre ausser Dienst gestellt worden, schade , Grüsse vom Hochwasser Rhein

  9. Hallo Christian,
    im April geht’s mit der Mein Schiff 4 ab Gran Canaria das aller erste Mal auf Kreuzfahrt und ich bin schon sehr gespannt. Habe mir auf der Messe auch deinen Vortrag angehört (waren auch sehr begeistert 🙂 ) und da erfahren, dass unsere Route nur zum Teil für Kreuzfahrt-Neulinge zu empfehlen ist 😉 Nun bin ich natürlich gespannt, wie Seetauglich ich bin und ob sich unsere Wunschkabine auch als Glücksgriff entpuppt….
    Liebe Grüße

    1. Hallo Lena!
      Meine erste Kreuzfahrt war auch die Canaren-Tour und auch im April! Lief alles super und ich hatte einen recht moderaten Seegang mit idealen Wetter! Wünsche dir ganz viel Spaß!!!! tschüß, Kerstin

  10. Meine allererste wahrscheinlich-Kreuzfahrt war auf dem Eisbrecher Polarstar im 2002 nach Svalbard. Damals wusste ich noch gar nichts über die Kreuzfahrt. Ich bin gerne mit Schiffen unterwegs, reiste manchmal zu meiner Grossmutter mit dem Schiff an (war lustiger als mit einem überfüllten Zug oder Bus). Die Hurtigruten konnte ich später ja tageweise buchen und mal hier, mal da aussteigen und einige Tage verbringen. Im März 2017 machte ich meine erste „bewusste“ Kreuzfahrt mit der MSC von Genua. Wir hatten Sturm, konnten nicht dort anlegen, wo geplant war, die Route musste geändert werden – aber ich war auf einem Schiff. Und ich war überrascht wie ruhig es bei Windstärke 9 unterwegs war. Nun werde ich im Mai die Artania anschauen und ein wenig norwegische Meeresbrise geniessen. Ich freue mich auf einen kleineren Schiff, auch wenn die Reise vielleicht nicht ganz so ruhig sein wird. Denn auf der MSC gab es – für mich – ein bisschen zu viele Leute und zu viel Swarowski-Kristallen. Irgendwie nicht ganz mein Stil.

  11. Abwechslung bei den Schiffen darf schon sein, mal ist es schön anzukommen und sich sofort zurecht zu finden, mal ist es aber auch interessant ein Schiff oder eine andere Art der Kreuzfahrt zu entdecken. Deutsche Reedereien werden bevorzugt, eine gewisse Größe (ab 800-1000 Passagiere) sollte das Schiff auch haben, weil man weniger Seegang merkt, flexible Restaurants- und Essenszeiten sind sehr angenehm. Bei der Kabinenauswahl entscheiden wir uns bewusst für die unteren/mittleren Decks und am liebsten in der Mitte liegend. Auf uns bekannten Schiffen greifen wir gerne zu bewährten Kabinen, wo man weiß, dass nichts quietscht und brummt. Man glaubt nicht, was man nachts da alles hören kann. Und obwohl schon im fortgeschrittenen Alter gefallen mir die Schiffe am besten, auf denen es einen guten Mix von jüngeren und älteren Reisenden und auch gerne Familien gibt, hier ist die Stimmung nach meiner Erfahrung lockerer und entspannter und ein gute Laune-Schlager-Abend im Beach-Club oder auf dem Außendeck z. B. einer AIDA liegt mir mittlerweile mehr als ein steifer Smoking-Abend.
    Die beliebtesten Routen sind im Norden, Ostsee, Westeuropa, rundum Großbritannien, Mittelmeer und hier schauen wir auch nach der Jahreszeit.
    Gruß
    Peter

  12. Wir waren Ende September mit der Mein Schiff 4 auf Kanaren-Reise. Das Schiff ist sehr schön und teilweise sogar sehr elegant ausgestattet Unsere Balkonkabine war besonders nett und geräumig. Die ganze Reise hat uns gut gefallen. Im Herbst wurde es auf den Kanaren erst gegen 8 h früh so richtig hell. Zum Glück hatten wir alle Ausflüge für den Nachmittag gebucht. Am Vormittag waren wir auf dem Sonnendeck fast alleine und am Nachmittag waren auch unsere Besichtigungspunkte nicht überlaufen. Der Reiseleiter auf Teneriffa hat uns gesagt, dass z.B. am Teide am Vormittag sehr viele Busse unterwegs sind.
    Das Essen war immer sehr gut und wir konnten unter mehreren Restaurants auswählen. All incl. ist besonders angenehm, man weiß von Anfang an, wie viel die Reise kostet. Auch das Unterhaltungsprogramm entsprach unseren Vorstellungen. Die Mein Schiff 4 hat ein wunderschönes großes Theater – ganz im Gegensatz zu dem Theatrium der AIDA. Wir hatten 50. Hochzeitstag und es gab einen Empfang für alle Jubilare – egal was man gefeiert hat. Dies war ganz besonders nett. So etwas hatten wir noch auf keiner Kreuzfahrt.
    Wir haben auch schon einige Flusskreuzfahrten erlebt. Auch hier hat man am Abend immer seinen Tisch und daher auch Gesellschaft. Bisher hatten wir immer Glück mit sehr netten und lustigen Mitreisenden. Sogar längerfristige Freundschaften haben sich bereits daraus entwickelt.
    Für Mai haben wir eine Flussfahrt zum Donaudelta gebucht und hoffen, dass wir auch diesmal wieder auf fröhliche Reisekameraden treffen. Da diese Schiffe aber klein sind trifft man seine Reisekollegen ohnehin immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hier könnt Ihr Bilder hochladen